Harman Kardon setzt mit der Citation Serie eine Unternehmens-Tradition fort. Kann der Citation Amp Streaming-Verstärker auch unter Samsung an die legendären Zeiten Harmans anknüpfen?

Definiere: Zukunft

Harman Kardon selbst beschreibt den Citation Amp als leistungsstarken, kabellosen Streaming-Stereo-Verstärker und wirbt mit Eigenschaften wie einer überragenden Harman Kardon Audio Performance, Class-D und einer innovativen Harman Kardon Digital-Loop-Verstärkertechnologie. Ab in den Warenkorb für 599 Euro direkt im Harman Kardon-Onlinestore.

Bei so viel Branding gehen wir der Sache doch mal auf den Grund, was mit dem Harman Kardon Citation Amp zitiert wird. Die Bezeichnung Citation ist, wie einige HiFi-Fans wissen, keine Erfindung der Neuzeit, sondern hat lange Tradition im Unternehmen. Bis in die 1950er Jahre zurück reicht die Historie der Citation-Serie von Harman Kardon. Man könnte von einer Reminiszenz sprechen. Ein kleiner Ausflug in die Geschichte.

Harman Kardon Gestern

Im Jahr 1953 trafen sich Physiker Sidney Harman und Ingenieur Bernard Kardon in New York und gründeten ein Unternehmen, das ihren Namen trug: Harman Kardon. Jeder der beiden steuerte 5.000 US-Dollar bei. Bereits ein Jahr später brachte man die ersten Geräte auf den Markt, vorwiegend HiFi Receiver. Der Erfolg kam schnell und das Unternehmen wuchs ständig. Innerhalb kurzer Zeit war das Startkapital von ursprünglich 10.000 US-Dollar auf 600.000 US-Dollar angewachsen.

Kein Wunder, wenn es so etwas wie die frühe Blütezeit des HiFi gegeben hat, dann die 1950er und 60er. Kardon entschloss sich an diesem Punkt damals auszusteigen und eigene Wege zu gehen, Harman kaufte seinen Anteil ab und machte fortan alleine weiter, behielt den Firmennamen aber bei. Der Erfolg hielt auch an. So setzte Harman Kardon im Jahr 1959 bereits weltweit Maßstäbe mit dem ersten Verstärker mit Ultra-Wide-Frequenzgang von 18 Hz bis 60 kHz – dem Citation II.

Es folgten eine Vielzahl interessanter Spielformen der Citation Serie, die sich wie ein Erzähler durch die Geschichte Harmans zieht. Zum Beispiel das Modell Citation 16 aus dem Jahr 1975, das für viele auch heute noch als HiFi Endstufe der absoluten Spitzenklasse gilt. Es gibt aber auch Varianten nur mit Receiver, ohne Verstärker, zum Beispiel das Modell Citation 23 aus dem Jahr 1990. Für damalige Verhältnisse ein FM-Radio der Superklasse! Bis wenige Jahre vor seinem Tod 2011 leitete Harman das Unternehmen noch selbst und baute es sukzessive zu einer weltweit bekannten und renommierten Marke aus, die seit 2017 zu Samsung gehört.

Test Harman Kardon Citation Amp - Verstärker für Streaming Multiroom Review Back Rückseite Anschlüsse
Aufgeräumt, gut lesbar beschriftet und zugänglich. So gefällt uns das Anschlussterminal. Sieht zwar nicht nach viel aus, aber die Funkstrecken kompensieren den Anschlussmangel.

Harman Kardon Heute

Der aktuelle Harman Kardon Citation Amp Verstärker punktet mit 125 Watt RMS pro Kanal an 8 Ohm und bietet entsprechend digitale Schnittstellen. Von konventionellen digitalen, wie optisch und koaxial und HDMI, natürlich auch Netzwerk- und App-Verbindungen. Wir würden sogar soweit gehen und sagen die Hauptsteuerung des Citation Amp findet über App und Netzwerk-Integration statt.

Eine Einrichtung und Wireless-Nutzung ist einfach über Google Home, AirPlay, Bluetooth und Co. möglich und verbindet Historie mit Gegenwart. Diese Melange drückt sich optisch in einer funktionalen Fernbedienung und wenig visuellem Feedback am Gerät selbst aus. Die tatsächlichen Werte stecken im Inneren. Die einzige Nennenswerte Abweichung zu den Maßstäben der Vergangenheit, die wir für bedeutsam halten, ist der Frequenzgang, der in der neu-gedachten Interpretation die regulären 20 Hz bis 20 kHz bei plusminus 0,5 dB Toleranz abdeckt.

Konzeptioniert und im Kontext ist der Citation Amp als Ergänzung oder Erweiterung der bestehenden Citation-Lautsprecherserie von Harman Kardon zu betrachten. Eventuell haben Sie also schon Harman Kardon Citation Produkte bei sich daheim, die Sie als Multi-Room betreiben. Dann ist der Citation Amp die perfekte Ergänzung für Ihr Projekt. Aber auch Stand-alone oder als Einstieg in die Serie kommt der kleine Harman Kardon Verstärker hervorragend klar.

Beide Perspektiven werden bedient. Der Citation Amp macht es einem besonders einfach. Ansprechend gelöst finden wir das Web-Interface über den der Citation Amp im Netzwerk angesprochen werden kann. Über dieses lassen sich allerlei Feinheiten des Verstärker konfigurieren. Die Tiefe der Eingriffsmöglichkeiten ist überdurchschnittlich hoch. So gibt es neben verschiedenen Pegel- Settings auch seltene Optionen wie einen Dual-Mono-Modus. Aber natürlich auch gängigere Delay-, EQ- und Crossover-Einstellungen. Vorbildlich!

Der Citation Verstärker von Harman ist dank 12V Steuerschaltung, Control 4 und Crestron-Unterstützung auch für verbaute oder verschaltete Connected-Home-Systeme interessant, da der Verstärker doch sehr klein daher kommt. Nicht unbedingt eine in der Wand versteckte Custom Install Lösung, aber zum Beispiel halboffene Sideboards oder Racks. Ausreichend Wärmeabzug muss natürlich vorhanden sein. Der Citation Amp wird aufgrund seiner Power nämlich zuweilen doch ziemlich warm.

Entgegenkommend finden wir, dass der Amp sich nach einer gewissen Zeit automatisch sauber per Relais in den Standby verabschiedet und erst wieder bei externem Input die Endstufe scharfschaltet. So kann sich der Verstärker bei Nichtgebrauch hin und wieder ausruhen und abkühlen. Convenience fördert allerdings die Dauernutzung und die wird kommen, da sind wir uns ziemlich sicher.

Denn der Citation Amp ist ein echt geglückter Transport der Werte der legendären Citation Serie von Harman Kardon aus der Vergangenheit in die Zukunft und Jetztzeit. Auch wenn die Optik und die Maße fern jeder Vorgänger sind – die Freude an der Leistung und deren Entwicklung und Ausschöpfung hört man dem Verstärker zu jeder Sekunde an.

Test Harman Kardon Citation Amp - Verstärker für Streaming Multiroom Review Back Rückseite Anschlüsse
Viel zu sehen oder zu drücken gibt es am Gerät selber nicht. Das Herzstück sind die digitalen Benutzer-Oberflächen und Verbindungen. Ein bisschen mehr Optik hätte eventuell gut getan.

Citation Amp im Klangtest

Was den Harman Kardon Citation Amp auszeichnet, ist, dass er sich auf korrekte und tadellose Darstellung konzentriert. Keine großen Sound-Experimente – eher eine klare, unparteiische Wiedergabe. Die Kanaltrennung ist ausgezeichnet, die Dynamik verglichen mit der Größe des Geräts eine echte Überraschung und die Musikalität ausreichend.

Einzig der Klirrfaktor kann bei großer Überbelastung, zum Beispiel überdimensionierten Standboxen, gemessen an der Preisklasse eine Rolle spielen. Das ist aber ein Trauma, das wir bei vielen Verstärkern dieses Genres beobachten. Alle anderen Sound-Werte konnten im Test die Pflicht-Punkte holen.

Kommen wir zur Kür. Nach intensiverem Einhören über ein paar Tage hinweg fällt uns auf, dass es in tiefen und sonoren Songs, wie zum Beispiel „Life of the Bird“ von The Cinematic Orchestra an Charakter und Ausstrahlung nicht mit den großen Referenzen mithalten können. Auch filigraner Jazz mit viel Ride und Raum können sich nicht immer voll entfalten.

Ein weiteres Beispiel vom Cinematic Orchestra wäre hier der Song „Familiar Ground“, der von den markant filigranen Rides lebt, die durch das Panorama schwanken. Die Stimme von Fontella Bass, die sich im Arrangement dazu ein Stelldichein liefert, wirkte jedoch solide und authentisch. Aber so ist das manchmal mit Allroundern und Allinclusive-Produkten. Sonderwünsche sind nicht immer dabei. Dafür sind vermutlich auch eher die Citation Aktiv-Standlautprecher gedacht.

Preis und Verfügbarkeit

Den Harman Kardon Citation Amp Streaming-Verstärker gibt es im Fachhandel oder direkt auf der Harman Kardon Webseite zum Preis von 599 Euro (UVP) zu kaufen. Farbausführung: schwarz.

Webseite: www.harmankardon.de/citation-amp

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 03/2021

▶ Lesen Sie hier: Test: Harman Kardon Surround Heimkinosystem – Endlich mal einfach

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Harman Kardon Citation Amp - Verstärker für Streaming & Multiroom
Voll entfalten kann sich der Citation Amp wenn man viel digitale TV-Signale darüber laufen lässt, wahlweise PCM oder Dolby Digital, aber auch Streaming wird immer besser. So ist der Amp mehr als Schaltzentrale mit potentem Motor zu betrachten. Ohne Software macht der Citation wenig Sinn, das werden Sie schnell merken – aber auch schätzen und lieben.
Wiedergabequalität 88%
Ausstattung/Verarbeitung 85%
Benutzerfreundlichkeit 100%
Preis/Leistung80%
Vorteile
  • volle Netzwerk-Streaming und Heim-Automatisierungs-Optionen
  • ansprechend dimensioniert – Leistung auf kompaktem Raum
  • optimiert für Zusammspiel mit anderen Citation Systemen
Nachteile
  • kein Vergleich mit einem Citation II oder 16
88%Harman Kardon Citation Amp
Leserwertung: (1 Judge)
100%

Bildquellen:

  • Harman-Kardon-Citation-Amp-Verstaerker-Streaming-Test-02: Auerbach Verlag
  • Harman-Kardon-Citation-Amp-Verstaerker-Streaming-Test-03-1: Auerbach Verlag
  • Harman Kardon Citation Amp: Auerbach Verlag