Auf der CES 2020 in Las Vegas stellt der Hersteller von High-End-HiFi-Elektronik Mark Levinson seinen Plattenspieler No.5105 vor. Preislich startet der bei 6.000 US-Dollar.

Der Mark Levinson Plattenspieler No.5105 wurde von der 5000er Serie von Mark Levinson inspiriert und setzt auf neue Materialien. So sind die massiven und 2,5 Zentimeter dicken Aluminium-Frontplatten glasperlgestrahlt und schwarz eloxiert.

Die ebenfalls schwarz getönte Vitrine ist in eine glasperlgestrahlte und klar eloxierte Aluminiumblende eingelassen. Dort finden die Nutzer*innen auch die passenden Geschwindigkeits- und Standby-Regler aus Aluminium.

Tonarm auf Karbonfaser

Weiterhin besitzt der Mark Levinson No.5105 ein speziell angefertigtes 25,4 Zentimeter langes Tonarmrohr aus Karbonfaser. Dieses ist mit einem massiven Aluminium-Kopfstück verschmolzen. Der Aluminiumteller wiegt 6,4 kg und hängt auf einer gehärteten Stahlachse, die sich auf ultrapräzisen Lagern dreht.

Aluminiumsockel mit drei Füßen

Das ganze System ruht auf einem fast 5 Zentimeter dicken Aluminiumsockel. Dieser steht auf drei verstellbaren Aluminiumfüßen. Um Erschütterungen zu minimieren, besitzt jeder Fuß ein internes Federungssystem aus verschiedenen Materialien.

Angetrieben wird der Edel-Plattenspieler über einen 12V-Synchronmotor mit integriertem Netzteil.

Neuer Mark Levinson Plattenspieler No.5105: Preis und Verfügbarkeit

Der Mark Levinson No.5105 wird mit oder ohne eingebautem Moving-Coil-Tonabnehmersystem verkauft werden. Die verschiedenen Versionen kosten zwischen 6.000 bzw. 7.000 US-Dollar und sind ab Sommer 2020 erhältlich. Zum Preis und zur Verfügbarkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist noch nichts bekannt. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Zur Webseite: www.marklevinson.com

Ein anderes Schmuckstück aus der Mark Levinson 5000er-Serie konnten wir bereits testen:

Bildquellen:

  • Mark Levinson No.5105: Mark Levinson