Dass die Langspielplatte immer noch als Top-Musikquelle gilt, ist nicht zuletzt auf den ständigen Nachschub mit audiophilen Platten zurückzuführen. Neben immer besseren Turntables finden Vinylfreunde hier das passende Futter. Eine von diesen Neuerscheinungen ist das kommende Album von Graham Costello „Second Lives“.

Graham Costello und Strata wieder zusammen

Second Lives - Graham Costello

Am 7.5. erscheint die Platte auf Gearbox Records (TheOrchard, Bertus Musikvertrieb), den Analog-Spezialisten aus London. Es ist Graham Costellos zweites Album. Der Drummer und Komponist aus Schottland arbeitet erneut mit seiner Band Strata an dieser Produktion.

Die Combo besteht aus Pianist Fergus McCreadie, Gitarrist Joe Williamson (Young Scottish Jazz Musician Of The Year, 2018), Posaunist Liam Shortall (Bandleader des Jazz-Kollektivs corto.alto), Saxofonist Harry Weir (der mit seinem Jazz-Outfit AKU! selbstdefinierten ‚doomjazz‘ etablierte) und dem angesehen Bassisten Mark Hendry. Mit Wurzeln in der schottischen DIY-Indie-Szene, formierte Costello Strata 2016, tourte daraufhin exzessiv in ganz Europa, womit er sich breite Bekanntschaft innerhalb der Independent-Szene erarbeitete.

Ein Balanceakt

Mit dem Debütalbum „Obelisk“ 2019 landete der Schotte gleich eine Nominierung für das Scottish Album of the Year Award. Nun dürfen wird uns auf sein neuestes Werk „Second Lives“ freuen. Rein instrumental gehalten, sind die Kompositionen erfindungsreicher und stilistisch experimenteller als je zuvor. Das Album ist extrem ausdrucksstark und voll mit musikalischen Improvisationen, die teilweise recht progressiv in Szene gesetzt wurden. Saxofon und Schlagzeug agieren im perfekten Zusammenspiel.

Costello findet durchgehend zu einer Form des Jazz, die sowohl mit dem Metier vertraute Hörer anspricht, als auch Neulingen den Einstieg schmackhaft macht. Da liegt sich nicht zuletzt an der bunten Mischung, die Costello seinen Hörern präsentiert. Stets balanciert Costello zwischen stillen, sanften Momenten und treibender Intensität. Inmitten der reichhaltigen Instrumentalisierung trifft man schon einmal auf E-Gitarren, die allerdings nur ein Mosaikstein im vollmundigen Ensemble darstellen. Und gerade hier liegt die große Kunst der Band Strata. Sie fügen die einzelnen Bausteine so vortrefflich zusammen, dass es eine wahre Freude ist, ihnen zuzuhören.

Musik: Second Lives - Graham Costello
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.3Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Gearbox_Costello 2035: Bertus Musikvertrieb