Der Roam ist der erste echte Outdoor-Lautsprecher aus dem Hause Sonos. Ob der Bluetooth-Lautsprecher von Sonos wirklich mehr kann als die üblichen Boxen dieser Art, haben wir für Sie im Test herausgefunden.

Erst Anfang März präsentierte Sonos seinen neuen und kleinsten Lautsprecher: den Roam. Im Endeffekt ist er der kleine Bruder des Sonos Move, wobei er noch outdoor-tauglicher ist. So ist der Smart Speaker wasserdicht bis einen Meter Tiefe bei maximal 30 Minuten. Auch misst er nur 17 Zentimeter in der Länge und 6 Zentimeter in Breite und Höhe. Sein Gewicht liegt bei 431 Gramm. Damit findet er selbst in der vollgepackten Picknicktasche noch Platz und kann malerisch die Vögel im Park übertönen. Der Lieferumfang ist eher spartanisch.

Lieferumfang und Zubehör

Wir bekommen ein USB A auf USB C-Ladekabel dazu und eine minimalistische Bedienungsanweisung. Die sagt eigentlich nur in verschiedenen Sprachen: Schalte den Roam ein und installiere die Sonos-App. Technische Daten finden wir in der Anleitung nicht.

Gewicht und Maße haben wir etwa mit Lineal und Waage an unserem Gerät ermittelt, denn auch auf der Sonos-Webseite sind diese Werte nicht in Erfahrung zu bringen. Außerdem steckt der Roam in einer sehr dünnen Stoffhülle, die maximal vor Staub schützt. Besser gefällt uns da schon die Verpackung. Die besteht nämlich zu 100 Prozent aus Pappe. Da schlägt das umweltbewusste Herz doch ein wenig höher.

Wie geschrieben, wird der Sonos Roam mittels USB C-Anschluss auf der Rückseite geladen. Sonos bietet aber dazu eine Alternative an: Das kabellose Laden per Roam Charger. Das ist ein kleines, dreieckiges Podest, auf das der Roam gestellt wird. Es haftet magnetisch am smarten Lautsprecher und lädt den Akku, der 10 Stunden Laufzeit hat. Insgesamt erinnert das an eine elektrische Zahnbürste, die man ja auch auf so ein kleines Podest zum Laden platziert. Dieses Zubehör, was uns den ungeheuren Aufwand erspart, ein Kabel in den Sonos zu stecken, gibt es für 49 Euro Aufpreis dazu.

Am Ende dieses Abschnitts noch ein kleiner Tipp: Wer vergessen hat, den Roam aufzuladen, ihn aber dennoch mitnehmen will, nutzt einfach eine Powerbank. Der Sonos spielt nämlich auch beim Aufladen weiter.

Sonos Roam Smart Speaker Lautsprecher Bluetooth Multiroom Test Review
Der Roam besitzt ausschließlich einen USB-C Eingang, um den Akku aufzuladen. Für Musikwiedergabe per Kabelzuspielung ist er nicht ausgelegt. Über dem Anschluss befindet sich der Powerbutton.

Installation

Die Inbetriebnahme ist wirklich so einfach, wie in der Bedienungsanleitung versprochen. Wir schalten ihn ein, werfen die App an und fügen den Roam unserem Sonos-Konto hinzu. Das Einzige, was wir aktiv tun müssen, ist das Smartphone kurz an den Speaker zu halten und das Passwort unseres WLANs einzugeben. Hierbei werden wir gefragt, ob wir das automatische Trueplay aktivieren wollen. Natürlich wollen wir das. Sonos-Besitzer kennen vielleicht schon Trueplay. Dabei können sie mit der Sonos-App auf dem iPhone oder iPad die akustischen Eigenschaften des Ortes ermitteln, an dem der Lautsprecher steht. Anschließend passt sich jener akustisch seinem Aufstellort an. Beim Roam ist die ganze Sache noch einfacher. Er macht das nämlich automatisch, also ohne iPhone. Wird er umgestellt, misst er sich ein und passt seinen Sound an.

Wir wollen natürlich wissen, wie stark diese Anpassung ist und tragen den Outdoor Lautsprecher munter herum. Kleine Räume, große Räume, kleine Bäder: Der große Wow-Effekt stellt sich aber dabei nicht ein. Ehrlich gesagt, hören wir nichts von einer akustischen Anpassung des Klangs bzw. können wir nicht feststellen, ob der Sound des Lautsprechers variiert oder nicht einfach die neue Raumakustik für einen anderen Klangeindruck sorgt. Aber vielleicht war unsere Erwartung schlichtweg falsch. Das Einmessen soll ja nur dazu dienen, dass der Roam an jedem Platz gut klingt und das tut er.

Sprachassistenten

Damit der Sonos Outdoorlautsprecher sich einmessen kann, muss er natürlich über ein Mikrofon verfügen. Das ist aber auch für die Sprachassistenten gedacht. Und da gefällt uns der Roam richtig gut. Er lässt uns nämlich die Wahl zwischen den großen Zwei, also Google-Assistant und Alexa. Wir können demnach den Sprachassistenten verwenden, den wir eh zu Hause nutzen. Die Aktivierung der KI-Helfer erfolgt einfach in der App und ist selbsterklärend. Beide parallel nutzen, geht allerdings nicht. Wir müssen uns für einen entscheiden.

Sonos Roam Smart Speaker Lautsprecher Bluetooth Multiroom Test Review
Die kleine LED leuchtet blau im Bluetooth-Modus und weiß im Heimnetzwerk.

Stereo, aber nicht Surround

Ins Stereo koppeln, lässt sich der Sonos Roam: Einfach einen zweiten dazukaufen und in der App als Stereopaar einstellen. Was leider nicht geht ist, Sonos kleinsten Lautsprecher als Rear-Speaker in einem Surroundsystem zu nutzen. Wäre eigentlich ideal, denn seine sehr kompakte Größe und die 10 Stunden Akkulaufzeit sind selbst für lange Filmabende sehr passend. Schade, dass diese Anwendung flachfällt.

Was aber nicht flachfällt, ist natürlich die Funktion als Sonos Multiroom-Lautsprecher. Wir können ihn als Lautsprecher für einen Raum festlegen oder einfach überall mit hinnehmen. Ja, dank IP67-Zertifizierung dürfte er sogar in die Badewanne springen, falls wir Unterwasser Musik hören wollen. Wenn wir ihn beim Picknick im Park oder als musikalische Begleitung auf dem Rad nutzen wollen, dann koppelt sich unser Smartphone per Bluetooth an den Roam. Ist die Sonos Box wieder im heimischen WLAN springt sie automatisch in den Netzwerkmodus zurück. Und Freunde des Apfel-Computers werden sich freuen, dass dieser Out- und Indoorlautsprecher Airplay 2 unterstützt. Einen Eingang für analoge Quellen hat der Sonos Roam aber nicht.

Womit wir Probleme haben, ist die Wiedergabe von M4A-Dateien und WAV-Files mit einer Samplingrate von 192 kHz von unserem Smartphone. Das unterstützt der Sonos bzw. dessen WLAN-Mesh nicht. Über Bluetooth funktioniert die Wiedergabe auf dem Lautsprecher.

Sonos Roam Smart Speaker Lautsprecher Bluetooth Multiroom Test Review
Eigentlich steuern wir den Roam nur per App. Es geht aber auch per Sprachassistent oder über die Tasten auf der Oberseite.

Musik ist Fokus

Klanglich ist der Roam wahrlich ein Sonos. Dieser typische Sound mit seinem sehr vollen Bass und insgesamt eher warmer Abstimmung ist auch beim kleinsten Lautsprecher Programm. Die anderen Frequenzen sind ausgewogen. Wobei wir bei diesem Sonos tatsächlich den EQ der App nutzen, um ihm mehr Höhen zu geben. Sonst klingt er uns einen Hauch zu dumpf.

Die Detailwiedergabe der Bluetooth-Box ist aber auf richtig hohem Niveau. Gerade in Anbetracht, dass er „lediglich“ ein Outdoorspeaker ist, finden wir das bemerkenswert. Diese Art Lautsprecher wird ja meist nur auf Lautstärke und Bass getrimmt. Zudem lieben wir, dass der Roam als Monolautsprecher die Tiefenstaffelung der Musikaufnahmen plastisch und lebendig ausformt. Das macht gerade bei klassische Werken richtig Spaß.

Wo wir etwas unzufriedener sind, ist im Filmbereich. Wir verbinden den Roam dazu mit unserem MacBook über AirPlay 2 und schauen ein wenig Netflix. Tatsächlich baut sich hier der Bass wieder hervor ragend auf, doch die Sprachwiedergabe ist nicht gerade brillant. Sicher verstehen wir alles, doch die Dialoge könnten ein wenig präsenter sein. In der freien Natur – in unserem Fall der Clara-Zetkin-Park hier in Leipzig – ist der Sonos Roam ebenfalls ein Gewinn. Er klingt genauso wie im Zimmer ausgewogen und detailreich. Beide Daumen nach oben!

Sonos Roam – Preis und Verfügbarkeit

Den Sonos Roam Smart Speaker gibt es in der Farb-Ausführung „Shadow Black“ oder „Lunar White“ zum Preis von 179 Euro (UVP) auf der Sonos Webseite oder im Fachhandel zu kaufen.

Webseite: www.sonos.com/de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschient zuerst in der Printausgabe von AUDIO TEST 04/2021

► Lesen Sie hier: Test der Apple AirPods Max und Huawei FreeBuds Studio Bluetooth-Kopfhörer

AUDIO TEST Ausgabe 05/2021 Kopfhörer Test Review Verstärker Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 18. Juni 2021 überall am Kiosk oder ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen: ► www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (August, Oktober, November, Dezember) abschließen: ► www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Test: Sonos Roam - Bluetooth-Lautsprecher für Dusche, Park und Wohnzimmer
Mit dem Roam schafft es Sonos, sein Portfolio um einen echten Alleskönner zu erweitern. Klanglich kann der Outdoorlautsprecher sicher nicht mit den hochpreisigen Sonos-Speakern mithalten. In Anbetracht seiner vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten (Multiroom, WLAN, Bluetooth) muss er sich aber vor diesen nicht verstecken. Eine klare Empfehlung für Menschen, die es einfach mögen: Ein Lautsprecher für alle Zimmer und die Natur – bloß mitnehmen und genießen.
Wiedergabequalität85%
Ausstattung/ Verarbeitung90%
Benutzerfreundlichkeit90%
Preis/ Leistung80%
Vorteile
  • Satter Bass und warmer Klang +plastischer Sound
  • lange Akkulaufzeit
  • einfache Installation
Nachteile
  • könnte einen Hauch brillanter klingen
  • nicht als Surroundspeaker nutzbar
89%Testergebnis
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Sonos-Roam-Smart-Speaker-Lautsprecher-Bluetooth-Multiroom-Test-02: Auerbach Verlag
  • Sonos-Roam-Smart-Speaker-Lautsprecher-Bluetooth-Multiroom-Test-03: Auerbach Verlag
  • Sonos-Roam-Smart-Speaker-Lautsprecher-Bluetooth-Multiroom-Test-04: Auerbach Verlag
  • AUDIO TEST Ausgabe 05/2021: Auerbach Verlag
  • Sonos Roam Smart Speaker Test: Auerbach Verlag