Die Reference 505 Serie aus dem Hause TEAC wurde vor kurzem gleich um zwei neue Modelle erweitert. In diesem Test widmen wir uns dem Netzwerkplayer TEAC NT-505 X. Er bietet zahlreiche Wiedergabefunktionen, verspricht sauberste Signalwandlung und verpackt dies in einem vertraut, schicken Gehäuse.

High Performer

Der TEAC NT-505 X ist ein vielseitiger USB-DAC / Netzwerkplayer im schicken Retrolook. Das Gerät ist nur knapp 29 x 8,5 x 25 Zentimeter groß und bringt 4,1 Kilogramm auf die Waage. Der NT-505 X von TEAC ist also rein größentechnisch durchaus auch für die Nutzung auf dem Schreibtisch geeignet. Das Gehäuse des Networkplayers besteht komplett aus Metallpaneelen. Dies soll ihn besonders vor äußeren Einflüssen schützen. Außerdem wird so das Eindringen elektromagnetischer Störsignale verhindert.

Das Innere des TEAC NT-505 X ist sehr geräuscharm, wodurch eine saubere Signalverarbeitung gewährleistet wird. Darüber hinaus verleihen die an den Seiten befestigten 8 Millimeter dicken Aluminiumplatten die nötige Stabilität. Auf der Vorderseite des USB-DACs befinden sich verschiedene Bedienelemente. Unter anderem der massive An/Ausschalter, das Lautstärkerad und ein Drehregler zur Menuführung.

Das kleine LED-Display gibt Auskunft über den Status des Netzwerk-Players, Lautstärke, Samplerate und vieles mehr. Aufgrund der kompakten Größe des Displays ist es von der Couch aus beinahe nicht mehr lesbar. Für die Anwendung auf dem Schreibtisch reicht der Bildschirm jedoch voll und ganz aus. Neben den Reglern und Knöpfen befinden sich an der Frontseite noch ein Kopfhöreranschluss und zwei Eingänge.

Eine USB-Buchse ermöglicht das Abspielen von Dateien mit bis zu 768 kHz und 32 Bit. Außerdem befindet sich ein 3,5 Millimeter Klinkenanschluss an der Front. Dieser ermöglicht das Einspeisen von koaxialen oder optischen digitalen Datenströmen. Hierzu ist außerdem ein Adapter im Lieferumfang enthalten.

Test: TEAC NT-505 X - Netzwerkplayer / Streamer & USB-DAC black schwarz review front
Den TEAC NT-505 X Netzwerkplayer gibt es neben der Ausführung in Silber auch in Schwarz zu kaufen.

Anschlussvielfalt und Standfestigkeit

Auf der Rückseite des TEAC NT-505 X versteckt sich der Großteil der Ein- und Ausgänge des vielseitigen Streamers. Zum Ausspielen des Signals verfügt der TEAC über XLR- und Cinchanschlüsse. Im Menu können diese angesteuert werden und auch die Pinbelegung des XLRs kann angepasst werden. Über der Line Out-Sektion befindet sich der Ethernetanschluss. Über diesen verbindet sich der TEAC NT-505 X mit dem Heimnetzwerk.

Zusätzlich befindet sich auf der Rückseite des Gerätes noch ein USB B-Type Anschluss, womit der Netzwerkplayer direkt mit einem Computer verbunden werden kann. So funktioniert der NT-505 X als Ausgabegerät des Computers. Außerdem gibt es noch einen koaxialen und optischen Input für digitale Signale. Ein Anschluss für eine 10 MHz Clock ist auch dabei. Zur Wartung des Gerätes via manuellem Softwareupdate befindet sich ein Micro-USB-Anschluss ebenfalls auf der Rückseite.

Der TEAC NT-505 X steht sicher und fest auf drei neuentwickelten Füßen. Das Stressless-Foot-Design verleiht dem Networkplayer einen stabilen Stand. Die Füße sind alle samt etwas locker und legen sich auch bei Unebenheiten bündig und fest auf die Oberfläche. Sie sind nur teilweise mit dem Gehäuse verbunden, wodurch das Gerät zusätzlich entkoppelt ist. Da die aus maschinell bearbeitetem Stahl gefertigten Füße auf einigen Untergründen etwas rutschig sein könnten, ist Silikonkleber im Lieferumfang enthalten. So lässt sich auch im Nachgang die gewünschte Rutschfestigkeit ermöglichen.

Test: TEAC NT-505 X - Netzwerkplayer / Streamer & USB-DAC Rückseite Back Review
Vielfältige Möglichkeiten bietet auch das Anschlussterminal. Verschiedenste Ein- und Ausgänge sollten jeden Wunsch erfüllen. Die Anschlüse sind dabei von sehr hochwertiger Qualität – von TEAC hätten wir auch nichts anderes erwartet.

Die Oberseite des TEAC NT-505 X macht uns zunächst etwas stutzig. Die Deckplatte des Netzwerkplayers / Streamers mit USD D/A-Wandler ist nicht – wie alle anderen Paneele – massiv und starrbefestigt, sondern lose. Das halbschwimmende Design der oberen Platte soll für einen Klang mit hervorragend, offenem Gefühl bedingen. Bei uns bleibt jedoch ein gewisser Grad an Skepsis, da die Konstruktion dadurch etwas an Robustheit verliert.

Das dünne Aluminiumpanel liegt locker auf, doch weist dadurch etwas Spiel auf. Circa einen halben Millimeter lässt sich die obere Platte vor- beziehungsweise zurückbewegen. Dies ist eigentlich nicht tragisch, schließlich sind entkoppelte Komponenten meistens beweglich, jedoch gibt das Paneel an verschiedenen Stellen unterschiedlich stark nach. An der linken, vorderen Ecke lässt sich die Platte etwas eindrücken, was den ansonsten so soliden und massiven Eindruck des NT-505 X etwas dämpft.

Konnektivität und Bedienung

Der TEAC NT-505 X kann sowohl über die bereits erwähnten Anschlüsse, als auch wireless bespielt werden. Ist ein Zuspielgerät, wie zum Beispiel ein Smartphone im gleichen Netzwerk, wie der Netzwerkplayer, kann man ihn über die TEAC HR Streamer-App bespielen. Zur Auswahl stehen verschiedene Dienste, wie Tidal, Qobuz, TuneIn und Spotify. Die App ist dabei recht intuitiv, wirkt aber designtechnisch etwas aus der Zeit gefallen.

Alternativ kann der TEAC NT-505 X USB-DAC auch über Bluetooth befeuert werden. Die Verbindung mit anderen Geräten funktioniert dabei recht schnell, sobald man sich etwas in die Menuführung eingewöhnt hat. Leider variiert die Verbindungsqualität stark von Gerät zu Gerät. Wir testeten die Bluetooth-Funktion mit verschiedenen Smartphones und Tablets und teilweise hakte die Musikwiedergabe.

Zur Menuführung steht außerdem eine Fernbedienung zur Verfügung. Über diese lässt sich das Menu navigieren und alle Einstellungen tätigen. Leider muss man hierbei relativ fix sein, da sich Untermenüs nach wenigen Sekunden wieder schließen. Dieser Umstand in Kombination mit dem Tastenlayout der Fernbedienung, gestaltete die Einrichtung des TEAC Netzwerkplayers / Streamers nicht ganz frustfrei. Die Tasten der Fernbedienung sind nämlich alle gleichförmig. Zudem gibt es keine haptischen Anhaltspunkte, um zu wissen auf welcher Taste man denn nun den Finger hat. Schaut man auf die Fernbedienung um die gewünschte Eingabe zu tätigen, ist oft schon das Untermenü wieder zugeklappt und man muss es nochmal versuchen. Die Bedienung benötigt also etwas Eingewöhnung.

Test: TEAC NT-505 X - Netzwerkplayer / Streamer & USB-DAC Fernbedienung Remote Control
Die schick ausgestaltete Fernbedienung erleichtert die Menüführung ungemein.

Das Innenleben vom TEAC NT-505 X

Der TEAC NT-505 X hat so einige spannenden Features unter der Haube. So unterstützt der leistungsfähige DAC bzw. D/A-Wandler ES9038 Q2M von ESS Technology eine Auflösung von bis zu atemberaubenden 768 kHz Samplerate bei 32 Bit und 22,5 MHz DSD. Dies hat eine sehr gute Linearität und einen hervorragenden Dynamikbereich zur Folge. Außerdem ist die Schaltung im Inneren des Gerätes von der digitalen Sektion, bis hin zum analogen Ausgang zweigeteilt.

Das vollsymmetrische Design setzt auf duale monaurale Schaltung, wodurch jedes Element für eine einkanalige Verarbeitung ausgelegt ist. So werden gegenseitige Beeinflussungen vermieden und das akustische Signal ist besonders sauber. Außerdem besitzt der NT-505 X von TEAC einen MQA-Decoder, der Streaming des Formates in Master-Qualität ermöglicht. Darüber hinaus ist auch Hi-Res-Audio wie DSD128 und PSM mit 192 kHz und 24 Bit über den USB-Port möglich.

Zudem verfügt der Netzwerkplayer von TEAC über zwei integrierte Taktgeber – einmal für 44,1 kHz und für 48 kHz. So ist er für digitale Eingangssignale jeglicher Art gewappnet und sollte dabei weitest gehend Jitter-arm sein. Um den NT-505 X mit einer Masterclock zu verbinden, ist einer 10 MHZ-Takteingang verbaut. Der USB DAC Networkplayer ist außerdem in der Lage digitale Eingangssignale hoch zu konvertieren. Bis hin zu 384 kHz PCM und 24,5 MHz DSD funktioniert diese Upscaling Technik. Dadurch soll sich die Klangqualität verbessern.

TEAC USB-DAC / Netzwerkplayer im Klangtest

Wir haben den NT-505 X zunächst das dieses Jahr erschienene Album „Daddy’s Home“ von St. Vincent wandeln lassen. Das stark von New Yorker Musik der frühen 1970er inspirierte Psychedelic-Lounge-Pop-Crossover lebt von seinen farbenfrohen, eleganten Melodien, groovigen Basslines und der gefühlvollen Stimme Annie Clarks. Diese detailreiche Retro Pop-Erfahrung wusste der TEAC NT-505 X mit Bravour zu präsentieren. Aufbrausend emotionale Momente, wie im Song „Live In The Dream“ spielt der Netzwerkplayer wundervoll feinfühlig und dynamisch.

Die träumerische Instrumentalisierung und der hauchende Gesang wird fühlbar und plastisch in den Hörraum gezaubert. Und auch nach weiteren Klangtests wurde klar: der TEAC DAC weiß digitale Signale aller Art sauber und gefühlvoll zu wandeln. Die Up-Conversion und die sieben PCM-Filter ermöglichen es dem Hörer, das Bestmögliche aus der eigenen Musikbibliothek herauszuholen und das vollsymmetrische Design wandelt das digitale in wunderbar analoges Signal.

Preis und Verfügbarkeit

Den TEAC NT-505 X Netzwerkplayer (inkl. USB-DAC) gibt es zum Preis von 1.949 Euro (UVP) im Fachhandel – oder direkt bei TEAC – zu kaufen. Farbausführungen Silver (Silber) und Black (Schwarz).

Webseite: www.eu.teac-audio.com/de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 01/2022

▶ Lesen Sie hier: Test vom TEAC PE-505 Phono-Vorverstärker

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: TEAC NT-505 X - Netzwerkplayer / Streamer & USB-DAC
Der NT-505 X von TEAC ist ein kompakter USB DAC Netzwerkplayer, der einiges zu bieten hat. Im Inneren garantiert die duale monaurale Schaltung eine äußerst saubere Wandlung des Signals. Digitalfilter und Up-Conversion kitzeln alles aus den digitalen Signalen heraus. Durch sein platzsparendes Design und seine vielseitigen Verbindungsmöglichkeiten ist er auch ebenso für die Desktopanwendung geeignet.
Wiedergabequalität 89%
Ausstattung/Verarbeitung 77%
Benutzerfreundlichkeit 82%
Preis/Leistung74%
Vorteile
  • Up-Conversion bis zu 24,5 MHz DSD und 384 kHz PSM mit 32 Bit
  • 7 verschiedene PCM-Digitalfilter
  • Duale monaurale Schaltung
Nachteile
  • halbschwimmendes Paneel gibt etwas nach
81%TEAC NT-505 X
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Test-TEAC-NT-505-X-Networkplayer-Streamer-USB-DAC-Review-black-04: www.teac.jp
  • Test: TEAC NT-505 X: Auerbach Verlag