Yamaha will uns mit den YH-L700A nicht nur von Umgebungsgeräuschen abschirmen, sondern uns zugleich einen atemberaubenden 3D-Sound bieten, der sich sogar an der Kopfposition orientiert.

Vor sechs Jahren war der Virtual-Reality-Hype auf dem Höhepunkt. Auch dieser Tester war damals voll angefixt und verbrachte lange Zeit in der virtuellen Realität. Die Immersion von VR hängt dabei nicht nur vom räumlich perfekt positionierten Bild ab, sondern auch vom korrekten Ton. Wenn man etwa auf ein Feuer blickt, dann knistert es im Vordergrund. Dreht man sich um, dann knacken die Äste in der Hitze hinter einem. So etwas können auch die YH-L700A von Yamaha. Doch schauen wir uns erstmal die anderen Features an.

Technik

Die Yamaha YH-L700A sind Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Für die Datenübertragung setzen sie auf Bluetooth 5.0, wobei aptX Adaptive integriert ist. Dieser Codec führt sozusagen aptX HD und aptX Low Latency zusammen und sorgt für hohe Datenraten bei sehr geringer Latenz.

Daneben können wir die Yamaha auch ganz klassisch via Kabel an einen Zuspieler anschließen. Was über ein simples 3,5-mm-Klinkenkabel läuft. Wir können nur raten, dies unbedingt auszuprobieren, denn am Kabel haben die YH-L700A tatsächlich eine andere Soundsignatur. Wir kommen gleich darauf zu sprechen.

Der integrierte Akku reicht für 34 Stunden Musikgenuss bei aktiviertem ANC, wobei ein aktivierter 3D-Sound mit Erfassung der Kopfposition die Zeit auf 11 Stunden reduziert. Gerade die 34 Stunden haben uns im Test sehr gefallen. Wer die Kopfhörer nur ein paar Stunden pro Tag aufsetzt, etwa bei der S-Bahn-Fahrt zur und von der Arbeit, der muss sie vielleicht ein- bis zweimal im Monat laden.

Yamaha YH-L700A
Aufgeladen wird der Yamaha-Kopfhörer via USB-C-Anschluss. Alle wichtigen Funktionen steuern wir entweder per App oder direkt am YH-L700A.

Features

Als Feature hat Yamaha den YH-L700A Kopfhörern ein sehr gut arbeitendes ANC (aktive Außengeräuschunterdrückung) spendiert. Es dämmt Straßenlärm und rumpelnde Züge signifikant ab und sorgt dafür, dass wir selbst im mit Radio-Musik beschallten Bäckerei-Café unsere eigene Musik störungsfrei hören können. Jedoch erreicht das ANC nicht ganz die Perfektion der Premium-ANC-Kopfhörer von Sony und Bose oder den AirPods Max von Apple. Aber der Unterschied ist nur gering und wir „meckern“ hier auf sehr hohem Niveau. Neben der aktiven Geräuschunterdrückung warten die kabellosen Kopfhörer mit bekannten Features wie Telefonie und den Sprachassistenten Siri und Google auf.

Aber interessant ist die Funktion 3D Sound Field.

Im eigenen Konzertsaal

Beim 3D Sound Field wandelt ein DSP ein normales Stereo-Signal in binaurales Audio um. Binaurales Audio sorgt via Kopfhörer für ein realistisches 3D-Hören. Somit umhüllt uns der Klang dank 3D Sound Field. Weiterhin haben die Yamaha Kopfhörer YH-L700A ein cleveres Trackingsystem integriert, das die Kopfposition erfasst. Dreht sich also der Kopf, verändert sich auch das Klangerlebnis. Genau wie bei der am Anfang des Textes erwähnten VR-Brille. Das Schallereignis bleibt rein akustisch an der gleichen Stelle im Raum. Eine Funktion, die es auch bei den AirPods Max gibt. So soll etwa das Anschauen eines Films auf dem Tablet über Kopfhörer realistischer erscheinen. Wenn wir nämlich nicht auf das Tablet schauen, kommt der Filmsound immer noch aus der Richtung des Tablets.

Jedoch tun sich die Yamaha Kopfhörer etwas schwer bei der Kopferfassung. Der Sound passt sich nur mit Latenz unserer Kopfbewegung an. Das wäre in der virtuellen Realität ein absolutes No-Go. Zudem scheint der Sound zu „verrutschen“. Haben wir am Anfang die Musik aus Richtung des Monitors gehört, ist sie nach ein paar Kopfbewegungen jetzt nach rechts gerutscht. Alles in allem ist dieses Feature für uns eine nette Spielerei, aber ob es wirklich jemand sinnvoll nutzen kann, ist fraglich.

Was sich aber wirklich ausgezeichnet nutzen lässt ist der Sound der Kopfhörer und auf den kommt es schließlich an.

Neben dem Yamaha YH-L700 hatten wir kürzlich viele weitere hochwertige HiFi-Kopfhörer wie den Stax Lambda SR-L700 MK2, Technics EAH-A800, den Focal Celestee oder den Mark Levinson No. 5909 im Test.
Neben dem Yamaha YH-L700 hatten wir kürzlich viele weitere hochwertige HiFi-Kopfhörer wie den Stax Lambda SR-L700 MK2, Technics EAH-A800, den Focal Celestee oder den Mark Levinson No. 5909 im Test.

Besser geht es nicht

Um es gleich vorwegzunehmen, der Klang der Yamaha YH-L700A Kopfhörer ist unübertroffen. Tatsächlich hat dieser Tester noch nie einen besser klingenden Bluetooth-Kopfhörer auf den Ohren gehabt. Es wirkt fast so, als hätte man seinen persönlichen Mastering Engineer dabei. Und der macht aus jedem „normalen“ Lied ein echtes Klangerlebnis. Selbst flach klingende Titel boostet er so, dass sie richtig Spaß bereiten. Dabei geht der Kopfhörer immer detailverliebt und räumlich perfekt ausbalanciert vor. Ja, selbst deutlich teurere Bluetooth-Kopfhörer können hier nicht mithalten. Yamaha hat es geschafft, hochwertigen Studioklang mit musikalischer Harmonie zu kombinieren. Das ist wahrlich eine Offenbarung für jeden, der Kopfhörer liebt. Und wenn wir dann noch ausprobieren, wie die Yamaha YH-L700A mit Kabel klingen, sind wir wieder einmal sprachlos. Denn hier nehmen sie perfekt die Klangsignatur des Zuspielers auf und geben diese in jeglicher Feinheit wieder, ohne zu beschönigen oder Details zu verbergen. Das ist wahres High-End-Format!

Preis und Verfügbarkeit

Der Yamaha YH-L700A – Bluetooth Kopfhörer mit ANC ist im Fachhandel erhältlich. Er kostet laut UVP 499 Euro.

Webseite: https://de.yamaha.com/de/products/audio_visual/headphones/yh-l700a/index.html

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 05/2022

▶ Lesen Sie hier: FA 2022: Yamaha Highlights – Kopfhörer (Over Ear / In-Ear) & Soundbars

AUDIO TEST Ausgabe 08/2022 Retro Vintage HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 11. November 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Yamaha YH-L700A - Bluetooth-Kopfhörer mit ANC
Wer wirklich großartigen Klang sucht, der muss den Yamaha YH-L700A unbedingt ausprobieren. Selbst flach klingende Songs und sogar mäßig abgemischte Hörspiele werden durch die unglaubliche Soundsignatur des YH-L700A zu einer Offenbarung. Hören macht damit wieder Spaß. Da der Kopfhörer am Kabel perfekt den Zuspieler widerspiegelt, ist er auch hier bestens aufgehoben.
Wiedergabequalität 98%
Ausstattung/Verarbeitung 80%
Benutzerfreundlichkeit 90%
Preis/Leistung80%
Vorteile
  • fantastischer Sound via Bluetooth
  • High-End-Klang am Kabel
  • sehr lange Akkulaufzeit
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Sitzen nicht sehr sicher
94%Yamaha YH-L700A
Leserwertung: (3 Votes)
71%

Bildquellen:

  • Yamaha YH-L700A: Auerbach Verlag
  • Yamaha YH-L700A Titelbild: Auerbach Verlag