Heute im Test, der Monitor Audio IMS-4 Musikstreamer/Verstärker. Eine hochwertige Custom Install- bzw. Multiroom-Lösung (vier separate Zonen) dank BluOS-Technologie und App-Steuerung und auch für Haussteuerungssysteme wie Crestron, Control4 und RTI kompatibel.

Immer die richtige Wahl

Kennen Sie das, wenn ein Gerät eine spezifische Erinnerung auslöst? Beim Gedanken an Rack-Streamer kommt unserem Autor immer wieder das Meer in den Sinn. Warum das? Nun, es trug sich zu jener Zeit zu, dass er im Auftrag einer großen deutschen Reederei in Japan zur Indienst-Stellung allerlei Audio-Technik in ein großes Kreuzfahrtschiff gebaut hat. Darüber hinaus war das Überwachen des Baufortschritts ein wichtiger Tagesinhalt. Da gab es einiges zu tun.

Vom Spa-Bereich über die Fitness-Areas, Bars und Lounges, Bühnen und Theatern. Nahezu überall kamen Festinstallationen zum Einsatz, die in irgendeine Wand gebaut wurden, vielleicht sogar in einem separaten Maschinenraum mit Lüftungssystem. So ein edles Heimkino mit ein paar Extrasitzen, oder einfach nur der Deckenlautsprecher über der Küchenzeile.

Wenn man einmal am eigenen Leibe erlebt hat, wir vielseitig mehrkanalige Rackgeräte wie der Monitor Audio IMS-4 sind, versteht man sie als Grundbaustein für ernstzunehmende Audioprojekte. Quasi ein Elementarteilchen. Beim IMS-4 handelt es sich um einen Custom Install Integrated Streamer mit Vorstufe. Multiroomfähigkeit erlangt der IMS-4 durch BluOS. Dadurch sind vier unterschiedliche Streams in vier verschiedene Zonen gleichzeitig mit nur einem Gerät möglich.

Realisiert wird das in einem schlanken Design, das gerade einmal eine Höheneinheit einnimmt. Der IMS-4 von Monitor Audio ist dadurch sowohl für Zuhause aber auch für Geschäftsräume interessant. Aber der IMS-4 ist noch viel, viel mehr. Besonders Ästheten, Pragmatiker, Profis, Cineasten, Flexible, Automatisierer, Architekten, Klangbewusste, Minimalisten, Maximalisten, Planer und Macher sollten bei diesem Gerät aufmerksam werden. Halten wir kurz fest.

Monitor Audio IMS-4-Verkabelung
Noch nicht ganz unser Endwerk, aber der IMS-4 fühlt sich hier dennoch pudelwohl und genau in seiner heimischen Umgebung.

Custom Install

Wow-Fact Nummer 1: Durch Clustern und Stacken sind mit mehreren Monitor Audio IMS-4 Musik-Streamer bis zu 64 Zonen möglich! Aber das wird spätestens auch dann Sinn ergeben, wenn man liest, dass nicht nur eine Unterstützung für Crestron und Control4, sondern auch für RTI Heimautomatisierungs-Netzwerke angeboten wird.

Wer sich darunter gerade nichts vorstellen kann, das sind oftmals kleine Displays in der Wohnung, dem Laden, der Venue oder dem Büro, über die etwa verschiedene Licht- oder Fenstersituationen einprogrammiert sein können, oder aber eine Alarmanlage, und gerne auch Musiksituationen. Ein beliebtes Beispiel für eine Einhand-Kino-Umgebung wäre ein Crestron-Panel zum Umschalten zwischen Kinomodus und Pausenmodus. In dem einen wäre das Licht an und die Musik und der Beamer aus, im anderen genau umgekehrt.

Damit man in komplexen Situationen nicht mit 20 Fernbedienungen hantiert, können Räume, ganze Häuser systematisch vernetzt und mit einem zentralen Protokoll koordiniert werden. Ein bisschen Musik im Bad, in der Lounge, auf der Terrasse, auf einem Boot. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Irgendwann kommen Sie nach Hause, drücken auf Ihren persönlichen Mood-Button, wenn Sie und ihr Sentiment nicht schon von einer Kamera erkannt wurden, und die gesamte Umgebung passt sich Ihrem Sein an. Wer weiß?

Damit auch in komplexen oder unübersichtlichen Situationen stets die Sicherheit und Kontrolle gewahrt bleibt, steht dem IMS-4 ein Alarm- und Klingelsystem in allen Zonen zur Verfügung. Falls es bei all dieser Vernetzung irgendwann zu Störungen kommt, greift zum Beispiel ein System Interrupt, so er denn im Plan mit verschaltet. An Bord von Schiffen ist sowas übrigens Vorschrift, denn es muss gewährleistet sein, dass zu jeder Zeit Notfalldurchsagen und Alarmsignale die Betroffenen erreichen. Selbst wenn gerade irgendwo mal eine wilde Party mit dem Monitor Audio IMS-4 gefeiert würde oder eine Vorstellung im Kino läuft.

Monitor-Audio_IMS-4_Anschluesse
Neben den zu erwartenden Ein- und Ausgängen befinden sich an der Rückseite auch noch die ein oder anderen Spezial-Anschlüsse, die man von einem regulären HiFi-Gerät nicht kennt. So unter anderem der System-Interrupt-Anschluss, quasi ein Not-Aus.

Konnektivität

Natürlich macht Monitor Audio nicht bei einem Streamer Schluss und der IMS-4 macht natürlich auch nur im Verbund so richtig Sinn. Perfekte Spielpartner sind natürlich die hauseigenen Monitor Audio Custom Installation Verstärker, wie zum Beispiel der IA150-8C, 8-Kanal Rack-Verstärker.

Wir wollten die passende Verstärkersektion von Monitor Audio nicht unerwähnt lassen oder gar ignorant unter den Tisch kehren – das wäre schlichtweg dumm, denn man verpasst was – können aber hier und jetzt aus Platzmangel gar nicht wirklich darauf eingehen, denn das ist tatsächlich noch mal ein ganz anderer Schnack.

Die Komplexität und Software-Integration dieser Verstärker-Elektronik ist einen ausführlichen Artikel für sich selbst wert. Dazu kommen wir später. Aber zurück zum Protagonisten. Auf dem Testprotokoll für Vielfalt der Konnektivität holt der Monitor Audio IMS-4 definitiv alle Häkchen, die man sammeln kann. Er unterstützt Tidal, Amazon Music, Spotify, Deezer, Qobuz, Tune In u.v.m.

Er hat einen optischen Eingang, zum Beispiel für TV-Signale, einen analogen Stereo-Eingang, der in der Realität vielleicht an einer Art Patchbay hängen könnte, sodass man schnell umstecken kann. Er besitzt darüber hinaus einen USB-Eingang zum Beispiel für Festplatten oder andere Massenmedien und das wichtigste überhaupt:

Ein LAN-Anschluss, natürlich zur Fernbedienung per BluOS Controller App, aber auch um sich mit Medienservern im Netzwerk zu verbinden. Das hat in unserem Fall ausgezeichnet funktioniert, zumal beide Geräte, unser Master-NAS mit 5 × 4 TB Musik und auch der Monitor Audio IMS-4 durch weniger als einen Meter Netzwerkkabel und einen Switch voneinander getrennt waren.

Zudem unterstützt der Monitor Audio IMS-4 das Apple AirPlay 2 Protokoll. Auch das können wir natürlich bestätigen, hängt doch am Switch ein Access Point und ist unsere Redaktion mit iPads ausgestattet. Klappt und läuft. Vier analoge Stereo-Ausgänge können wir also mit dem IMS-4 bespielen. Vier optische Ausgänge gibt es noch dazu, sowie vier koaxiale Ausgänge.

Wir müssen kurz rechnen. Vier Räume in Stereo könnten doch auch 7.1 Kanäle Surround sein? Ja, das scheint möglich. Wir haben es selbst noch nicht aus erster Hand realisiert, aber laut BluOS-App besteht die Möglichkeit der Heimkino-Gruppierung. Das macht Sinn! Und wir freuen uns schon auf den Testaufbau, suchen nur eben fix noch die passenden Lautsprecher raus.

Monitor Audio IMS-4-Verteiler
Custom Install Projekte können je nach Situation schnell ganz schön komplex werden. Um bei der Verkabelung und Konfektionierung von Anfang an alles richtig zu machen und nicht hinterher zu bereuen, holen Sie sich einen Fachberater an Bord. Es lohnt sich.

Installation

Wie bei einem Rackgerät nicht unüblich, so müssen wir auch beim Monitor Audio IMS-4 zunächst einmal die Rack-Ohren montieren. Einen Satz Schraubendreher und diverses anderes Werkzeug kann beim Custom Install generell nicht schaden. Ist der entsprechende Slot im Rack vorbereitet, kann eingesetzt werden. Festschrauben, hält.

Hoffentlich haben Sie an dieser Stelle noch genug Platz und Luft, im Idealfall sogar von hinten oder zumindest bei einem offenen Rack, im Worst-Case mit einem Spiegel, damit die Verkabelung stattfinden kann. Netzwerk, CD-Player, NAS, was auch immer Sie an Eingängen bevorzugen.

Danach die Ausgänge an die jeweiligen Verstärker oder eventuell Aktivlautsprecher. Vielleicht hängt sogar noch einmal ein Lautsprecher-Managementsystem dahinter, aber das wäre schon ein deutlich größeres Rack. Als letztes natürlich noch der Hauptstecker und Einschalten. Und während der IMS-4 noch mit rot signalisiert, dass er hochfährt, können Sie schon mal die BluOS Controller App laden und – wie könnte es anders sein – wenn die LED blau leuchtet ihr Pad oder Phone mit dem Streamer verbinden. Wobei ein Streamer ja nicht ganz korrekt ist. Stattdessen taucht viermal das gleiche Gerät auf, sauber durchnummeriert. Über BluOS kann nun problemlos geschaltet und gewaltet werden.

Nun, wir sind uns dessen bewusst, dass dies nur ein sehr grober Ablauf dessen ist, was einem beim Thema Custom Install sonst gerne mal begegnet. Da hängen schnell hier und da ein paar Kabel aus der Decke oder, während auf der anderen Seite noch gefädelt und gecrimpt wird, werden anderswo bereits Wege gebunden und auf Farben und Beschriftungen abgesucht.

Und dann steht man da mit dem Masterplan und dem Textmarker in der Hand und streicht die Strecken ab. Und an dieser Stelle wollen wir das nächste Mal wieder ansetzen, wenn wir den Monitor Audio IA150-8C Rack-Verstärker mit acht Wegen zusammen mit dem Monitor Audio IMS-4 in Betrieb nehmen. Eventuell wirklich Surround aus dem Rack zum Laufen bekommen. Und ein Crestron-System haben wir uns auch schon besorgt. Das – lassen wir uns nicht zweimal sagen.

Monitor Audio IMS-4-IA150-8C
Den IA150-8C schauen wir uns demnnächst in Kombination mit dem IMS-4 noch mal genauer an. Besser gesagt hören.

Preis und Verfügbarkeit

Den Monitor Audio IMS-4 Custom Install Musik-Streamer mit BluOS gibt es zum Preis von 1.649 Euro (UVP) im Fachhandel zu kaufen. Vertrieben und vermarktet werden die Monitor Audio Produkte von der Pannes Vertriebs KG.

Webseite: www.derbesteklang.de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 1/2021

▶ Lesen Sie hier: Spezial zu Einbaulautsprechern und Custom Install [Gratis Download]

AUDIO TEST Ausgabe 04/2022 Lautsprecher Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 10. Mai 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Monitor Audio IMS-4 - Custom Install Musik-Streamer mit BluOS
Der Monitor Audio IMS-4 ist wie der lange 1 × 4 Baustein von Tetris. Ohne hat man keine Chance den Highscore zu knacken. Er ist so universell wie praktisch. Schlicht wie ergreifend. Und bietet Funktionalität und Performance für so ziemlich jede Lebenslage. Skalieren war nie einfacher und vor allem: Nie wieder Streit, wer was wo gerade hören will. Volle Kontrolle auf planbare Zeit. Für alle.
Wiedergabequalität 95%
Ausstattung/Verarbeitung 90%
Benutzerfreundlichkeit 90%
Preis/Leistung80%
Vorteile
  • hohe Konnektivität
  • einfache Bedienung
Nachteile
  • keine
92%Monitor Audio IMS-4
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Monitor Audio IMS-4-Verkabelung: Bild: © Auerbach Verlag
  • Monitor-Audio_IMS-4_Anschluesse: Bild: © Auerbach Verlag
  • Monitor Audio IMS-4-Verteiler: Bild: © Auerbach Verlag
  • Monitor Audio IMS-4-IA150-8C: Bild: © Auerbach Verlag
  • Monitor-Audio_IMS-4_Iso_Brackets: Bild: © Auerbach Verlag