Apple Digital Masters tritt als neuer Standard das Erbe von Mastered for iTunes an und soll laut Apple Streaming und Downloads von Audiodateien in Studioqualität ermöglichen. 

Mit Apple Digital Masters will der kalifornische Technikgigant zeigen, dass digitale Bearbeitung nicht zu Lasten der Klangqualität gehen muss. Stattdessen verspricht Apple die Musik genauso erfahren zu können, wie sie von den Künstlern und Toningenieuren ersonnen wurde.

Mastered for iTunes ist tot…

Dabei ersetzt Apple Digital Masters den bisherigen Standard Mastered for iTunes. Dieses Programm führte Apple bereits 2012 ein. Mastering-Ingenieure erhielten darin Richtlinien und Werkzeuge, um die bestmöglichen Ergebnisse beim Mastering von Musik zu erzielen, die über Apples Musikservice vertrieben wird. Die iTunes-App wird, wie wir an dieser Stelle bereits berichtet haben, zukünftig nicht mehr Teil des vorinstallierten Softwarepaketes auf Applegeräten sein. Von daher macht es nur Sinn, dass auch der Mastering-Standard seinen Namen entsprechend anpasst.

… lang lebe Apple Digital Masters!

Dennoch geht es hier keineswegs um verlustfreie Datenkomperession oder High-Resolution-Formate. Der Mastering-Standard soll lediglich bestmögliche Ergebnisse bei der Encodierung als verlustbehaftete AAC-Dateien sorgen. Diese nutzt Apple nämlich für seine Musik-Distributionen. Dennoch soll laut der Kalifornier Klangqualität über CD-Niveau machbar sein. Die entsprechenden Richtinien werden dabei in einem in Englisch verfassten Hilfsdokument genauer erläutert. Apple bespricht hier Themen wie Loudness, Clipping, Dynamic Range oder auch Samplingrate und Bittiefe.

Alle Infos zu Apple Digital Masters direkt von Apple selbst finden Sie hier.

Mehr News zum Aus für iTunes finden Sie hier.

► Lesen Sie hier: Über 50 kostenlose HiRes-, MQA-, Binaural- und Mehrkanal-Songs zum gratis Download

Bildquellen:

  • Apple Digital Masters Logo: Bild: © Apple Inc.