Am Beispiel des Denon AH-D9200 erläutert likehifi.de, wie ein Referenz High-End-Kopfhörer entsteht. Dabei dauert der Weg vom Holz zum fertigen Kopfhörer über ein halbes Jahr.

Beim Denon AH-9200 handelt es sich nicht um einen beliebigen Ohrbeschaller, sondern um ein echtes Highend-Produkt. Warum? Nun, er wird komplett in Japan von Hand montiert und setzt auf wirklich hochwertige Materialien. Das ist in der Welt der industriellen Massenware schon etwas Besonderes.

Der Denon AH-D9200 verwendet Ohrschalen aus Moso-Bambus. Dieser spezielle Bambus wächst im Süden Japans und wird hier auch geerntet und verarbeitet.
Damit aus diesem nachwachsendem Rohstoff Ohrschalen für Kopfhörer gefertigt werden können, wird der Bambus zunächst geerntet, geschnitten und getrocknet.
Da diese Bretter aber zu dünn sind, um daraus eine Ohrschale zu fertigen, müssen mehrere miteinander verleimt werden. Das geschieht ebenfalls in Handarbeit. Danach werden sie gepresst, damit sie eine stabile und feste Einheit bilden. Wer hätte gedacht, dass in einem Kopfhörer so viel Handwerk steckt?
Die so entstandenen Klötze können dann zur Schale ausgefräst werden.
Natürlich werden diese noch mit Hand poliert und lackiert. Vom Fällen des Bambus über das Trocknen, Verkleben, Pressen und den Zuschnitt der Ohrschale braucht es ein halbes Jahr. Gut Ding will offensichtlich Weile haben.
Im nächsten Schritt gehen die Hölzer ins Denon-Werk in Japan. Hier werden nicht nur Kopfhörer montiert, sondern auch die anderen High-End-Produkte der Marke. In Handarbeit wird nun der 50 mm Free-Edge-Treiber aus Nanofasern auf die Innenseite der Ohrschale montiert. So langsam kann man das Produkt schon erkennen.
Anschließend wird das Ohrpolster des Kopfhörers aus Memo-ry-Schaumstoff angebracht. Das ist mit japanischem Kunstleder überzogen, was aufgrund seiner hervorragenden Qualität in der Kosmetikindustrie eingesetzt wird. Dort dient es als „Hautersatz“, um beispielsweise Cremes realistisch zu testen.
Titelbild
Sind die Ohrhörer fertig, werden sie mit dem Bügel verbunden. Auch hier setzt Denon auf manuelle Montage.
Bevor die Kopfhörer das Werk verlassen dürfen, werden sie noch auf Herz und Nieren geprüft und teilweise extrem anmutenden Belastungstests unterzogen. Nur so kann Denon sicherstellen, dass jeder AH-D9200 die hohen Ansprüche des Konsumenten an einen High-End-Kopfhörer erfüllt.
Nach dem erfolgreichen Test geht es dann in die Verpackung. Auch diese ist bei einem High-End-Kopfhörer etwas Besonderes und vermittelt adäquat den Wert des Inhalts.

Ein Kopfhörer der High-End-Klasse ist definitiv mehr, als nur hervorragende Technik. Er ist vielmehr ein liebevoll zusammen gesetztes Kunstwerk. Viel Geduld, handwerkliches Können und die besondere Hingabe für Wertigkeit und Details ist offensichtlich das Credo, das hier gelebt wird. Ware von der Stange ist es jedenfalls nicht. Das beginnt bei den ausge suchten Hölzern und ihrem langen Verarbeitungsprozess, geht über
die Montage in Handarbeit und den anschließenden Tests bis hin zur Verpackung. Beim Denon AH-D9200 kommt es auf jedes Detail an – und das hören wir schließlich, wenn wir den Kopfhörer aufsetzen. Unseren ausführlichen Testbericht dazu finden Sie hier.

Bildquellen:

  • Moso-Bambus: Denon
  • Bambusbretter Trocknung: Denon
  • Bretter werden verklebt: Denon
  • Bambusklötze: Denon
  • Ohrschale: Denon
  • Schallwandler: Denon
  • Montage: Denon
  • Kopfhörerbügeltest: Denon
  • Test: Denon
  • Verpackung: Denon