Klang im Cuba-Look 

Als hübsches Küchenradio – so könnten böse Zungen die sonoroStereo2 bezeichnen. Dabei hat sie wesentlich mehr auf dem Kasten und das nicht nur dank ihres ansprechenden Looks.

 

In acht Farben kann die sonoroStereo2 erworben werden. Aber wir stehen dazu: die Farbe Havanna gefällt uns am besten. Dieser dunkelbraune mit Gold durchwebte Farbton passt hervorragend zu dem Retrocharme der sonoroStereo2. Dass es sich dabei natürlich nicht um ein Küchenradio, sondern eine waschechte Kompaktanlage handelt, wollen wir hier jetzt klarstellen.

sonoroStereo2 - Havanna

Die sonoroStereo2 gibt es jetzt auch in dem goldbraun schimmernden Havanna-Finish

Anlage in „Kompaktestform“

In dem 45 × 15 × 23 Zentimeter großem Gehäuse hat die Design/HiFi-Schmiede aus Deutschland einen CD-Player mit MP3-Funktion, ein UKW- und ein DAB/DAB+-Radio untergebracht. Bluetooth mit aptX sowie zwei analoge Eingänge sind ebenfalls mit an Bord. Es lässt sich sogar ein USB-Gerät anschließen, um darauf gespeicherte Musik wiederzugeben.

Das ist aber noch nicht alles. Sonoro spendiert dem knapp sechs Kilogramm schweren Gerät ein 2.1-Lautsprecherset. Hier müssen wir also, wie damals beim guten alten Radio, nur den Stecker reinstecken und anknipsen. Schon erschallen Radio, CD oder Fernsehton im vollen Stereo-Klang.

Auch als Wecker können wir die sonoroStereo2 verwenden. Der Weckton kommt dann von CD sowie Radio. Sehr feste Schläfer wählen vielleicht lieber den Alarmton. Und wer sanft geweckt werden möchte, nutzt einen der sechs eingespeicherten Naturklänge. Sie reichen von Meeresrauschen über Kaminknistern bis hin zu Vogelge zwitscher. Natürlich sind sie ebenso dafür geeignet, sich nach einem Tag im Büro zu entspannen.

Was soll die „2“?

Noch ein Wort zur „2“ im Namen des Gerätes. Technisch gesehen sind nämlich sonoroStereo und sonoroStereo2 identisch. Nur kann mit dem Nachfolger das optional erhältliche sonoroLIGHT verbunden werden. Dies steuert eine dimmbare Nachtlampe oder Ähnliches passend zum Sound der Kompaktanlage und simuliert Sonnenauf- und Untergänge. Allerdings fänden wir es schade, wenn das sonoroStereo2 im Schlafzimmer als Wecker sein Dasein fristet. Dafür sieht es einfach viel zu gut aus. Und der Klang kann sich mehr als nur hören lassen.

Satter Bass aus der sonoroStereo2

Bei unserem Test-Bass-Track, der jedem Lautsprecher alles abverlangt, staunen wir über das klare und druckvolle Bassfundament, was das 2.1-System uns präsentiert. Der Stereo-Effekt, den die Kompaktanlage zaubert, macht ihrem Namen alle Ehre. Allerdings nur aus der Nähe. Bei mehr als anderthalb Meter Abstand geht er verloren, was einfach an der Konstruktion liegt. Die Speaker strahlen nämlich nach vorn ab und nicht zur Seite. Damit könnte sicher ein größerer Stereo-Raum aufgemacht werden.

Robbie swingt

In Sachen Sprachwiedergabe können wir keine Schwächen ausmachen. Die Mitten sind klar und Zischlaute bleiben schön scharf. Und selbst bei geringer Lautstärke ist die Dynamik hervorragend. Als Testalbum nutzen wir „Swing When You’re Winning“ von Robbie Williams. Die Bläser sind hier richtig schön detailliert und die Besen des Schlagwerks treten fast schon plastisch hervor. Der Bass bringt immer genügend Druck auf. Und wer sich bei der Gehäusegröße Sorgen um die Lautstärke macht, den können wir beruhigen. Die sonoroStereo 2 schafft nach unserer Messung locker über 105 dB.

Weitere Infos: www.sonoro.de 

 

Test: sonoroStereo2 - Havanna forever
Allein optisch macht das gelungene Retrodesign des sonoroStereo2 viel her. Der Klang ist für die Größe unheimlich bassstark, ohne dass er nervig pumpt oder rumpelt. In den Höhen und Mitten setzt die Kompaktanlage ganz klar ihre Präferenzen, vermeidet aber eine Überbetonung. Der Stereo-Effekt bleibt leider nur gerätenahen Hörerpositionen vorbehalten.
Basswiedergabe87%
Mittenwiedergabe80%
Höhenwiedergabe80%
Räumlichkeit70%
Wiedergabequalität81%
Ausstattung/ Verarbeitung85%
Vorteile
  • fundierter Bass
  • DAB / DAB+
  • präzise Höhen und Mitten
Nachteile
  • kein WLAN oder LAN
  • Stereobild nur im Nahbereich
85%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Über den Autor

Thomas Kirsche

ist Hörspielmacher, Autor und Journalist. Ob beim Geräusche machen, Musik für ein Hörspiel abmischen oder die beste EQ-Einstellung für den Sound einer Stimme finden, immer ist er auf der Suche nach dem richtigen Klang. Beim Verfassen von Testberichten nimmt er mit Vorliebe die Perspektive des Hörers bzw. Nutzers ein. So zählen für ihn Klang und Bedienbarkeit viel mehr als emotionslose Messdaten.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*