Musik: James Blake – Playing Robots Into Heaven (Rebublic / Polydor Records)

James Blake möchte mit der sechsten Solo-LP zurück zu den Anfängen gehen, die ihn so berühmt werden ließen. So kehrt der Elektronica-Producer der R&B-Welt für eine kurze Zeit den Rücken zu und wendet sich den elektronischen Klängen, seiner „Maschinen“ zu.

Immer für eine Überraschung gut

James Blake behält es sich vor, eine einzigartige Mischung aus elektronischer Musik, R&B, Soul und experimentellen Elementen zu kreieren und damit neue Ebenen zu öffnen. Seine Musik zeichnet sich oft durch minimalistische Produktionen, komplizierte Beats und atmosphärische Synthesizer aus und schafft eine stimmungsvolle und ätherische Atmosphäre. Dabei führt er uns Zuhörende auch gern an der Nase herum.

So könnte der Song „He’s Been Wonderful“ ein R&B-Hit aus den 2010er Jahren sein, doch der erste Schein täuscht. Die Stimme und der sehr genrespezifische Sound wird nämlich aus dem nichts von eindringlichen Synthesizer Klängen abgelöst, die in die Richtung Trap und Post-Dubstep gehen.

Click here to display content from YouTube.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Schauen Sie hier das Musikvideo zur gleichnamigen Single

James Blake: Ein Album wie aus früheren Zeiten

Eine weitere Täuschung ist der Track „Big Hammer“, der viele Elemente in einem Sound beinhaltet und schon fast Stilbruch begeht. Trotzdem einen sehr an Dancehall angelehnten Vibe versprüht und mit seinen stillen Momenten an die ersten Stücke von James Blake erinnern lässt. Der britische Sänger, Songwriter, Musiker und Plattenproduzent lässt es sich jedoch nicht nehmen, seine gefühlvolle Stimme in komplexe Produktion und emotionale Texte zu verwickeln.

Nimmt man einmal „Loading“ als Beispiel, hier stellt Blake ein ungeheures Level an komplexer Produktion zur Schau. Die gemorphte und geraspelte Stimme, die ausgeklügelten House-Drums und eine dennoch sanfte RnB Hook – göttlich.

Der letzte Song des Albums „Playing Robots into Heaven“ hat seinen Titel mehr als nur verdient. Hinter den fast schon meditativen Computer generierten Klängen von Orgel und Co. steht ein nachdenklicher Mensch, der es geschafft hat, mit einem einzigen Album seiner Selbst näher zukommen als je zuvor.

Webseite: www.jamesblakemusic.com

▶ Lesen Sie hier: Reisen Sie mit diesem Album zurück in die 60er Jahre.

AUDIO TEST Ausgabe 02/2024 HiFi Review kaufen Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 12. Februar 2024 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:
www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Fazit
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.2

Bildquellen:

  • James Blake „Playing Robots into Heaven“ Albumcover: Auerbach Verlag