Nach vier langen Jahren veröffentlicht ferryhouse das Album „Cover Stories“ der Schwedin Emma Elisabeth. Manchmal braucht es Hilfe von „oben“. So wurde Emmas Version des Velvet Underground Klassikers „I’ll Be Your Mirror“ in der Werbekampagne für einen PC-Hersteller gespielt und damit bekannt.

Emma Elisabeth – Songs By Dirty Old Men

Cover Stories

Neben „I’ll Be Your Mirror“ (The Velvet Underground) nahm sich Emma Elisabeth auch weiterer Songs an: „…ein verlangsamtes „Paranoid“ (Black Sabbath) und eine eindringliche Version von „Born To Be Wild“ (Steppenwolf) mit seinem unheimlichen Gesang und umgekehrten Fuzz-Gitarrensoli. Gemeinsam in großartiger Gesellschaft von Songs wie „Love Enchanted“ (Daniel Johnston), „Tiny Dancer“ (Elton John), „Howl“ (Black Rebel Motorcycle Club) und „The Chain“ (Fleetwood Mac). Eine Zeit lang habe ich überlegt, es „Songs By Dirty Old Men“ zu nennen, weil fast alle Songs von Kerlen komponiert wurden. Ich denke darüber nach, ein weiteres Album aufzunehmen, das weibliche Songwriterinnen umfasst. Vielleicht wird das ein zukünftiges Projekt von mir werden“.

Mit Lo-Fi-Charme zum Erlebnis

Auch wenn der Titel „Songs By Dirty Old Men“ sicher für zusätzliche Publicity gesorgt hätte, wird „Cover Stories“ der Platte ebenso gerecht.
Die Art und Weise, mit der Emma Klassiker performt, sorgt zuweilen für Gänsehaut. Minimalistischer Gitarrensound und ihre betörende Stimme geben alten Songs neunen Glanz. Ihr mystisch dunkler Sound erinnert manchmal an den Grunge der Neunziger. Hall-Effekte sorgen für zusätzlich Atmosphäre. Dieser besondere Klang ist natürlich kein Zufall und wurde zum größten Teil analog bewerkstelligt.
„Das ganze Album wurde in meinem Wohnzimmer aufgenommen und durch ein Portastudio festgehalten. Ich liebe die Schwankungen und Geräusche des Kassettenrekorders. Fühlt sich an wie eine Zeitkapsel“, erklärt Emma Elisabeth.

Es ist auch dieser reduzierte Lo-Fi-Charme, der, neben dieser überwältigenden Stimme, die Platte zum Erlebnis macht. Und Emma Elisabeth hat nicht nur bei der Auswahl der Songs Gespür bewiesen. Wie sie die Coverversionen umgesetzt, vermag zu begeistern. So gehört „Cover Stories“ zweifelsohne zu den großen Überraschungen dieses Jahres.

Musik: Cover Stories - Emma Elisabeth
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.2Gesamtwertung

Bildquellen:

  • emma_elisabeth_cover_stories: ferryhouse
  • Emma_Elisabeth1_by_Damian_John_Harper_2020: ferryhouse