Und wieder ereilt uns ein Jubiläum. Wir feiern am 18. August 2022 den 30. Geburtstag von Eric Claptons Live-Album “Unplugged”. Da werden sich einige verwundert die Augen reiben, denn die MTV-Unplugged-Reihe ist uns doch allen noch so präsent! Einer der größten Momente war in diesem Rahmen sicher der Auftritt von Eric Clapton und man könnte ohne Übertreibung auch von einer Sternstunde der Musikgeschichte sprechen.

Die Songs von Eric Clapton „Unplugged“ sind allesamt echte Klassiker und eine Rezension eigentlich überflüssig. Das Album gehört zum meistverkauften Live-Album der Musikgeschichte. Doch wollen wir uns dennoch daran wagen, an dieses große Album zu erinnern, unser Album des Monats im August!

Alte Klassiker neu interpretiert

Extra für das Konzert am 16. Januar 1992 in Bray nahe Windsor im Süden Londons wurden die Songs von Clapton akustisch neu interpretiert und dabei kein Stein auf dem anderen gelassen. Damit traf die Country-Blues-Legende den Nagel auf den Kopf. Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine lobte Claptons Darbietung und Spontanität und beschreibt das später Album als „enormen Erfolg“. Und dass, obwohl Eric Clapton selbst die Aufnahmen erst gar nicht veröffentlichen wollte. Erstmals ausgestrahlt wurde der Mitschnitt am 25. August 1992 auf MTV und einen Monat später erschien das Album als Tonträger sowie auch eine VHS-Kassette des Konzerts.

Im Zentrum des Geschehens stand bzw. saß schließlich ein relaxt wirkender Mr. Clapton, der erst anderthalb Jahre zuvor mit dem Tod seines Sohnes einen großen Schicksalsschlag hinnehmen musste. Vielleicht war es gerade seine Musik, die ihm bei der Bewältigung seiner Trauer half. Zu Claptons Rechten hatte Gitarrist Andy Fairweather Low Platz genommen. Die beiden spielten sich währendder Session die Bälle zu. Weiter gehörten dem Ensemble so großartige Musiker wie Nathan East an Kontra-/Akustik-Bass, Steve Ferrone, Ray Cooper, Chuck Leavell und den Sängerinnen Katie Kissoon und Tessa Niles an.

Geboten wurden vor allem sehr viele Blues-Klassiker, wie etwa “Rollin‘ & Tumblin”, “Before Your Accuse Me (Take A Look At Yourself)” oder “Nobody Knows You When Your‘re Down And Out”. Und den “Walkin‘ Blues” von Ikone Robert Johnson spielte Eric gar solo auf einer Dobro mit Slide. Hatte er in den 1960ern als junger Musiker mit seiner Band Cream Robert Johnsons “Cross Road Blues” progressiv verrockt, ging „Mr. Slowhand“ nun weit zurück in die Geschichte des Country-Blues.

Eric Clapton, auch bekannt als „Mr. Slowhand“ (Bild: Kevin Mazur / Reprise Records)

Persönliches Unplugged

Zum sicherlich eindringlichsten Moment des Auftritts gehört die akustische Variante von “Tears In Heaven”, bei der Eric Clapton den tollen und warmen Klang seiner Nylonstring-Acoustic wundervoll herausspielt. Eric Clapton schrieb diesen Song nach einer ziemlich langen Abwesenheit vom Songwriting und Auftritten. Während dieser Zeit trauerte er um seinen 4-jährigen Sohn Conor, der bei einem tragischen Unfall starb. Der Tod seines Sohnes hatte einen tiefen Einfluss auf Eric Clapton. Mehrere Monate lang konzentrierte sich der trauernde Vater darauf, seinen Verlust zu verarbeiten. Als er auf die Bühne zurückkehrte, hatte sich seine Musik verändert und wurde weicher, kraftvollerund nachdenklicher.

„There is a song that I’ve written for a movie, but in actual fact, it was in the back of my head but it didn’t really have a reason for being until I was scoring this movie which I did a little while ago and then it sort of had a reason to be. And it is a little ambiguous because it could be taken to be about Conor but it also is meant to be part of the film.“ So Clapton zur Entstehungsgeschichte des Titels. Seine Unplugged-Version gewann 1993 drei Grammys: Record of the Year, Song of the Year und Best Pop Vocal Performance Male. Der Song wurde 2004 als einer der Songs, die den Rock and Roll prägten in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Insgesamt wurde Eric Claptons “Unplugged” für neun Grammys nominiert und konnte ganze sechs begehrte Musikawards einheimsen!

Einen weiteren Höhepunkt stellt der Derek-And-The-Dominos-Hit “Layla” dar. Akustisch und im langsamen Shuffle-Feel bekommt das Stück eine ganz andere Charakteristik, und der Chef setzt dem Ganzen mit einem dynamischen Solo die Krone auf. Die akustische “Layla”-Version hat sich 30 Jahre später fast genauso zum Klassiker entwickelt, wie das Original von 1970 und gehört auch in der AUDIO TEST Redaktion zum Standardrepertoire bei Lautsprechertests. Der Song wurde von Claptons Liebe zu Pattie Boyd, der Frau seines Freundes und Musikerkollegen George Harrison von den Beatles, inspiriert.

Pattie war in den Sechzigern Model, Stilikone und eine der meist fotografierten Frauen Großbritanniens. Ursprünglich war „Layla“ als Ballade konzipiert und war Claptons unerwiderter Liebe zu Pattie Boyd gewidmet, die zu diesem Zeitpunkt noch mit George Harrison liiert war. Aber schließlich wurde es zu einem Rocksong, wobei das Hauptriff zu einem der einflussreichsten Gitarrenwerke des Jahrzehntswurde. Der Song wurde in den Criteria Studios in Miami mit Hilfe des Produzenten Tom Dowd aufgenommen. Im Übrigen heirateten Clapton und Boyd schließlich. George Harrison fand sein Glück in den Armen von Olivia.

Eric Clapton MTV Unplugged auf Vinyl
Unplugged von Eric Clapton auf Vinyl. Für die Original EU Pressung aus dem Jahr 1992 (Label: Duck Records / Reprise Records) zahlt man im Schnitt 45 Euro auf dem Zweitmarkt (Quelle: Discogs).

Das erfolgreichste Live-Album der Musikgeschichte

Und so sind viele von Claptons Titeln sehr persönliche Geschichten, die er mit seinen Fans teilt. Zusammen mit der typischen MTV-Unplugged-Atmosphäre, in der nur die allerbesten Musiker glänzen, sind die Aufnahmen ein intimes Stück Musikgeschichte. Müßig sich an dieser Stelle über Verkaufszahlen oder Chartplatzierungen zu unterhalten. Doch es gehört einfach mal dazu, um die Dimensionen dieses Unplugged-Albums darzustellen.

Allein in Deutschland war das Album zwischen 1992 und 1994 insgesamt 71 Wochen in den deutschen Charts vertreten. Auch die Wiederveröffentlichung im Jahr 2013 schaffte es auf die Bestenliste. Bis 1994 wurden mehr als 1 Million Exemplare verkauft. 2006 wurde das Album mit einer fünffachen Goldenen Schallplatte für mehr als 1.250.000 Verkäufe ausgezeichnet.

Das dreißigjährige Jubiläum bietet allen Musikfreunden eine schöne Gelegenheit, den Plattenschrank mit Claptons audiophiler Kostbarkeit aufzuwerten. So ist das erstmalig bei Warner 1992 erschienene Live-Album, neben alle anderen erdenklichen digitalen Medien, in seiner Neuauflage als 180g Vinyl Edition im Handel erhältlich. Wer dieses große Stück Musikgeschichte noch nicht in seiner Plattensammlung hat, sollte spätestens jetzt also zuschlagen!

Eric Clapton – Unplugged – Tracklist

  1. Signe

2. Before You Accuse Me

3. Hey Hey

4. Tears in Heaven

5. Lonely Stranger

6. Nobody Knows You When You’re Down and Out

7. Layla

8. Running on Faith

9. Walkin’ Blues

10. Alberta

11. San Francisco Bay Blues

12. Malted Milk

13. Old Love

14. Rollin’ and Tumblin’

Erscheinungsdatum: 18. August 1992

Label: Reprise, Duck

Spielzeit: 61 Minuten

Formate: CD, Digital, DVD, LP, MC

Webseite: www.warnermusic.de // www.ericclapton.com

► Lesen Sie hier: Album des Monats: David Bowie – Ziggy Stardust

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Bildquellen:

  • Eric-Clapton-MTV-Unplugged-Live-Vinyl-03: Foto: Kevin Mazur / Reprise Records
  • Eric-Clapton-MTV-Unplugged-Live-Vinyl-01: Auerbach Verlag
  • Eric Clapton MTV Unplugged Live Vinyl 02: Warner Music Group