In guten, wie in schlechten Tagen braucht der Mensch Musik und Film. Ein guter Begleiter zeichnet sich hier vor allem durch flexible Anwendbarkeit aus. Teil drei unseres aufwendigen Revox-Features kommt nun in Form des Revox Studioart Heimkino-Systems bestehend aus der Audiobar S100 (Soundbar), den portablen Aktiv-Lautsprechern A100 und P100 dem Subwoofer B100. All das lässt sich zu einem ausgewachsenen 5.1-System für feinsten Heimkino Surround Sound zusammen stellen – in dieser Kombination unseres Wissens nach bislang ungetestet.

Zweifelsfrei waren die vergangenen Monate ein beispielloser Stresstest für uns alle. Auch die Redaktion von LikeHiFi.de traf die Corona-Pandemie und der resultierende Lockdown in voller Härte. Dennoch müssen wir auch ehrlich gestehen, dass wir vor allem zu Zeiten von Social Distancing dankbar sind, unserer Tätigkeit weiterhin nachgehen zu können. Denn wenn man Covid-19 etwas Positives abgewinnen kann, dann wohl die Tatsache, dass die meisten von uns eine Möglichkeit zur Entschleunigung erhielten. Stay Home heißt auch: Endlich mal wieder die liebsten Platten hören, mit der ganzen Familie Filme schauen oder einfach mal ausgiebig Videospiele spielen. Wir bei LikeHiFi haben genau dies getan. Stundenlange Sessions in unserem Hörraum, der Krise zum Trotz. Denn es muss ja weitergehen. Für diesen Test haben wir uns besonders viel Zeit genommen, denn es ging mal wieder cineastisch zu bei uns. Doch der Reihe nach.

Revox Studioart

Sie werden sich bestimmt erinnern, dass wir in der vergangenen Zeit wiederkehrend Geräte eines ganz besonderen Herstellers zu Besuch hatten: Revox. Nachdem sich Kollege Johannes Strom in der AUDIO TEST-Ausgabe 07/2019 zuerst die beiden kompakten Lautsprecher Revox Studioart A100 und P100 zur Brust nahm, folgte dann in Ausgabe 01/2020 ein Langzeittest dieser beiden Aktiv- und Passivmodelle in Zusammenspiel mit dem Subwoofer Revox Studioart B100. Und zu guter Letzt nahmen wir schließlich die Soundbar Revox Studioart S100 Audiobar unter die Lupe, welche übrigens genau wie die vorangegangenen Tests ein ausgezeichnetes Testergebnis von 91 Prozent mit nach Hause nehmen durfte ( lesen Sie hier unseren Test). Obwohl es streng genommen noch gar nicht zurück ins Werk nach Vilingen-Schwenningen ging, denn wir konnten nicht umhin, das gesamte Ensemble noch einmal in gemeinsamer Performance zu erleben. Denn wie Sie sich vielleicht erinnern, sind alle Komponenten aus der Revox Studioart-Linie nach eigenem Gusto kombinierbar und entweder als Multiroom-Setup oder als Mehrkanal-Ensemble einsetzbar. Daher haben wir uns mit großer Vorfreude daran gemacht, die einzelnen Vertreter der Revox Studioart-Kollektion noch einmal in unser Testlabor zu überführen und als 5.1-System in Aktion zu erleben. Was wir bereits vorwegnehmen können: Am ausgezeichneten Eindruck der vorangegangenen Tests wird sich nicht viel ändern. Doch bevor wir genauer darauf eingehen, wollen wir Ihnen die einzelnen Akteuere noch einmal von technischer Seite kurz vorstellen.

Revox Studioart B100 Bass Module / Subwoofer

Revox Studioart 5.1 Heimkino-System B100 Bass Module Subwoofer Lautsprecher Test Review
Der Subwoofer aus der Revox Studioart-Kollektion lässt sich in Sachen Lautstärke, Trennfrequenz und Phasenverschiebung feintunen.

Starten wir beim Fundament – dem Bass. Hierfür zuständig zeichnet sich der Subwoofer B100, der von Revox als „Bass Module“ benannt wird. Mit knapp 12 Kilogramm Kampfgewicht auf einer Höhe von 41 Zentimetern (cm) und einer Grundfläche von 30 cm mal 30 cm gehört der Sub ganz klar nicht zu den Hünen seiner Zunft. Dennoch kommt der unauffällig gestaltete Tiefgänger mit einer Leistung von 240 Watt auf einen maximalen Schalldruck von 100 Dezibel, gemessen auf einen Meter Entfernung. Dabei arbeitet der Revox Subwoofer im Downfire-Prinzip, was bekanntermaßen den Vorteil der von umliegenden Wänden unabhängigen Positionierung mitbringt, sich dafür bei der Wahl des Untergrunds etwas wählerischer gibt. Ein Teppich aus grobem Flor wird hier schon einen erheblichen Einfluss auf die Wiedergabequalität nehmen. Ansteuern lässt sich das Revox Studioart B100 Bass Module natürlich bevorzugt kabellos über die Kopplung via Revox-App. Alternativ offeriert der Hersteller jedoch natürlich auch die Möglichkeit, Signale analog über Cinch einzuspeisen.

Revox Studioart 5.1 Heimkino-System S100 Lautsprecher Test Review
Pro Forma ist der S100 Audiobar eine Fernbedienung beigefügt.

Revox Studioart A100 & P100 Aktiv-Lautsprecher / Multiroom-Speaker

Als Rear-Speaker empfehlen sich die auf den ersten Blick unscheinbar auftretenden Zylinder A100 und P100. Beide vertrauen auf einen äußerst aufwändig konstruierten Breitbänder, welcher mit einer Spannbreite von 52 Hertz (Hz) bis 20.000 Hz einen beachtlichen Frequenzgang hinlegt. Mit einem Durchmesser von lediglich 10 cm und einer Höhe von gerade mal 22 cm sind beide Modelle wohl der Inbegriff eines kompakten Lautsprechers. Wesentliches Unterscheidungsmerkmal der beiden Revox Multiroom-Lautsprecher ist natürlich die Aktivelektronik, welche dem A100 spendiert wurde. Dieser ist mit einer maximalen Akkulaufzeit von bis mindestens acht Stunden im Mono-Betrieb sogar bestens geeignet für den Ausflug in den Park oder an den See – beides ist ja glücklicherweise gestattet. Die wesentlich preiswertere Kombination aus Revox Studioart A100 und P100 als Rear-Speaker eignet sich unserer Einschätzung nach durchaus bei kleineren Räumen, da der passive Lautsprecher Revox P100 via Kabel mit dem aktiven A100 als Zuspieler verbunden sein muss. Sie werden uns bestimmt nachsehen, dass wir für diesen Test auf zwei Ausführungen des Revox Studioart A100 zurückgreifen, da sich so das Setup in unserem Hörraum wesentlich einfacher gestaltet. Aber einen ausführlichen Eindruck des Revox P100 können Sie ja, wie gesagt, in AUDIO TEST Ausgabe 01/2020 nachlesen.

Revox Studioart 5.1 Heimkino-System A100 Lautsprecher Surround Set Test Review
Die unscheinbaren Klang-Zylinder bringen ordentlich Muskelkraft auf die Bühne.

Revox Studioart S100 Audiobar / Soundbar

Herzstück des Mehrkanal-Setups à la Revox stellt die Audiobar S100 dar. Auch diese ist mit einer Breite von einem Meter weitaus weniger ausladend ausgeführt als etwa eine Ambeo Soundbar von Sennheiser. Dass die Revox Soundbar S100 dennoch ein beeindruckend breites Panorama auf die Bühne bringt, hat sie uns bereits kürzlich eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ganze sieben Treiber hat Revox hinter der schlichten Frontverkleidung untergebracht. Zwei pro Flanke und nochmal drei im Zentrum. Zusätzlich feuern zwei Bassreflex-Ports zu beiden Seiten in den Raum. Neben der kabellosen Anbindung gibt Revox seiner Soundbar die meisten Optionen zur physischen Kopplung mit auf den Weg. So finden sich hier drei HDMI-Inputs, ein weiterer HDMI-Port als ARC, ein optischer Eingang, ein Koaxial-Input sowie ein Cinch-Ein- und Ausgang – letzteres für eine kabelgebundene Kopplung mit einem Subwoofer. Insgesamt kommt die Revox Studioar S100 Audiobar auf eine stolze Leistung von 210 W und 100 dB maximaler Schalldruck auf einen Meter Entfernung. Dass die gängigen Dienste wie Spotify, Tidal, Airplay, Bluetooth und Co. ins System integriert sind, gehört heutzutage eigentlich zum guten Ton, soll an dieser Stelle aber nicht unerwähnt bleiben.

Revox Studioart Mehrkanal-Setup

Lange galt die Aufstellung und Einrichtung eines Mehrkanal-Setups als der zeitaufwändigste Prozess bei der Inbetriebnahme. In Zeiten von True-Wireless müssen wir sagen, dass wir wesentlich mehr Zeit mit dem Auspacken der einzelnen Komponenten zubringen, als mit Aufstellung und Installation dieser. Da wir jedoch auch das Unboxing schon lange hinter uns haben, ist das gesamte Ensemble nach original fünf Minuten einsatzbereit. Sind alle Speaker auf Position gebracht, müssen sie nur noch über die Revox-App miteinander verbunden werden. Dies geht denkbar leicht von der Hand. Sobald in der App das Hinzufügen eines Speakers angemeldet ist, müssen lediglich zwei Tasten auf der Oberseite des A100 gedrückt gehalten werden, bis ein ein akustisches Signal die Kopplung bestätigt. Am Revox Subwoofer gibt es hier ganz klassisch einen Druckschalter mit der Überschrift Pairing. Der gesamte Prozess dauerte nur wenige Augenblicke. Entscheidet man sich bei den Rear-Speakern für eine Verbindung aus aktivem A100 und passivem P100, muss lediglich dem Aktivlautsprecher seine Rolle im Ensemble zugewiesen werden, er gibt dann das Signal seines Spielpartners an diesen weiter. Bevor wir uns zurücklehnen und in den Praxisteil übergehen, drehen wir noch den „X-Wide“-Modus der Revox S100 auf, um das bestmögliche Stereofeeling aus der Audiobar herauszukitzeln.

Revox Studioart 5.1 Heimkino-System S100 Soundbar Lautsprecher Surround Set Test Review
Die Ausstattung des Anschlussterminals der Revox S100 Soundbar lässt keine Wünsche offen. Blu-Ray-Player, Spielkonsole, TV – jedes Gerät findet hier gleichzeitig Platz.

True Surround

Wir beginnen den Klangtest natürlich mit einem Film. Und zwar soll es „Godzilla II: King of the Monsters“ sein, mit „Stranger Things“-Star Milly Bobby Brown im ihrem großen Blockbuster-Debüt. Actionfilme eignen sich unserer Meinung nach besonders gut für die Überprüfung eines Filmton-Setups. Denn von brachialen Soundeffekten über meist pathetisch-orchestrale Scores und im Vergleich stets auf Flüsterton gepegelte Dialoge decken so ziemlich alle Anforderungen an ein ordentliches Mehrkanal-System ab. Schnell stellen wir fest, dass die vor allem im direkten Vergleich zu einem Godzilla winzigen Komponenten dieses Revox Studioart 5.1 Heimkino-Systems klanglich voll über sich hinauswachsen. Sehr stimmungsvoll definieren die beiden A100, die S100 und der B100 ein sehr immersives Ambiente, welches auch in den leisesten Momenten nicht hinter uns wegzubrechen droht. Auch während actiongeladener Passagen kommen alle Teilnehmer mit sehr viel Schalldruck und vor allem Tiefgang daher. Natürlich geht hier der größte Anteil auf die Kappe des Subwoofers, jedoch leisten auch die beiden in unserem Rücken positionierten A100 einen erheblichen Beitrag zum Tiefgang des Systems. Dabei zeigt sich das Setup stets auch bei räumlichem Arrangement sehr präzise und feinfühlig. Bewegungen im Raum werden mit großer Sorgfalt wiedergegeben und sind präzise nachzuvollziehen. Und das alles, ohne dass wir das System vorher akribisch einmessen mussten. Besonders gefällt uns außerdem die Impulstreue der einzelnen Revox Lautsprecher-Komponenten. Explosionen kommen mit solch einem brachialen Überraschungseffekt daher, dass es uns während des Tests wiederholt vor Schreck zusammenfahren lässt. Gleichzeitig tut sich die S100 Audiobar durch eine exzellente Sprachverständlichkeit hervor, während sie die, für eine Soundbar wirklich phänomenale Stereo-Emulation, meistert. Zwar können wir uns vorstellen, dass sich diese Leistung nicht auf jede Raumgröße hochskalieren lässt, jedoch ist sie für unseren etwas mehr als 45 Quadratmeter großen Hörraum vollkommen ausreichend. Und das Beste an der ganzen Sache ist: Nach dem Film können wir einen der beiden Rearspeaker ganz einfach mit in die Küche nehmen, um etwas Radio zu hören, während wir uns einen Kaffee zubereiten. Man kann über kabellose Mehrkanalsysteme sagen, was man möchte. Hierbei handelt es sich um die Zukunft. Und diese muss heutzutage nicht mehr unbedingt Abstriche in der Performance machen, um den zeitgemäßen Anforderungen an Flexibilität und Skalierbarkeit gewachsen zu sein. Und dies stellt uns hier einmal mehr ein Unternehmen unter Beweis, welches seit Stunde Null die Musik- und HiFi-Geschichte ganz wesentlich geprägt hat. Chapéau Revox!

Revox Studioart 5.1 Heimkino-System: Preise und weitere Informationen

Die Revox Studioart A100 Room Speaker (Aktivlautsprecher) kosten 479 Euro, die P100 Room Speaker (Multiroom-Lautsprecher) kosten 179 Euro, das Revox Studioart B100 Bass Module (Subwoofer) kostet 799 Euro und die Revox S100 Audiobar (Soundbar) ist zum Preis von von 1.499 Euro käuflich erhältlich. Alle Produkte finden Sie im Revox-Online-Shop oder im HiFi-Fachhandel.

Anm.: Dieser Testbericht erschien zuerst in der Printausgabe von AUDIO TEST Ausgabe 04/2020.

Webseite: www.revox.com/studioart

► Lesen Sie hier: Test der Revox Studioart S100 Audiobar / Soundbar

AUDIO TEST Magazin Ausgabe 0421 2021 Mai Subwoofer Test Sonos Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 14. Mai 2021 überall am Kiosk oder ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen: ► www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (Juni, August, Oktober, November) abschließen: ► www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Test: Revox Studioart 5.1 Heimkino-System B100, A100, P100 & S100
Dass wir nach einem Film mit brillantem 5.1-Sound einfach die beiden Rear-Speaker in den Rucksack werfen, um mit ihnen an den See zu fahren, hat schon etwas für sich. Revox macht dies mit seiner Studioart-Kollektion möglich und stellt einmal mehr unter Beweis, dass sich Flexibilität in der Anwendung und klangliche Kompetenz nicht im Weg stehen müssen.
Wiedergabequalität95%
Ausstattung/Verarbeitung100%
Benutzerfreundlichkeit87%
Preis-/Leistungsverhältnis80%
Vorteile
  • Extrem flexibel
  • kinderleicht eingerichtet
  • toller Sound
Nachteile
  • keine
93%Gesamtergebnis
Leserwertung: (1 Judge)
90%

Bildquellen:

  • TEST: Revox 5.1: Auerbach Verlag
  • TEST: Revox 5.1: Auerbach Verlag
  • TEST: Revox 5.1: Auerbach Verlag
  • TEST: Revox 5.1: Auerbach Verlag
  • AUDIO TEST Magazin Ausgabe 0421 2021 Mai: Auerbach Verlag
  • Revox Studioart 5.1 Heimkino-System: Auerbach Verlag