Mit der Club-Serie schickt sich der US-amerikanische HiFi-Hersteller JBL an, frischen Wind in den hart umkämpften Markt der kabellosen ANC-Kopfhörer zu bringen. Wir konnten trotz Corona-Krise ein Exemplar der JBL Club 950 NC Kopfhörer ausführlich testen. 

Beim Design und den Materialien der JBL Club 950 NC Over-Ear Kopfhörer kleckern die Amerikaner nicht, sondern klotzen. Die Scharniere, an denen die Hörmuscheln hängen, bestehen aus Metall, genauso wie die Führungsschienen für das Einstellen des Kopfumfangs. Alle beweglichen Teile sind leichtgängig und super stabil verarbeitet. Der Kopfbügel ist gepolstert und wie die Ohrhörer mit hochwertigem Kunstleder überzogen. Es ist also kein Wunder, dass der Club 950 NC stolze 372 Gramm wiegt.

Das klingt schwer, doch keine Bange, er sitzt wirklich bequem auf dem Kopf. Vom Gewicht merken wir selbst beim langen Tragen nichts. Auch hat er einen angenehm straffen Sitz, sodass selbst schnelle Kopfbewegungen kein Problem sind. Einzig Menschen, die sehr große Lauscher ihr Eigen nennen, könnten Probleme haben diese vollständig unter die Ohrhörer zu bringen.

Neben den Kopfhörern legt JBL noch ein Textil umanteltes Audiokabel bei. Das ist mit Mikrofon und Fernbedienung ausgestattet. Praktisch, wenn wir die Kopfhörer vollkommen passiv betreiben wollen. Außerdem ist ein USB A- auf USB C-Ladekabel im Lieferumfang enthalten sowie ein hochwertiges Hartschalen-Etui. Das ist wirklich kompakt, doch die JBL Club 950 NC passen zusammengeklappt tatsächlich rein.

Die JBL Club 950 NC im Kurztest – schnell geschaut, schnell informiert.

Monsterakku und 40 kHz

Das Wichtigste bei Wireless-Kopfhörern ist neben dem Klang die Spielzeit. Nichts ist nämlich ärgerlicher als eine lange Zugfahrt vor sich zu haben und in der Halbzeit verlassen einen die Klangmacher. Bei den JBL besteht da kaum Gefahr. Sie haben eine Bluetooth-Spielzeit von 55 Stunden und mit aktiviertem ANC (Active Noise Cancelling) kommen sie immer noch auf 22 Stunden. Da können sich Vielhörer freuen. Die Ladezeit hält sich in Grenzen. In nicht ganz zwei Stunden haben sie wieder volle Leistung.

Der Frequenzbereich, den die Club 950 NC wiedergeben, liegt zwischen 16 und 22 000 Hz im aktiven und 16 und 40 000 Hz im passiven Modus. Das sind zumindest auf dem Papier beachtliche Werte, ob die sich auch klanglich erleben lassen, werden wir in Kürze herausfinden. Etwas irritierend ist der Verzicht auf aptX oder einen ähnlich anspruchsvollen Audio-Codec. Wobei im Endeffekt der Sound zählt, der aus dem Kopfhörer kommt und nicht das „Herumgeprahle“ mit hohen Bitraten.

Bedienbar auch im Schlaf

Jeder, der Bluetooth-Over-Ear Kopfhörer verwendet, weiß, wie sinnvoll gut spürbare Tasten am Kopfhörer sind. Bei den JBL Club 950 NC gibt es davon gleich vier Stück an jeder Ohrmuschel. Nach zwei, dreimaligem Probieren steuern wir so quasi im Schlaf die Lautstärke, Titelsprung, Play und Pause, die Anrufannahme oder das ANC.

Ebenfalls gibt es Tasten für den Bass Boost und das Pairing. Dieses klappte übrigens gleich auf Anhieb super. Die Kopfhörer koppelten sich mit dem Smartphone und automatisch wurde Google Play geöff net, wo schon die passende App auf ihre Installation wartete. Die App bietet übrigens eine kleine Auswahl an EQ-Presets von bekannten DJs – wobei bekannt hier sicher Ansichtssache ist.

Wesentlich besser als diese Vorgaben gefällt uns der manuelle EQ, denn wir wollen selbst bestimmen, wie unsere Kopfhörer klingen. Außerdem fi nden wir auf der linken Seite unter dem JBL-Logo noch eine „geheime“ Taste, um den Google-Sprachassistenten aufzurufen. Alexa können sie aber auch.

Nicht vergessen wollen wir die Ambient-Taste. Mit der machen wir die Kopfhörer für Außenschall durchlässig, und zwar allgemeine Umgebungsgeräusche oder Stimmen. Was von beidem uns lieber ist, legen wir in der App fest. Und ja, es funktioniert. Bei der Einstellung „Talk Thru“ hören wir die Stimme unseres Gesprächspartners deutlich besser als bei „Ambient Aware“

JBL Club 950 NC Over Ear Kopfhörer Headphones Bluetooth Wireless Kabellos Review News Test
An beiden Seiten der Club 950 NC sind gut fühlbare Tasten, um fast alle Funktionen des Kopfhörers blind zu steuern. Den EQ stellen wir in der übersichtlichen App ein

Direkt zur Musik

Zunächst Lob für das Grundrauschen. Mit deaktiviertem ANC ist nichts zu hören und nur wenn dieses aktiviert ist, rauschen sie ein wenig. Das lässt sich technisch kaum vermeiden. Da machen die JBL also alles richtig. Die Qualität der aktiven Rauschunterdrückung verorten wir auf hohem Niveau. Tiefe Töne werden sehr gut herausgefiltert.

Die Klangbühne der JBL Club 950 NC ist scharf geschnitten mit nach vorne preschendem Sound. Damit sind die Kopfhörer weniger auf den Genuss von Orchesterklassik, als auf Pop, Rock und Dance ausgelegt. Was aber nicht bedeutet, dass sie auf Feinzeichnung verzichten. Alle Details sind definitiv gegeben, nur haben sie weniger Luftigkeit als etwa bei typischen Klassikkopfhörern.

Weitere Informationen: www.jbl.com

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien erstmalig in der Printausgabe von AUDIO TEST Ausgabe 4/2020.

AUDIO TEST Magazin Ausgabe 6/20 Heft HiFi Kaufen

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe im Supermarkt nicht gefunden? Euer Stamm-Kiosk hat geschlossen? Dann ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen: ► www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (Okt., Nov., Dez., Feb.) abschließen: ► www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Test: JBL Club 950 NC Over-Ear Kopfhörer - Massiver Sound
Die JBL Club 950 NC überzeugen durch Robustheit und angenehm straff en Sitz. Dank des EQs in der App lassen sie sich an die eigenen Klangvorlieben anpassen. Ihr Sound ist im Bluetooth-Modus detailliert und direkt. Hängen sie am Kabel, gewinnt er an Weite. Als Reisekopfhörer überzeugen sie zudem durch ein gutes ANC und dadurch dass sie in ihrem kompakten Case kaum Platz benötigen.
Wiedergabequalität86%
Ausstattung/ Verarbeitung 80%
Benutzerfreundlichkeit 100%
Preis/ Leistung 70%
Vorteile
  • satter Klang bei aktiviertem Bassboost
  • direkter Sound
  • Klangweite im Kabelbetrieb
Nachteile
  • kein AptX oder vergleichbarer Codec für kabellose Übertragung
  • im Wireless-Modus wenig Weite
86%Gesamtwertung
Leserwertung: (2 Votes)
95%

Bildquellen:

  • JBL-Club-950-NC-Tasten: Auerbach Verlag
  • JBL Club 950 NC: Auerbach Verlag