Yamaha AV- und Stereo-Receiver erhalten Roon Tested Zertifizierung

Die ersten AV- und Stereoreceiver von Yamaha haben nun die Zertifizierung Roon Tested erhalten. Um die neuen Funktionen von Roon zu nutzen, ist kein Firmeware-Update erforderlich. Alle zertifizierten Geräte von Yamaha werden ganz einfach als Wiedergabegerät in der Roon App angezeigt, wenn AirPlay als Audioeingang ausgewählt wird. 

Aktuell sind die Aventage AV-Receiver RX-A8A, RX-A6A, RX-A4A und RX-A2A sowie die AV-Receiver RX-V6A, RX-V4A TSR-700, TSR-400 und die Netzwerk-Receiver R-N2000A, R-N1000A, R-N800A, R-N600A zertifiziert. Damit wird die Musikwiedergabe über diese Geräte in der Roon App möglich. Besonders praktisch dabei: Die Lautstärkeregelung zwischen der Roon App und den AV- sowie Stereoreceivern ist synchron bzw. aufeinander abgestimmt.

Roon: Musikverwaltungs- und Musikserver-Software

Bei den netzwerktauglichen Geräten von Yamaha wurde die Kompatibilität mit Roon via Airplay geprüft und bestätigt. So ist sichergestellt, dass die Geräte mit der Software von Roon optimal zusammenspielen. Roon Tested bedeutet also, dass das jeweilige Gerät kompatibel mit dem Roon-System ist. Und Inhalte aus der eigenen Sammlung und von Streaming-Diensten über das eigene Roon-Netzwerk empfangen und abspielen kann. So ist es möglich, dass der ganz persönliche Content in Form von digitalisierten Medien und Downloads nahtlos mit Hi-Res-Streaming-Favoriten zusammengeführt werden kann und Suchläufe sowie Wiedergabelisten Inhalte aus beiden Quellen anzeigen. Mit Roon wächst die Welt der Musikwiedergabe weiter zusammen und wird noch komfortabler für den Hörer. 

Praktische Features von Roon

Um Roon im heimischen Musiksystem nutzen zu können, ist neben einem Wiedergabegerät auch der Roon Core nötig. Dieser Teil des Aufbaus dient als Steuerzentrale und übernimmt die Aufgabe der Musikverwaltung und jeglicher Organisation im Hintergrund. Als Roon Core kann dabei ein klassischer PC, Mac oder Linux-Rechner verwendet werden. Allerdings bietet sich eher ein Server oder NAS an, denn der Roon Core muss dauerhaft im Betrieb sein, um den Service auch rund um die Uhr nutzen zu können.

Netzwerk bequem über ein Steuergerät koordinieren

Die Wiedergabegeräte, wie AV- oder Netzwerk-Receiver, sind mit dem Roon Core verbunden. Sie geben nach der Konfiguration die Inhalte wieder, die von einer Festplatte, einem Server oder von verschiedenen Streaming-Diensten kommen. So kann man bequem über ein Steuergerät wie Macs, Windows PCs, Linux PCs, ein iOS sowie Android Smartphone oder Tablet ein Wiedergabegerät hinzufügen, steuern und die eigene Musikbibliothek durchsuchen. 

Datenbanken, so umfassend wie eine Enzyklopädie

So eignet sich Roon perfekt für Musikliebhaber, die gerne tief in die Musik eintauchen möchten. Denn während der Wiedergabe kann man stundenlang in der Historie von Künstlern, Querverweisen und Zusatzinformationen zu Alben und Songs stöbern. Die Datenbanken von Roon sind umfassend wie eine Enzyklopädie, lassen die eigenen Playlist und Songs neu erleben und machen das Entdecken von neuen Künstlern so einfach wie nie. 

Webseiten: www.roon.app/de // www.yamaha.com/de

Lesen Sie hier:Test: Yamaha A-S3200 – High End Vollverstärker im Retro-Style

AUDIO TEST Ausgabe 02/2024 HiFi Review kaufen Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 12. Februar 2024 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:
www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Bildquellen:

  • yamaha_roon_tested: Bild: © Yamaha Music Europe GmbH