Abdullah Ibrahim und Keith Jarrett haben es vorgemacht. Sie brachten Jazz- und Klavierabende zusammen. Solch ein Abend war der 7. Februar 2016. Ull Möck spielte in der Jahnhalle in Weinstadt-Endersbach. 

Ull Möck ungezügelt

Dieses Konzert wird vielen, die das Glück hatten live dabei zu sein, noch lange in Erinnerung bleiben. Hier stimmte scheinbar alles. Die Saalakustik, das Publikum und der besonders warme Klang des Bösendorfers. Ull Möck spielte sich in Trance, improvisierte frei, ohne sich irgendwelchen Konventionen zu unterwerfen. Dass das Konzert auch noch mitgeschnitten wurde, erwies sich im Nachhinein als Glücksfall. Entstanden sind neunzig Minuten einer pianistischen Reise, ungekürzt als Doppel-CD „In Suspense“. Erschienen ist das Doppelalbum bei Mochermusic. Die  CD ist bereits die sechste Veröffentlichung des deutschen Pianisten unter eigenem Namen. Ganz nebenbei war er an mindestens fünfzig weiteren Projekten beteiligt.

Beethoven und Salsa

Preis: EUR 23,87
statt: EUR 25,98
Neben den vier im Mittelpunkt stehenden Eigenkompositionen sind Improvisationen über Standards aus dem American Songbook sowie Bearbeitungen von Juwelen aus dem deutschen Kanon zu hören. Möck verbindet mit dieser Repertoirewahl und durch seinen unverwechselbaren Interpretationsstil nicht nur deutschen mit US-amerikanischem Jazz, sondern auch Jazz mit südamerikanischer Musik und Klassik. So erklingt Beethovens „Für Elise“ beispielsweise als Salsa im Montuno-Piano-Stil. 

 

Der Pianist

Hier noch ein paar Fakten zum Pianisten: Ull Möck, der seit fast vier Jahrzehnten in Deutschland und international auf der Bühne steht, hat sich auch durch seine Zusammenarbeit mit Künstlern wie Joe Viera, Silvia Droste, Bill Molenhof, Thomas Stabenow, Herbert Joos, Ute Lemper, Claus Stötter, Dusko Goykovich, Max Herre/Philippe Kayser/D.J. Friction (Freundeskreis), Joo Kraus, Ack van Rooyen oder Allan Harris einen Namen gemacht. Schwerpunkte seines aktuellen Schaffens sind – neben Soloprojekten – seine beiden Trioformationen („Ull Möck Trio“ und „Trio Arsis“) sowie seine Mitwirkung im Axel Kühn Trio, im Lilly Thornton Quintet sowie im Peter Lehel Quartet. Daneben ist Möck Dozent für Jazz- und Pop-Piano an der Musikhochschule Stuttgart.

Musik: In Suspense - Ein Abend mit Ull Möck
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.0Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*