Deutschsprachige Musik fristet noch immer eher ein Schattendasein im Indie-Pop. An der Leipziger Band Karl die Große kommen wir allerdings nicht vorbei. Die sechs jungen Musiker sind mittlerweile ein fester Bestandteil der hiesigen Indie-Szene. Ihr neues Album „Was wenn keiner lacht“ erscheint am 19. Februar.

Karl die Große erzählt

„Der Gedankenanstoß zu diesem Album kam eines Nachts auf dem Heimweg: Was, wenn ich jetzt plötzlich umfiele? Hätte ich dann alles erledigt? Nein. Da läge noch ein wichtiges Liebeslied auf dem Schreibtisch. Und so wirklich ehrlich und geradeaus war ich in meinen Songs auch nicht immer. Da war immer ein Sicherheitsabstand zwischen HörerIn, Lied und mir. Daraufhin habe ich mir versprochen mutig zu sein, viel Neues zu lernen und geradeaus zu sagen, was ich denke.“ So erzählt Sängerin und Songschreiberin Wencke Wollny die Entstehungsgeschichte der Platte. Ihre Fähigkeiten im Songwriting hat sie ganz nach den Vorbildern Feist, Sophie Hunger, Kat Frankie und Billie Eilish erweitert, um „Was wenn keiner lacht“ fast komplett selbst produzieren zu können.

Lukas Roth, der als Co-Produzent bei den Aufnahmen mitwirkte, hebt hervor, dass sich die Produktion von der typisch deutschen Popmusik durch ihren „Facettenreichtum aus Pop, Folk, Hip-Hop und Jazz abhebt.  Das Ergebnis ist ein starkes Album mit dem Potential, eine breite Zuhörerschaft anzusprechen.“

Stilvoller Indie-Pop aus Leipzig

Karl die Große - Was wenn keiner lacht

Auf der neuen Platte konnten sich überdies auch einige Gäste verewigen. So ergänzen Fatoni, Maeckes und Francesco Wilking die ohnehin schon üppige Besetzung von Karl die Große.

Doch nun zum Sound des neuen Albums. Der ist ungemein smooth und verpackt die deutschen Texte mal in ein mystisches Geflecht aus elektronischen Beats oder ein anderes Mal in sanfte Balladen mit filigranen Gitarren. Die Platte bietet nicht nur ungemein stilvollen sondern auch recht abwechslungsreichen Indie-Pop. Damit finden die Leipziger genau den richtigen Ton, um nicht nur bei ihren Fans zu punkten.

Musik: Karl die Große aus Leipzig
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.2Gesamtwertung

Bildquellen:

  • KarldieGrosse_Pressebild1_Marco_Sensche: backseat