Mittlerweile zum 11. Mal fanden die Norddeutschen HiFi-Tage am vergangenen Wochenende in Hamburg statt. Das Team der AUDIO TEST war dieses Mal auch wieder vor Ort und hat auf der beliebten Hotelmesse wieder zahlreiche Impressionen eingesammelt.

Zum 11. Mal lud Wolfgang Borchert und sein Team vom HiFi-Studio Bramfeld nun in die schöne Hansestadt Hamburg. Traditionell am ersten Februar-Wochenende öffnet das Holiday Inn Hotel im Süden der Stadt seine Tore für HiFi-Fans, die nicht mehr nur aus dem Norden der Bundesrepublik den Weg antreten. Aus ganz Deutschland bevölkern Audiophile – und solche die es noch werden wollen – die Flure und Vorführräume der Norddeutschen HiFi-Tage, die auch als Hörtest bekannt sind. Und der Ansturm ist weiter ungebrochen. Nahezu alle Aussteller bestätigten den Eindruck, dass 2016 noch einmal mehr Besucher als im Vorjahr zu Besuch waren. Erste Schätzungen gehen von 4.000 – 5.000 Besuchern aus. Da die Messe keinen Eintritt verlangt, lässt es sich schwer exakt beziffern.

Invalid Displayed Gallery

Am Samstag Morgen bildeten sich so schon gut zwei Stunden vor Messebeginn erste Schlangen am Haupteingang der Norddeutschen HiFi-Tage, ehe die Interessierten dann offiziell ab 10.00 Uhr die Neuheiten der insgesamt 130 Aussteller – verteilt auf 6 Etagen – genauer ansehen und vor allem anhören konnten. Erwartungsgemäß dichtes Gedränge gab es in den Vorführräumen der großen Marken wie Bowers & Wilkins, Dynaudio, Naim, Focal, Thorens, Musical Fidelity, Sonus Faber oder McIntosh. Hier haben teilweise selbst die Stehplätze nicht mehr ausgereicht. Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass die Norddeutschen HiFi-Tage damals als kleine Händlermesse mit 10 Herstellern anfing. Doch auch auf den Fluren und in den kleineren Ausstellungs- und Vorführräumen musste man um seinen Platz kämpfen. Kann es für die Branche ein besseres und vitaleres Zeichen geben!? Dabei wurde die gesamte Bandbreite an Produkten für die hochwertige Musikwiedergabe dargeboten. Klassische HiFi-Produkte wie Lautsprecher, Verstärker, Plattenspieler, CD-Player oder Kopfhörer fanden dabei genauso ihren Platz wie die aktuellen Trendthemen Multiroom und Streaming. Dass auch die Vinylschallplatte wieder ein großes Revival feiert, konnte man dem dichten Treiben an den Plattenregalen entnehmen, wenngleich auch SACDs und CDs immer noch ihre Käuferschicht finden.

Auf ein Wiedersehen 2017

Die gelungene Veranstaltung in Hamburg bestätigt den allgemeinen Trend, dass sich regionale Händlerveranstaltungen einen festen Platz im Terminkalender von HiFi-Fans erarbeitet haben und die Norddeutschen HiFi-Tage können neben der „großen“ HIGH END in München locker als zweites Messe-Zugpferd mithalten. Wir freuen uns jetzt schon auf das erste Februar-Wochenende 2017.

Über den Autor

Benjamin Mächler

Als Leiter Produktpresse bin ich im Ressort "Audio" für das Magazin AUDIO TEST und likehifi.de zuständig. Privat höre ich sowohl digital als auch analog, wobei für mich als "Vinyljunkie" nichts über den warmen Klang von Vinyl geht.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*