Große Leistungen entstehen nicht zufällig über Nacht, sondern wenn man jeden Tag in kleinen Schritten immer in die selbe Richtung geht. So lange, bis man am Ziel angekommen ist. 
Lyravox Karlina Pure Test Review Aktivlautsprecher Speaker Active DSP AUDIO TEST

Manche Dinge brauchen Zeit. So geschehen bei der Markenwerdung von Lyravox. Seit mehr als einem halben Jahrzehnt tüfteln und basteln die Gründer Jens Wietschorke, der sich voll und ganz der technischen Entwicklung verschrieben hat und Dr. Götz von Laffert, der in puncto Vermarktung, Design und Philosophie voll in seinem Element ist, an den Produkten der außergewöhnlichen Manufaktur. Angefangen hat es bei Jens Wietschorke damals mit 14. Bereits in der Garage der Eltern bastelte der passionierte Musikliebhaber an den ersten eigenen Lautsprecherkreationen. Das Konfirmationsgeld wurde natürlich prompt in den ersten HiFi-Verstärker investiert. Die Leidenschaft für Musikreproduktion machte den studierten Ozeanographen später auch zum Dozenten für Lautsprecherakustik. Bei von Laffert war es ähnlich. Auch er konnte sich von Kindesbeinen an für HiFi begeistern, schlug aber zunächst eine Karriere als Investmentbanker ein, nachdem er 1998 im Fachgebiet Ökonomische Analyse des Rechts an der Universität Hamburg promovierte. Erst 2008 trafen sich die Wege der beiden Gründer von Lyravox. Für beide war zu diesem Zeitpunkt klar, dass sie das perfekte Musiksystem, ungeachtet jahrzehntelanger Erfahrungen im traditionellen Lautsprecherbau, noch immer nicht gefunden hatten und dass die Lösung anders aussehen würde, als alles bisherige. Also anders, als die klassischen Baustein-Systeme mit Racks und passiven Lautsprechern, denn nach der Philosophie von Lyravox kann man das perfekte Ergebnis nur erreichen, wenn alle Komponenten Hand in Hand miteinander arbeiten und wenn diese aufeinander abgestimmt sind. Ein ganzheitliches System, aus einem Guss.

Mit Hingabe widmet sich Wietschorke der Abstimmung der Lautsprecher

Aus dem Keller… 

Man mietete also ein kleines Atelier samt Kellerwerkstatt in der Hamburger Altstadt und fing systematisch an zu kombinieren. Welcher Treibertyp, wie viele Wege und welche Membran passt für welches Volumen. Welche Endstufen bringen die besten Ergebnisse. Welche Materialien verwendet man. Welche DSP-Systeme funktionieren auf entsprechendem Niveau. Was passt zueinander und was nicht. Woher bekommt man die besten Materialien. Wer kann unter Umständen welche Komponenten zuliefern. Im Keller nahe der Speicherstadt lagerten noch bis vor kurzem reihenweise handgefertigte Prototypen und Vorserienmodelle der Karl-Familie, wie Lyravox seine eigenen Standlautsprecher bezeichnet, denn so eine Entwicklung ist niemals zu Ende. Statt sich einem gewissen Dogma zu widmen und dieses unablässig zu predigen, versuchte man in tausenden Testreihen immer wieder die aktuellsten und neusten Komponenten in die Testmuster zu integrieren. HiFi pur. Vielleicht auch ein klein wenig Wahnsinn. Auf jeden Fall bewundernswert. Diese Widmung. In einem kleinen Vorführraum, der gleichzeitig Flur und Kaffeeküche mit ansprechender Siebträgermaschine war – eine Leidenschaft von Lafferts – wurde testgehört. In einem Nebenraum wurde montiert und an der Elektronik gearbeitet. Die Entdeckungen und Erkenntnisse der Versuchsreihen hat man dann wieder mit in den Keller genommen, um daran zu feilen. Wortwörtlich. Im Keller befanden sich nämlich natürlich auch die Tischlerwerkstatt und allerlei anderes schweres und feines Gerät, um Lautsprecher zu bauen, die in die Kategorie Maßanzug gehören. 

Lyravox Karlina Pure Test Review Aktivlautsprecher Speaker Active DSP AUDIO TEST Scanspeak

…dringt Licht 

Angetrieben von diesen Kernfragen, Ideen und Herausforderungen, gepaart mit der nötigen Portion Leidenschaft, Geduld und Hingabe, hat man sich bei Lyravox also sprichwörtlich jahrelang im Keller eingeschlossen, tausende Espressi vernichtet und ist nun zutage getreten, die Offenbarung zu verkünden. Das Geheimrezept für perfekten Klang nach sechs Jahren Forschung und Optimierung ist für Wietschorke und von Laffert klar: Die Zukunft des High End-Lautsprechers ist definitiv aktiv. Aktiv funktioniert am besten mit Keramik und um Perfektion aus den Treibern zu kitzeln, wird DSP-Power benutzt. So könnte man es herunterbrechen, wenn man es drastisch formulieren möchte. Der Fokus liegt dabei aber immer auf einem optimalen Treiber, denn was der nicht wiedergeben kann, das kann auch keine Elektronik der Welt kompensieren. Der positive Nebeneffekt: Durch die Verwendung von internen Verstärkern wird die Anlage schlanker. Keine Racks, keine tausend Kabel. Einfach nur Lautsprecher, die alles vereinen. Genau so hatte man sich das vorgestellt. Ein Paradebeispiel, wie aus einer Vision Realität gemacht wird. Wer will, kann natürlich trotzdem seine Lieblings-Röhrenvorstufen oder den Plattenspieler benutzen. Dafür gibt es schließlich analoge Eingänge, aber die Formensprache in Kombination mit der Technologie spricht für Minimalisten, Bauhaus und Lofträume. Kein Wunder, dass Lyravox jetzt, wo die Offenbarung verkündet wurde, stilecht in eben solche großzügigen Hamburger Lofträume umgezogen ist. Lautsprecher dieser Kategorie gehören einfach nicht in einen Keller. Sollte klar sein. So langsam sollte auch klar werden, warum die Lautsprecher das Attribut „Pure“ im Namen tragen. Expansion ist also der Kurs den man in Hamburg wählt. 

Lyravox Karlina Pure Test Review Aktivlautsprecher Speaker Active DSP AUDIO TEST Accuton

Lesen Sie weiter auf Seite 2.

Bildquellen:

  • Lyravox Karlina Pure Voderseite: Johannes Strom
  • Werkstatt Lyravox: Lyravox
  • Lyravox Karlina Pure Rückseite: Johannes Strom
  • Lyravox Karlina Pure Treiber Top: Johannes Strom
  • Lyravox Karlina Pure Anschlussfeld: Johannes Strom
  • Lyravox Karlina Pure Treiber Hochtöner: Johannes Strom
  • Lyravox-Pure-RC: Lyravox
  • Die Geschäftsleitung von Lyravox: Lyravox