Heute erschien das Album „Morgenstund“ des deutschen Künstlers Christopher von Deylen, besser bekannt und dem Namen des Musikprojektes Schiller. Seit 20 Jahren gilt Schiller nicht nur hierzulande als wegweisend und stilbildend in der elektronischen Musik. Mit aufwändigen Bühnenshows, in denen Licht und Surround-Sound zum schillerschen Gesamtkunstwerk verschmelzen, konnte er live seine Fans begeistern. Für das beste Live-Sounddesign erhielt Schiller den Opus-Award. Dieses Jahr spielt er wieder live in den großen Arenen Deutschlands und geht mit „Morgenstund“ auf Europa-Tournee.

Schiller für Klangfülle

Schiller überrascht mit einer Klangfülle, die sich tief aus dem eigenen Elektronik-Universum erhebt und dabei faszinierend organisch klingt: Klar und kraftvoll, opulent und sphärisch, ausgereift. Dabei behalten die Kompositionen immer ihren eigenen Charakter.

Hypnotisch-poetische Sounds, komplexe Kompositionen und Arrangements. „Für das neue Album war ich sicher länger auf Reisen als für jedes andere Album zuvor. Es sind oft ferne Landschaften und Städte, die mich faszinieren und deren Klang ich aufspüre. Als Reisender nehme ich meine Stücke von Ort zu Ort mit. Sie wachsen und werden in ihrer Struktur immer komplexer. Mal ist es eine außergewöhnliche Stimme, die mich inspiriert, mal das Instrumentenspiel im musikalischen Austausch mit anderen Künstlern, sei das nun die sanfte, persische Dotar von Yalda Abbasi, die prägnante Gitarre von Mike Rutherford oder die lässige Stimme von Nena. Jedes Stück ist immer ein Neuanfang, ein Aufbruch“, so Christopher von Deylen über die Entstehung von „Morgenstund“.

Intensiver musikalischer Austausch

Auf der Suche nach dem perfekten Klang tauscht sich Christopher von Deylen oft intensiv mit Künstlern ganz unterschiedlicher Genres, Kulturen und Nationen aus. Der mehrfach oscarprämierte Musikproduzent und Komponist Giorgio Moroder ließ sich für das neue SCHILLER-Album auf die Zusammenarbeit mit von Deylen ebenso ein, wie Nena, Genesis-Legende Mike Rutherford, Pink-Floyd-Live-Drummer Gary Wallis, Weltklasse-Bassist Doug Wimbish und die persische Dotar-Spielerin Yalda Abbasi.

SCHILLER LIVE: Es werde Licht – Die neue Arena Tour 2019 08.05.19 Dresden 09.05.19 Leipzig 10.05.19 Frankfurt 11.05.19 Nürnberg 12.05.19 Bielefeld 14.05.19 Erfurt 15.05.19 Hannover 17.05.19 Köln 18.05.19 Oberhausen 19.05.19 Mannheim 20.05.19 Stuttgart 21.05.19 München 23.05.19 Bremen 24.05.19 Hamburg 25.05.19 Berlin

Musik: Morgenstund - SCHILLER
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.1Gesamtwertung

Bildquellen:

  • SCHILLER_Live_ArenaTour2019_Thomas_Rabsch_007: Sony Music