Rotel A12: Dem allgemeinen Trend folgend, HiFi-Komponenten durch kompakte Außenmaße und Integration neuester Technologien benutzerfreundlicher zu gestalten, stellt die Traditionsmarke Rotel ihren neuen Vollverstärker A12 vor.

Tradition trifft Moderne

Energie muss fließen, um eine Kraft auszuüben. Nach diesem physikalischen Grundsatz und ihrem Ursprung als Erstausstatter im Bereich Spannungswandlungs- und Stromversorgungs-Systeme und Vertriebspartner amerikanischer Fernseh- und HiFi-Geräte im asiatischen Raum, hat das Familienunternehmen Rotel eine exzellente Stromzufuhr als Fundament für all ihre elektronischen Geräte definiert. So evaluieren die Klang- und Entertainment-Spezialisten für jedes neue Modell den individuellen Strombedarf und entwickeln Transformatoren mit exakten Vorgaben an Material und Dimensionierung um eine unverzerrte Zufuhr zu erreichen. Da sie dabei nichts dem Zufall überlassen bauen sie ihre „Kraftquellen“ unter strengen Qualitätsrichtlinien selbst.

Der klare Aufbau des Frontpanels zeichnen die neue Designsprache der Baureihe aus

Familiäre Allianz

Schon seit den frühen achtziger Jahren pflegt Rotel eine enge Zusammenarbeit mit der Unternehmensgruppe Bowers & Wilkins. Durch diese Allianz in den Bereichen Produktion, Logistik, Kundenservice und Vertrieb ist die Marke im Laufe der Jahre zu einem weltweit bekannten Garant für feinstes Audioequipment gewachsen und ermöglicht es ihnen, ihre Produkte zu einem erstaunlich günstigen Preis anzubieten. Weiterhin profitiert man durch die globale Präsenz von der Nähe zum Kunden und kann auf die Bedürfnisse der Musikliebhaber eingehen. Deutlich wird das am Beispiel des Vollverstärkers A12. Hier wurde viel Energie und Liebe zum Detail in die Benutzerfreundlichkeit investiert. Optisch klar strukturiert findet der Klangkonsument am Frontpanel des 43 × 9,3 × 34,5 cm bemaßten Verstärkers neben dem Ein-/Aus-Schalter mit blauer Kontroll-LED, einen USB Typ-A-Anschluss sowie eine Kopfhörerbuchse und Wahltasten zum Betrieb von ein oder zwei Lautsprecherpaaren. Es folgen die Wahltasten der Eingangsquelle und das darüber befindliche gut ablesbare Display. Ein großer Drehregler ermöglicht eine feine Lautstärkeeinstellung direkt am Gerät. Alle Funktionen können natürlich auch über die mitgelieferte Fernbedienung gewählt beziehungsweise eingestellt werden.

Der kraftvolle USB-Eingang kann gleichzeitig auch ein iPad laden

Die rückseitigen Anschlüsse sind ebenfalls sehr übersichtlich angeordnet. Neben dem MM-Phono-Eingang findet man vier weitere analoge RCA-/Cinch-Eingänge, einen Pre-Out sowie zwei SPDIF und zwei optische Digitaleingänge. Darüber finden ein USB Typ-B-Anschluss zur Verbindung mit Computern und der Rotel-Link-Ein-und Ausgang zur Synchronisierung mit anderen Rotel-Produkten wie zum Beispiel CD-Player oder Tuner, ihren Platz. Schraubanschlüsse für zwei Lautsprecherpaare, 12 Volt Trigger out und ein USB Typ-A-Ausgang zur Stromversorgung externer Geräte runden die Verbindungsmöglichkeiten ab. Eine Bluetooth-Antenne ermöglicht eine kabellose aptX-Verbindung in CD-Qualität. Nach unser optischen Inspektion wollen wir nun die 60 Watt Dauerausgangsleistung pro Kanal in unserem Hörraum akustisch auf uns wirken lassen.

Von analogen über digitale Eingängen bis hin zu USB-Anschlüssen findet man für jedes Gerät die richtige Verbindung. Dank Bluetooth kann man auch Audiodateien streamen

Verzerrungsfreier Klang

Bild: Amazon

Wir testen den Rotel A12 zuerst über Bluetooth mit einem hochwertigen Smartphone. Die Verbindung gelingt problemlos und wir können uns voll und ganz der Schönheit der Musik widmen. Der Verstärker verarbeitet die Signale souverän und leitet sie verstärkt und verzerrungsfrei an die angeschlossenen Lautsprecher weiter. Auch bei den analogen und digitalen Eingangsquellen sind keine Störungen im Klangerlebnis zu vernehmen. Der A12 gibt alles detailreich und kontrolliert wieder. Es ist erstaunlich wie kraftvoll und dynamisch 60 Watt Dauerausgangsleistung im Zusammenspiel mit hervorragend klingenden Schallwandlern den Raum mit lebendiger Musik füllen können. Da bringt einen selbst eine alte Vinylplatte zum Tanzen. Wir schwingen genüsslich das Tanzbein zu Ray Charles „(Night Time Is) The Right Time“. Rhythm and Blues-Genuss vom Feinsten wird uns von Rotels A12 eindrucksvoll und klar direkt durch unsere Ohren ins Herz transportiert. Traditionsbewusste Grundwerte treffen hier auf zeitgemäße High-End-Technik und schlichtes anwenderfreundliches Design. Wir sagen: Transfer gelungen.

weitere Infos unter: www.rotel.com

 

Test: Rotel A12 - Tradition trifft Moderne
Mit dem Vollverstärker Rotel A12 gelingt es dem traditionsreichen Familienunternehmen mit japanischen Wurzeln seine Kompetenz im Audio-High-End-Bereich in einem schlanken zeitlosen Gehäuse zu bündeln und sie dem audiophilen Liebhaber zu einem günstigen Preis anzubieten.
Wiedergabequalität86%
Ausstattung/Verarbeitung86%
Benutzerfreundlichkeit87%
Preis/Leistungsverhältnis88%
Vorteile
  • Stereovollverstärker mit A/B-Schaltung für Lautsprecher
  • Phonoeingang mit beweglichem Magnet
  • Wolfson Premium 24-Bit/192kHz DAC
Nachteile
  • keine
87%Gesamtwertung
Leserwertung: (18 Votes)
49%

Über den Autor

Erik Schober

Als Musiker und Dirigent verschiedener Orchester und Ensembles weiß ich genau, wie sich live die verschiedenen Instrumente und die menschliche Stimme anhört. Demzufolge habe ich hohe Erwartungen an eine Hifi-Anlage. Diesem schweren Urteil muss sich jeder Lautsprecher und das Zubehör bei mir stellen.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*