Keyboards eignen sich sehr gut, um mit dem Klavierspielen anzufangen, und stellen oft eine kostengünstigere Alternative zu Pianos dar. Ein großer Vorteil dabei ist, dass man das Instrument jederzeit einpacken und transportieren kann.

Daher ist es sinnvoll lieber zu einem Keyboard zu greifen, wenn die Ortsunabhängigkeit eine wichtige Rolle spielt, beispielsweise bei Bandproben oder Auftritten. Allerdings reichen die Lautsprecher meist nicht aus, weshalb hier oft zu Keyboardverstärkern gegriffen wird. Was man darüber wissen muss, welche unterschiedlichen Arten es gibt und worauf es bei einem Kauf ankommt, erläutert der folgende Artikel.  

Wofür benötigt es einen Keyboardverstärker?

Gerade für Anfänger reichen normalerweise die integrierten Lautsprecher in einem 

Keyboard aus. Jedoch kann es manchmal der Fall sein, dass der Sound des Instruments alleine oftmals nicht laut und dynamisch genug ist, weshalb hier ein Verstärker als Lösung auf das Problem dienen kann. Der Einsatz eines solchen Geräts hängt natürlich vom Verwendungszweck ab, weshalb man sich bereits vor Kauf eines Tasteninstruments überlegen sollte, welche genauen Absichten hinter dem Musizieren stecken. Denn abhängig davon sollte man lieber ein Klavier oder ein Keyboard auswählen

Tipp: Ebenso ist es ratsam, sich über die verschiedenen Anschluss- und Ausstattungsmöglichkeiten eines Keyboards zu informieren. 

Möchte man den Spaß und das Erlebnis am Musizieren auf das nächste Level bringen, empfiehlt sich jedoch der Erwerb eines Keyboardverstärkers. Denn dieser bringt folgende Vorteile mit sich: 

  • Qualität und Lautstärke: Natürlich kann mit einem Keyboardverstärker die Lautstärke um ein Vielfaches erhöht werden. Doch zudem verbessert sich auch noch die Qualität, da, dank des breiten Frequenzgangs, sämtliche Tonlagen sauber wiedergegeben werden können. Dadurch bleibt die Dynamik und die Klangfarbe erhalten. 
  • Man kann sich selbst hören: Gerade beim gemeinsamen Musizieren in einem großen oder offenen Raum kann es häufig schwierig sein, sein eigenes Instrument genau herauszuhören. So können sich allerdings Timingfehler oder weitere Patzer einschleichen. Doch mit einem Keyboardverstärker kann man das Problem umgehen, da man diesen so platzieren kann, dass man sich selbst gut hört und niemand anderen dadurch stört. 
  • Personalisierbar: Je nach Umfang eines Keyboardverstärkers, können zusätzlich noch ein paar Spielereien hinzukommen. Zum Beispiel kann man dadurch die Bassstärke oder Echo-Effekte, mithilfe von diversen Reglern, einstellen. Somit lassen sich sämtliche Stücke individualisieren. 

Wie man also sieht, eignen sich Keyboardverstärker für persönliche Zwecke als auch für Bandproben oder Aufführungen. 

Worin unterscheiden sich Keyboardverstärker?

Ein klares Alleinstellungsmerkmal von Keyboardverstärkern ist der breite Frequenzgang. Diesen weisen Gitarren- oder Bassverstärker nicht auf, da ein Keyboard ganz andere Intervallsbereiche wiedergeben kann. Dadurch können Höhen und Tiefen klar und sauber ertönen. 
Des Weiteren lassen sich Keyboardverstärker in diese 4 Bauweisen unterscheiden:

  1. Standardbauweise
  2. Hybride Bauweise
  3. Mini-Rotorsystem
  4. Leslie-Kabinett

Die verschiedenen Varianten grenzen sich anhand der Abstrahlungsrichtungen der Lautsprecher, der Anzahl der Eingänge und Klangregler als auch in der Wiedergabe des Klangbilds voneinander ab. 

Welche Arten von Keyboardverstärker gibt es?

Ein Keyboardverstärker kann für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt werden. Ganz egal, ob man sich dabei eher auf die Melodie oder auf die Begleitung, mit den wichtigsten Akkorden, fokussiert. Denn es gibt mehrere Arten von Keyboardverstärkern, welche sich für manche Zwecke besser eignen als für andere. Die folgende Tabelle soll einen entsprechenden Überblick dazu verschaffen:

ArtVorteile
MonoHier kommt der Sound aus nur einem Lautsprecher. Meist sind Mono-Verstärker kostengünstiger, sehr leistungsstark und decken die Grundbedürfnisse mehr als ab. 
StereoDas Audiosignal kommt dabei aus mindestens 2 verschiedenen Boxen, weshalb der Klang lebhafter wirkt. 
HybridEs verbindet nach vorne abstrahlende Lautsprecher mit einem Hochton-Hornsystem, wodurch der Klang ausgewogener wirkt und der Lautsprecher selbst mehr Leistung aufweisen kann. 
Rotor-SystemeDiese bieten sich aufgrund des Allround-Sounds vor allem für Orgelstücke an.

Bestenfalls lässt man sich von einem Experten beraten, da die Auswahl an Keyboardverstärkern mittlerweile äußerst groß ist. 

Worauf muss man vor Kauf eines Keyboardverstärkers achten?

Vor Erwerb eines solchen Geräts sollte man sich ein paar Fragen stellen, um nach dem Ausschlussverfahren handeln zu können. Unter anderem muss über die Leistung nachgedacht werden, da manche Verstärker eine hohe Wattzahl benötigen. Zudem geht es um persönliche Präferenzen des Sounds, wobei man sich hier zwischen Mono-, Stereo- oder weiteren Alternativen entscheiden kann. Auch die Anzahl der Anschlüsse, wie etwa für Mikrofone, oder der Kanäle, um weitere Instrumente anschließen zu können, ist ausschlaggebend. Für Profis und jene, die es noch werden wollen, können des Weiteren noch Klangregelungen und Effekt-Spielereien wichtig sein. 

Tipp: In manchen Musikgeschäften gibt es sogar die Möglichkeit, verschiedene Arten von Keyboardverstärkern auszuprobieren. 

Natürlich spielt der Kostenfaktor ebenso eine entscheidende Rolle bei der Kaufentscheidung. Doch nach einer ausreichenden Recherche und gegebenenfalls Beratung lässt sich bestimmt ein passendes Gerät finden. 

Fazit

Ein Keyboardverstärker ist eine tolle Möglichkeit, um dem Instrument selbst mehr Leistung und Ausdruck zu verleihen. Er erhöht nicht nur die Lautstärke, sondern kann auch zu einer Verbesserung der Klangqualität führen und ermöglicht es persönliche Präferenzen, mittels Effekt-Regler, anzuwenden. Besonders für Bandproben oder Auftritte ist ein solches Gerät unumgänglich. Allerdings ist die Auswahl an Keyboardverstärkern groß, welche sich in ihrer Bauweise und Ausstattung unterscheiden. Daher sollte man sich vor Kauf gut über die verschiedenen Arten informieren und welche sich für den jeweiligen Bedarf und Zweck am besten eignen.

Bildquellen:

  • keyboard studio: © krsmanovic/stock.adobe.com