Aus der britischen Klangwerkstatt KEF und von Porsche Design kommen drei Audio-Highlights. Wir testen KEF GRAVITY ONE, MOTION ONE und SPACE ONE.

Kabelgebundener Kopfhörer mit Active Noise Cancelling

Der SPACE ONE ist zwar ein kabelgebundener Over-Ear-Kopfhörer, trotzdem braucht er eine AAA-Batterie. KEF hat nämlich eine Technik zur Unterdrückung der Umgebungsgeräusche im SPACE ONE untergebracht. Eintönige, tiefklingende Soundkulissen wie dröhnende Triebwerke, brummende Motoren, Straßenlärm und anderes wird damit aktiv ausgeblendet. Doch kommen wir zunächst auf das Erscheinungsbild zu sprechen.

Design-Hingucker

Seine schlichte Eleganz macht den SPACE ONE zum echten Hingucker. Aluminium ergänzt sich hier mit hochwertigem Kunstleder. Auf der linken Seite hinter dem Logo wird die Batterie eingesetzt. Die Ohrpolster sind angenehm dick und weich gepolstert. Das trifft leider nicht auf den Bügel zu. Hier ist das Polster vielleicht drei Millimeter dick. Zu wenig, damit der Bügel nicht unangenehm auf den Schädel drückt. Auch ist der Anpressdruck des Porsche ein wenig zu hoch, zumindest bei Menschen mit größerem Kopfumfang.

Wie schon der MOTION ONE wird auch der SPACE ONE in einer sehr hochwertigen und passgenauen Tasche geliefert. Seine Ohrhörer lassen sich übrigens für den Transport um 90 Grad nach vorn drehen.

In der Tasche finden wir das 3,5 mm-Klinkenkabel, einen Flugzeugadapter und zwei AAA-Batterien, wovon wir aber nur eine fürs ANC benötigen. Der Schalter für die Aktivierung des ANC liegt direkt neben dem Kabeleingang. Einfach ein kurzer Druck darauf und das Active Noise Cancelling läuft. Ein längerer Druck auf den Schalter deaktiviert es. Eine kleine weiße Leuchtdiode zeigt dessen Betrieb an.

ANC

Wir können sagen, die Geräuschunterdrückung funktioniert extrem gut. Schon ohne dämpft der Kopfhörer Außengeräusche wirklich effektiv ab. Mit ANC schaltet man praktisch die Umgebung aus. Nur einige höherfrequente Töne dringen von außen ans Ohr, die werden aber glücklicherweise von der Musik im Kopfhörer völlig überdeckt. Außerdem boostet der SPACE ONE mit aktivierter Rauschunterdrückung seine Empfindlichkeit. Sie steigt von 89 auf 93 dB. Das ist ein deutlich hörbarer Unterschied.

Klang-Könner

Der KEF bildet den angegebenen Frequenzgang von 20 Hz bis 20 kHz sehr sauber ab. Mit einer wirklichen Liebe zum Detail gibt er Rock, Pop und Jazz genauso wieder, wie Hörspiele und Nachrichten.

Bei Mozarts „Violin concerto in D major – Allegro“ zeichnet er jede Instrumentengruppe transparent ins Ohr. Der Orchestersaal erwacht vor dem akustischen Auge zum Leben. Die Bässe sind wohlig, die Mitten schön präsent und die Höhen sauber und nicht überambitioniert. Besonders bei hoch aufgelöster Musik spielt der SPACE ONE seine Stärke aus. Zumal er es dank des ANC erlaubt, auch in lauteren Umgebungen fein gesponnenen Tönen zu lauschen. 

Preis

Mit einer UVP von 330 Euro ist der SPACE ONE im Handel erhältlich.

Mehr Infos: www.de.kef.com

 

Test: SPACE ONE von KEF
Der KEF SPACE ONE ist aus unserer Sicht das klanglich gelungenste Produkt aus der Porsche-Design-Reihe. Er sieht schick aus, sein ANC arbeitet auf hohem Niveau und der Klang besticht durch eine ansprechende Ausgewogenheit und Transparenz. Wer hochaufl ösende Musik in geräuschvoller Umgebungen hören will, sollte unbedingt einen Blick auf den KEF SPACE ONE werfen.
Basswiedergabe90%
Mittenwiedergabe90%
Höhenwiedergabe85%
Räumlichkeit90%
Ausstattung / Verarbeitung70%
Benutzerfreundlichkeit90%
Vorteile
  • sehr ausgewogener und hoch aufgelöster Klang
  • dicke Ohrpolster
  • sehr gut arbeitendes ANC
Nachteile
  • Anpressdruck zu hoch bei größerem Kopfumfang
  • Bügel etwas zu hart
87%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • KEF SPACE ONE: Bild: Auerbach Verlag