Helge Burggrabe lädt ein, in sich zu kehren und den Alltagsstress fallen zu lassen. Ein Angebot, dass man nicht ablehnen möchte. Auf „Hagios II“, seinem neuen Album, verwandeln Gesänge den Saal in einen großen Klangraum. Was bei ausverkauften Konzerten live funktioniert, das kann auch von CD kommen, vorausgesetzt, man nutzt die entsprechende Kette. Einige passable Beispiele finden sich auch auf likehifi. 

Helge Burggrabe präsentiert Hagios II

Doch zurück zur Musik. Zusammen mit dem Vokalensemble Elbcanto, Pianist Christof Fankhauser und Streichensemble präsentiert er die zweite Folge seines Werkes Hagios: „Hagios II – Gesänge zur Andacht und Meditation“. 

„So weit meine persönliche Erinnerung reicht, höre ich die Stimme meiner Mutter. Die Lieder abends am Bett, über die ich einschlief, gaben Trost und klingende Geborgenheit“, erinnert sich Burggrabe. „Hagios II“ soll auch diese Atmosphäre spiegeln. Überdies werden Singbegeisterte, spirituelle Menschen, die auf der Suche nach Ruhe sind und all die, die dem Alltag entfliehen und einfach abschalten wollen, angesprochen. 

Von Mönchskulturen und Psalmodieren

Interessant ist der Fakt, dass einige der Melodien schon viele hundert Jahre alt sind. Sie stammen aus Mönchskulturen aller Glaubensrichtungen, die nach Ruhe und Frieden suchen und ihre Wurzeln in der antiken jüdischen Musik haben. Das gemeinsame Singen – auch „Psalmodieren“ genannt – findet sich in gregorianischen Chorälen, der orthodoxen Liturgie, in Taizé-Gesängen und Gesängen der Gegenwart. Die Gesänge und klingenden Gebete wurden dabei stets als heilend und beruhigend wahrgenommen. Dies alles nimmt Helge Burggrabe auf und eröffnet einen Raum, der zum Nachdenken, Träumen und Innehalten einlädt.

Das Klangspektrum der CD kann beeindrucken. Von ruhigen, andächtigen Stücken bis zu bewegten Freudengesängen vermittelt Helge Burggrabe Zufriedenheit, Geborgenheit und positive Energie. Neben dem Chorgesang, Piano und Streichensemble fügt er weitere Klangfarben durch Flöte, Akkordeon oder Orgel hinzu. Damit erweitert er den durchaus warmherzigen Klang. Einfach beeindruckend, wie sich die Klangfarben auf den Hörer wirken. Auch bei Klassik- oder Chor – Verweigerern kann dieses Album Gänsehaut hervorrufen.

Musik: Helge Burggrabe - Hagios die Zweite
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
3.9Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Helge_Burggrabe_3_by_Sibylle_Zettler: Bild: Pressefoto © Kahé PR & Dialog