Wer klein anfängt, kann ganz groß rauskommen. Das versucht das Monitor Audio Surround System, kurz MASS. Das 5.1 Surround Lautsprecher-Set balanciert dabei zwischen Style und Sound. Wir finden heraus, wo der Schwerpunkt liegt.

Monitor Audio MASS – Edler Einstieg

Einfach MASS. Klein, schwer, stark. Die Assoziationen zum Namen passen zum ersten Eindruck der Probanden im Direktkontakt. Obwohl das äußere Erscheinungsbild vor allem auf Fotos auch die Parameter zierlich und kompakt beinhaltet, sollte man hier nicht vorschnell urteilen, denn der Eindruck täuscht. Doch alles der Reihe nach.

Zunächst wollen wir erwähnen, dass wir sehr froh um die Teilnahme unserer englischen Gäste Monitor Audio in dieser Schwerpunktausgabe zum Thema Surround sind, denn sie verkörpern aus unserer Sicht gut den aktuellen Zeitgeist und die Bedürfnisse vieler Mehrkanal-Interessenten und sind dabei sehr einsteigerfreundlich. Preislich ist das 5.1 System im dreistelligen Bereich attraktiv, als Komplettpaket verfügbar, ohne größere Vorkenntnisse des fortgeschrittenen Heimkinobaus und auch mit zwei linken Händen leicht zu installieren. Darüber hinaus sind die Chassis echte englische Entwicklungen, das Design alltagstauglich, die Oberflächen pflegeleicht und gleichzeitig bleibt das Set dabei in seiner Ausstrahlung schlicht, wertig und elegant. Natürlich tragen zu dieser Wahrnehmung Dinge wie die ultraschmalen, optionalen Standfüße bei. Der Fakt, dass man das Lautsprecherkabel einfach hindurch zieht, sodass es später nicht zu sehen ist, macht es nicht uninteressanter.

Neben den Möglichkeiten des Stellens auf Stative, ins Regal oder auf das Sideboard, bietet Monitor Audio natürlich auch noch Wandhalterungen für die MASS-Satelliten an. Farblich beschränkt sich die Palette des Surround-Systems auf Nebel und Mitternacht, womit vermutlich Weißgrau und Dunkelblau gemeint sind.

Die Technik

Beim Satelliten handelt es sich um einen etwas mehr als 1,1 kg schweren, 15 Zentimeter messenden 2-Wege-Lautsprecher mit einem 3,5 Zoll großen Tiefmitteltöner und einem 3⁄4 Zoll Weichhochtöner. Geschützt werden die Membranen und die Rückseite des geschlossenen Gehäuses von zwei straff gesteckten, abnehmbaren Gittern, die mit grobem, englischen Tweed-Stoff bezogen sind. Hinter dem Gitter der Rückseite verstecken sich die robusten Lautsprecheranschlüsse, sodass später davon nichts mehr zu sehen ist. Interessant ist, dass der Lautsprecher mit 30 Watt RMS für ein Full Range Signal angegeben ist. Schaltet man im AV-Receiver einen Filter bei 150 Hertz, können die Kanäle bis zu 70 Watt RMS an den Lautsprecher ausspielen. Entsprechend liegen die Verstärkerempfehlungen des Herstellers bei 25 bis 100 Watt pro Kanal an 8 Ohm Nennimpedanz, wobei wir uns bei der Leistung eher auf die obere Hälfte und darüber hinaus konzentrieren würden. Eine Empfindlichkeit von 80 dB erscheint nicht viel, kann aber, wenn der Lautsprecher etwas überdimensioniert und autoritär vom Verstärker angesprochen wird, eine hervorragend passende Kombination sein.

Monitor Audio Surround System, kurz MASS. Das 5.1 Surround Lautsprecher Set Test Review Heimkino Subwoofer
Der Subwoofer ist ein 8-Zoll Frontfire-Modell, welcher bis 35 Hertz hinunter reicht

Der aktive Subwoofer hat einen 8 Zoll Treiber mit 2 Zoll Langhub-Schwingspule. Auch hierbei handelt es sich um ein geschlossenes System mit zusätzlich verschalter Verstärkereinheit, was eine weniger voluminöse, dafür präzisere Abbildung im Bass verspricht. Der Sub reicht bis 35 Hertz bei –3 dB hinunter. Gemessen bis –10 dB sogar noch bis 30 Hertz. Interessant sind ein paar auswählbare Presets für Musik, Film und Effekt. Dabei wird die untere Grenzfrequenz bearbeitet. Bei Filmen bleibt die kurve Original bis 35 Hz, für Musik gibt es 2 dB weniger dafür bis 30 Hertz, bei Impact 2 dB mehr dafür nur bis 40 Hertz. Auch die obere Grenzfrequenz ist ab 150 Hertz abwärts variabel und natürlich gibt es auch einen Phasenschalter. Wichtig zu erwähnen ist vielleicht noch, dass die manuelle Einstellung der oberen Grenzfrequenz nur dann Sinn macht, wenn man den Sub über Stereo-RCA anspricht. Nutzt man den LFE-RCA, dann möchte der Bassmacher ein vom AVR beschnittenes Signal.

Monitor Audio Surround System, kurz MASS. Das 5.1 Surround Lautsprecher Set Test Review Heimkino Subwoofer
Die Rückseite des Subs ist für die Preisklasse üppig ausgestattet

Monitor Audio MASS – Der Klang

Für kleine bis mittelgroße Räume ist das Set ideal. Es inszeniert oder versteckt sich, je nach Wahl der Musik und auch Farbe der Lautsprecher sehr gekonnt. Der Impact-Modus des Subwoofers hat in vielen Situationen für uns die besten Ergebnisse geliefert. Bei Räumen mit 30 Quadratmetern oder mehr geht dem Sub und den Satelliten dann natürlich irgendwann die Puste aus. Die Stärke des Sets liegt allerdings sowieso nicht im Krawall, sondern in der detaillierten Auflösung. Mit einem Frequenzgang bis 34 kHz ist nach oben alles offen. Die Dialoge sind dank eines britisch-mittig abgestimmten Frequenzgangs gut verständlich. Effekte sauber gezeichnet. Untenrum machen die Satelliten dann bei 105 Hertz zu (–6 dB). Das trifft sich gut, denn der Subwoofer kommt ab 150 Hertz (ebenfalls –6 dB) hinzu. Die beiden treffen sich also kurz unter dem Grundtonbereich der menschlichen Stimme bei ca. 125 Hertz und das ist gut so, denn Stimmen klingen dadurch schön natürlich. Viel weiter oben hätte die Grenzfrequenz also nicht liegen dürfen.

Monitor Audio Surround System, kurz MASS. Das 5.1 Surround Lautsprecher Set Test Review Heimkino
Die Anschlüsse sind robust ausgeführt. Durch die Abdeckung der Rückseite bleiben sie später unsichtbar. In Kombination mit den Stands verschwindet sogar das Kabel

In puncto Räumlichkeit kommt die versiegelte Bauform und eine obere Übergangsfreqenz von 3 kHz der Wiedergabe entgegen. Die musikalische Bühnendarstellung ist durchweg straff konturiert und gut gestaffelt. Beim Testen von Filmen hat uns das Set jedoch am meisten überzeugt. Einem gediegenen Blockbuster-Abend mit Popcorn steht mit den Monitor Audio MASS nichts entgegen. Für Konzerte in entsprechender Lautstärke oder Mehrkanal-Musikproduktionen hat uns hier und da manchmal etwas Extrahub, Reserve und Körperschall-Kapazität gefehlt, aber das kann auch daran liegen, dass unser Testraum im Verhältnis zum Probanden leicht überdimensioniert ausgefallen ist. Dabei kommt uns eine Idee, wie man diesen Effekt doch noch kompensieren könnte.

Aha!

Was wir uns für größere Räume richtig gut vorstellen können, ist gleich zwei MASS-Systeme zu verwenden. Ja, Sie haben richtig gelesen, kein Witz. Aber wozu bitte zwei 5.1-Sets? Fürs Schlafzimmer noch eins? Wohl kaum. Wir reden von einem 10.2-System nach 3D-Sound Standards wie Atmos oder DTS:X. Möglich wäre zum Beispiel eine Aufstellung als 5.2.4 mit doppeltem Subwoofer für mehr Headroom und einen Satelliten als Reserve. Oder aber ein ausgewachsenes Auro-3D-System in 10.2 mit dem Extra-Lautsprecher über dem Kopf, der so genannte „Voice-of-God“. Wo sonst bekäme man ein echtes 10.2-System in der Ausführung für unter 2.000 Euro? Zeigen Sie uns das mal bitte.

Mehr Infos zur Monitor Audio 5.1 MASS-Serie gibt es hier: https://derbesteklang.de/serien/monitor-audio-mass-2g/

Dieser Artikel erschien erstmalig in Ausgabe 6/2019 der AUDIO TEST.

Falls Sie auch noch den passenden Spielpartner suchen, dann schauen Sie doch mal bei unseren AVR-Tests vorbei.

Test: Monitor Audio Surround System MASS – Edler Einstieg
Das Monitor Audio MASS ist ein edles Einsteigerset mit ungeahnten Wachstumsmöglichkeiten. Hochwertige, englische Sound-Qualität trifft dabei auf durchdachtes Design und angenehme Praktikabilität. Preis-Leistung stimmt auch. Wunder sollte man aber deshalb nicht erwarten.
Wiedergabequalität85%
Ausstattung/Verarbeitung81%
Benutzerfreundlichkeit85%
Preis/Leistung92%
Vorteile
  • einfach in Montage
  • gute Verarbeitung
  • exzellentes Preis-Leistungsverhältnis
Nachteile
  • Stative und Wandhalterungen optional
  • als 5.1 nur für kleine und mittelgroße Räume
85%Gesamtwertung
Leserwertung: (2 Votes)
47%

Bildquellen:

  • Monitor Audio Surround System MASS Satellite Front: Johannes Strom
  • Monitor Audio Surround System MASS Subwoofer Front: Johannes Strom
  • Monitor Audio Surround System MASS Subwoofer Back: Johannes Strom
  • Monitor Audio Surround System MASS Satellite Back: Johannes Strom
  • Monitor Audio Surround System MASS: Johannes Strom