Esben Svane ist kein weiterer Vertreter des Nordic-Jazz. Nein, dieses Mal beglücken uns die Skandinavier mit reinem Indie-Pop. Nach dem Debütalbum im Jahr 2015 soll es auch bei „A Good Adjustment To Reality“ um gute Musik gehen, um den Ausdruck ehrlicher Emotion, um ein Erlebnis, das den Hörer mitfühlen lässt.

Esben Svane ist The Radar Post

Bei seinen Soloprojekten fokussiert sich Esben Svane voll und ganz auf musikalischen Ausdruck und klangliche Finesse. Wie viele junge Musiker feilt der Däne laufend am eigenen Stil. The Radar Post begleitet seine Metamorphose vom Singer-Songwriter zum Indie-Pop-Künstler á la Radiohead oder M83. Exakt lassen sich die Künstler natürlich nicht vergleichen. So deutlich manche Ähnlichkeiten auch sein mögen, trennen sie doch Welten innerhalb des Indie-Pop-Universums. Svane einen ganz eigenen Charakter mit.

Das neue Album

„A Good Adjustment To Reality“ ziert eine besondere Atmosphäre, erfüllt von nachdenklichen und melodischen Momenten. In der Abgeschiedenheit des ländlichen Dänemarks hat sich der Künstler viel Zeit genommen, sowohl für das Songwriting als auch für die Produktion, denn beides verantwortet er komplett selbst. Inspiriert vom Multitalent Sufjan Stevens, beeindruckt das Album mit seiner breiten Instrumentierung. Ein Soloprojekt, das nach kompletter Bandbesetzung klingt.

 

 

Schon die erste Singleauskopplung „Pilots“ vom 27. Oktober 2017 bewies ein ausgeprägtes Gespür für gute Songs. Der Titel sorgt für Wechselbäder der Gefühle und lässt den Hörer nicht mehr los. Textlich eröffnet „Pilot“ das Grundthema des Albums, der Grenze zwischen Realität und Illusion. Hier beschreibt The Radar Post das Aufkeimen einer Beziehung, im Wechselspiel von Selbstzweifeln, Missverständnissen und Ängsten. …„Let your heart control the brain and not the other way around“… Auch „Lifeline“ fängt die melancholische, aber hoffnungsvolle Grundstimmung von „A Good Adjustment To Reality“ ein.  Ohne etwas zu beschönigen, beschreibt Esben Svane hier die Schattenseiten des Musikbusiness. Als damaliger Drummer einer erfolgreichen Band ging es nur um die Musik und den Erfolg. Erst durch seine Freundin realisierte der Musiker, dass er ein ernstes Alkoholproblem hat. Der Entzug folgte. „She was my lifeline“. Die eigene Vergangenheit akzeptieren – das strahlt „Lifeline“ aus. 

Zwei Stücke, die exemplarisch für das junge und gefällige Indie-Pop-Album stehen. Veröffentlicht wird es in ca. 6 Wochen am 02.02.2018. Mehr von The Radar Post gibt es auf Soundcloud.

 

Musik: A Good Adjustment To Reality - Esben Svane auf Solopfaden
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.1Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

[i]
[i]