Dies entspricht einem Zuwachs von rund 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch der Ertrag stieg um 20,4 Millionen Euro auf insgesamt 34,7 Millionen Euro. Das Unternehmen wuchs insbesondere in Asien und Australien dort verzeichnete Sennheiser ein deutliches Umsatzplus.

Mit dem erneut gestiegenen Umsatz im Geschäftsjahr 2014 knüpft die Sennheiser-Gruppe an as kontinuierliche Wachstum der vergangenen Jahre an. Das Umsatzwachstum der Sennheiser-Gruppe erstreckte sich über alle Regionen weltweit: Mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes im Geschäftsjahr 2014 entfiel auf die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika), die ein stabiles Wachstum von 2,1 Prozent verzeichnete. Ebenfalls positiv entwickelte sich das Geschäft in der Region Amerikas (Nord-, Mittel- und Südamerika). Hier erhöhte sich der Umsatz um 4 Prozent. Mit einem Wachstum von 30,9 Prozent hatte insbesondere die Region APAC (Asien und Australien) einen bedeutenden Anteil an der Steigerung des Gesamtumsatzes. Neben der neu gegründeten Vertriebsgesellschaft für Australien und Neuseeland profitierte die Region maßgeblich von der Digitalen Dividende in Japan, der staatlichen geförderten Umrüstung von drahtlosen Mirkofonsystemen zur Nutzung neuer Frequenzbereiche.

Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen etwa 85 Prozent des Gesamtumsatzes außerhalb des deutschen Marktes. Derzeit agiert die Sennheiser-Gruppe mit 21 Tochtergesellschaften, davon 18 direkte Vertriebstöchter, in über 50 Ländern weltweit. Die weitere Expansion der globalen Geschäftstätigkeit bleibt auch in Zukunft ein strategisches Ziel der Audiospezialisten.

Die Divisionen Consumer und Professional Systems liegen mit ihren Anteilen am Gesamtumsatz nahezu gleich auf: Die Consumer Division setzte insgesamt 322 Millionen Euro um, Professional Systems lag mit 312,8 Millionen Euro nur knapp darunter. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten beide Bereiche noch einmal eine deutliche Umsatzsteigerung von 7,1 Prozent beziehungsweise 7,9 Prozent. Die Investitionen für Forschung und Entwicklung stiegen 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 6,4 Prozent auf 44,3 Millionen Euro. Das entspricht 6,8 Prozent des Gesamtumsatzes der Sennheiser-Gruppe.

Ein Schwerpunkt der derzeitigen Forschungsaktivitäten bei Sennheiser liegt in der Weiterentwicklung der „3D Immersive Audio“-Technologie, die ein einzigartiges räumliches Klangerlebnis ermöglichen soll. In diesem Zuge wurden im vergangenen Jahr unter anderem mehrere Klassik-Aufnahmen sowie Klanginstallationen realisiert. Die Produktentwicklung spiegelten die aktuellen Trends der Audiobrance wider und orientierten sich maßgeblich an den Bedürfnissen der Kunden. Insbesondere Drahtlos-Technologien, Multikonnektivität, Systemintegration und intelligente Audioverbindungen, High-Definition-Audio sowie individuelle Audiolösungen prägen die neuen Produktwelten von Sennheiser.

Insgesamt geht die Sennheiser-Gruppe für das Geschäftsjahr 2015 von einer weiteren Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr und einer anhaltend positiven Ertragsentwicklung aus. Erste Produkthighlights sind unter anderem die neuen Generationen der erfolgreichen Produktfamilien Momentum und Urbanite sowie die digitalen Mirkofonserien evolution wireless D1 für den Bereich Livemusik, Speechline DW für Sprachanwendungen und AVX für kristallklare Videotonaufnahmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*