Der Singer-Songwriter byelian aus dem tiefen Westen Deutschlands strebt ständig nach neuen Verbindungen – Verbindungen mit Menschen, Gefühlen und manchmal sogar nach der Verbundenheit mit den Weiten des Universums. Alles in einem Sound miteinander verbunden, veröffentlichte byelian am 26. August mit „whenever it’s too quiet“ seine zweite EP, worin er sich mit tiefgehenden Themen wie Selbstfindung, Realitätsflucht und langsam verbleichenden Kindheitserinnerungen beschäftigt. Sein Debüt „crawl underneath my blanket“ erschien erst im August 2021.

byelian im MIGHTKILLYA-Kollektiv

whenever it’s too quiet - byelian

byelian ist Teil des MIGHTKILLYA-Kollektivs, das einen enormen Output an frischen jungen Talenten wie Amilli oder Philine Sonny hat. Als kreativer Mittelpunkt seines Projektes produziert und filmt er seine Musik und Videos rundum selbst und erschafft so das verträumte und leicht mystische byelian-Universum. Die Welten, die byelian in jedem einzelnen seiner Songs erschafft, hüllen in dunkelbunte Wolken ein, die zum weichen Versinken in melancholischen Indie-Pop-Klanglandschaften einladen. Dabei verbirgt sich in jedem seiner Lieder ein tiefes Grundvertrauen, ein Funken Hoffnung. Egal wie schmerzhaft alles um einen herum erscheinen mag, irgendwie wird sich alles zum Guten wenden. Fast in Anlehnung an den Song von The Smiths: „there is a light that never goes out“.

Mit der ersten Single „whenever it’s too quiet“ der gleichnamigen EP unterstreicht er dieses Lebensgefühl. Besinnen wir uns auf die guten Dinge im Leben, die Erfahrungen, die uns ausmachen und die uns geprägt haben – ob gut oder schlecht. Alles, was wir erlebt haben, macht uns zu dem Menschen, der wir sind. Und in dunklen Stunden müssen wir es schaffen, unsere Gedanken in die richtige Richtung zu lenken. In der letzten Single-Auskopplung „strange love“ geht es um das Unausgesprochene. Die aufgestaute und nie entladene Energie zweier Menschen. In elektronischen, fast „James Blake“-ähnlichen Gefilden, erschafft byelian ein laufendes Uhrwerk, das von einem nie endenden Kreislauf aus Liebe und Frustration erzählt.

Happy End

Folgt man der EP weiter, stößt man auf Songs wie „lost | a different perspective“, die einen auf eine Art Selbstfindungs-Reise mitnehmen. In „my story’s fading“ ist es das Wegträumen von der realen Welt und die Flucht in die Nacht. Mit „faded faces“ liefert byelian dann den Nachruf auf die, die von uns gegangen sind. Sie sind die „faded faces“, die uns für immer begleiten und uns daran erinnern, wie wichtig jeder Moment ist und wie schnell er vorbei sein kann. Doch abseits  der dunklen Töne bleibt viel Raum für wunderschöne Melodien und ein hoffnungsvolle Stimmung.

Musik: whenever it’s too quiet - byelian
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
3.5Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Pressefoto byelian: popup-records