Dual stellt sich momentan mit einer frischen Generation von Plattenspielern neu auf. Der Dual CS 418 ist ein manueller Plattenspieler mit Riemenantrieb und verspricht hochwertige Komponenten bei niedrigem Preis. Dabei ist er mit größeren Modellen (Dual CS 518) beinahe baugleich.

Dual Plattenspieler – Niveau und Kompetenz

Der Schwarzwälder Hersteller Dual, sollte wohl jedem HiFi-Enthusiasten ein Begriff sein. Schließlich galten sie zeitweise als größter Hersteller für Plattenspieler weltweit und haben eine sehr turbulente Firmengeschichte hinter sich. Mittlerweile sitzt die Dual GmbH in Landsberg am Lech und schickt von dort aus, eine neue Generation von Plattenspielern ins Rennen. Unter anderem zum Beispiel den Primus Maximus, ein Plattendreher der Referenzklasse, der auf nur 100 Stück limitiert ist und in Handarbeit gefertigt wird. Dual ist es also ernst mit seiner Neuaufstellung. Die Produktpalette ist breit und lässt keine Wünsche unerhört. In diesem Test widmen wir uns dem Dual CS 418, ein manueller Plattenspieler, der nicht nur mit hochwertigsten Komponenten, sondern auch mit einem integrierten Phono-Vorverstärker ausgestattet ist.

Test: Dual CS 418 Plattenspieler  Tonarm Review
Der Plattenteller ist zwar relativ leicht, doch durch die massive Stahlachse, läuft der Plattendreher ruhig und konstant.

Schlicht und stabil

Der Dual CS 418 ist ein manueller Plattenspieler mit Riemenantrieb im bekannten, sehr schlichten Design. Die Zarge ist in schwarzer Furnier-Optik. Die Knöpfe, der Tonarm und die Füße sind ebenfalls schwarz. Der Plattenteller und die Beschriftungen der Bedienoberfläche scheinen silbern und bilden den einzigen farblichen Kontrast. Die große, transparente Abdeckhaube bieten Schutz vor Staub und ist aufklappbar. Auf der Rückseite verstecken sich zwei Cinch-Ausgänge, die Buchse für das Netzteil und ein Schiebeschalter, um sich zwischen Phono- und Line-Signal zu entscheiden. Rein optisch bemüht sich Dual um einen möglichst neutralen, zeitlosen Look.

Doch was den Dual CS 418 Plattenspieler aus der Masse herausstechen lässt ist die Verarbeitungsqualität. Denn schon während des Aufbaus fällt auf, wie stabil und wackelfrei der Plattenspieler ist. Alles passt perfekt, ohne Wackeln und Zwängen. Das Endprodukt ist massiv und robust. Allgemein ist der Prozess des Aufbaus durch die sehr übersichtlich bebilderte Anleitung unkompliziert, schnell und frustfrei.

Test: Dual CS 418 Plattenspieler Tonabnehmer Ortofon Red 2M Tonarm Review
Der Ortofon 2M Red Tonabnehmer ist im Lieferumfang enthalten und eine sehr gute Wahl. Aufgrund seiner sehr guten Preis-Leistung auch bei vielen anderen Plattenspieler verbaut.

Das schwarze Gehäuse des Dual Plattenspielers besteht aus 12,5 Millimeter starken MDF-Platten, welche zusätzlich mit Blöcken aus dem gleichen Material verstärkt wurden. Der Boden des Gehäuses ist mit einer soliden Faserplatte geschlossen. Die Tellerachse besteht aus Stahl und läuft in einer Messingbuchse. Auf dieser liegt der Plattenteller aus Aluminium, der samt der dazu gelieferten Gummimatte nur 850 Gramm wiegt und damit vergleichsweise leicht ist. Die Tellerachse hingegen ist mit 10 mm relativ dick und macht den Eindruck, als ob sie für viele Jahre zuverlässig die eigenen Lieblingsplatten drehen wird.

Angetrieben wird der Teller von einem sehr laufruhigem Gleichstrom-Servomotor. Dieser ist zwar ohnehin schon sehr leise, birgt aber noch ein sehr cleveren Ingenieurskniff. Der Motor ist nicht – wie bei den meisten Plattenspielern mit Riemenantrieb üblich – links hinten, sondern links vorne platziert. So soll der Tonabnehmer nahezu kein Motorengeräusch aufnehmen. Der Dual CS 418 Plattenspieler bietet als Rotationsgeschwindigkeiten neben 33,3 und 45 auch 78 Rotationen pro Minute. So ist der Plattenspieler auch für ältere Schellack-Platten geeignet, wofür man jedoch eine andere, als die mitgelieferte Nadel bräuchte. Sollte die Rotationsgeschwindigkeit mit der Zeit nachgeben – da zum Beispiel der Riemen etwas in die Jahre gekommen ist – kann man diese mit einem feinen Schraubenzieher manuell für jede Geschwindigkeit nachjustieren. Die Löcher dafür befinden sich direkt am Geschwindigkeitsregler. Die serienmäßige Abtastnadel des CS 418 ist die „2M Red“ von Ortofon. Eine gute Wahl, da diese hochqualitative Nadel auch bei deutlich hochpreisigeren Plattenspielern zum Lieferumfang gehört.

Holen Sie sich jetzt Ihr GRATIS E-Book mit 60 Seiten
Tests zu Plattenspielern und Vinyl.
www.likehifi.de/gold

Allgemein stammt der Großteil der Komponenten des CS 418, vom Einhundert Euro teurerem Dual CS 518. Mit diesem ist der Dual CS 418 Plattenspieler beinahe baugleich – abgesehen vom Tonarm. Während der CS 518 einen vollkardanischen Tonarm besitzt, ist der CS 418 mit einem simplen aber dennoch sehr guten Tonarm ausgestattet. Natürlich kann man auch bei diesem geraden, gewichtsbalancierten Tonarm die Auflagekraft und Antiskating verlässlich einstellen. Während des Aufbaus und des Klangtestes kam nicht für eine Sekunde das Gefühl auf, der Tonarm sei minderwertig oder man habe gar am falschen Ende gespart.

Der Tonabnehmerkopf ist mit einer Überwurfmutter befestigt. Er sitzt fest, wackelt nicht und ist doch ohne Probleme wieder abnehmbar. Leider lässt sich der Tonarm nicht in der Höhe verstellen. So kann man leider nicht frei nach Laune die Tellermatte austauschen. Zum Glück ist die mitgelieferte Gummimatte hochwertig und ruft nicht nach einer zeitnahen Ablöse.

Dual CS 418 im Klangtest

Das Zusammenbauen ging schnell vonstatten und nach knapp zehn Minuten drehte sich die erste Scheibe mit hypnotischen 33 1/3 Umdrehungen pro Minute. Schon nach einigem Auflegen verschiedenster Musikrichtungen beweist sich der Dual CS 418 Plattenspieler als musikalischer Allrounder. Gefühlvolle, sanfter Musik beherrscht der Plattendreher sicher. Vor allem durch den Kniff der unorthodoxen Platzierung des Motors gehen auch reduzierte Passagen voll auf. Bei 33 1/3 RPM ist das Motorgeräusch praktisch unhörbar. Bei den höheren Stufen wird es zwar etwas präsenter, jedoch findet 78 RPM eher selten Verwendung und das etwas lautere Motorengeräusch ist zu verkraften. Darüber hinaus besticht der Dual CS 418 mit einem sehr klaren und aufgeräumten Klang. Er hält auch in vollen Passagen und bei hohen Lautstärken ein detailliertes Klangbild mit sehr guter Räumlichkeit und Tiefenstaffelung aufrecht. Außerdem weiß der CS 418 gut mit Transienten umzugehen. Diese sind stehts kraftvoll und knackig. Allgemein spielt der neue Dual Plattenspieler sehr sauber und bedacht.

Im Vergleich mit anderen Plattenspielern fiel jedoch auf, dass der CS 418 etwas Probleme hat, diese Detailverliebtheit voll auszuspielen. Er klingt nämlich frequenztechnisch relativ mittig. Dem Plattenspieler fehlt es „untenrum“ ein wenig an Wumms und Fülle. Bässe transportiert er leider etwas kraftlos. Ein Ähnliches geschieht im Superhochtonbereich. Dort bringt der Dual ein Mü zu wenig Brillanz und wirkt so etwas zurückhaltend. Der Dual CS 418 traut sich leider nicht so recht richtig aufzubrausen und kommt so etwas dünn von der Bühne. Außerdem wirkt der Plattendreher dadurch klanglich sehr neutral, wodurch er es nicht hundertprozentig schafft, der Musik richtig Raum zur Entfaltung zu lassen. Abgesehen davon, ist der CS 418 ist für jegliche Art von Musik geeignet und inszeniert diese auch sehr bedacht.

Test: Dual CS 418 Plattenspieler  Review
Der CS 418 bietet drei Spielgeschwindigkeiten, die sich individuell mit einem feinen Schraubendreher feintunen lassen.

Ein wahrer Allrounder

Ein Ass hat Dual bei dem CS 418 aber noch im Ärmel. Denn der Plattenspieler ist wie auch andere Modelle der neuen Generation des Herstellers mit einem integriertem A/D-Wandler ausgestattet. So bietet der Dual CS 418 neben dem Phonosignal die Möglichkeit ein bereits gewandeltes Line-Signal aufzugreifen. Dadurch fällt der Phonovorverstärker aus der Signalkette weg und das heimische HiFi-Setup kann platzsparender und vor allem kostengünstiger gestaltet werden. Kein Wunder also, dass sich Plattenspieler mit integriertem A/D-Wandler in den letzten Jahren sehr großer Beliebtheit erfreuen. Die Qualität der Analog/Digital-Wandlung des Dual CS 418 kann sich übrigens sehen (beziehungsweise hören) lassen. Diese ist sehr präzise, verzerrungsfrei und bringt lediglich einen minimalen Dynamikverlust mit sich. Der Line-Ausgang ist also eine echte Alternative und nicht nur nette Spielerei.

Der Dual CS 418 ist ein Plattenspieler für eine möglichst breite Masse. Das Preisniveau in dem sich der CS 418 aufhält ist hart umkämpft und alle paar Jahre kristallisiert sich ein neuer Favorit heraus. Mit diesem Modell stürzt sich Dual in den Ring der Plattenspieler bis Fünfhundert Euro und gibt sein Bestes, einen würdigen Konkurrenten darzustellen. Der CS 418 ist mit sehr hochwertigen Komponenten und einer äußerst robusten Konstruktion sehr gut aufgestellt. Auch ansonsten zeugt der Plattenspieler von höchster Kompetenz und Leidenschaft. Er ist ein Verbund aus Altbewährtem und Innovation. Die Umplatzierung des Motors wirkt wahre Wunder und darüber hinaus wurde in Sachen Features an alles gedacht. Der Dual CS 418 verfügt über eine sehr hochwertige Abtastnadel, kann Platten mit 78 Rotationen in der Minute drehen und besitzt einen integrierten A/D-Wandler. In Sachen Flexibilität erfüllt er alle Kriterien.

Test: Dual CS 418 Plattenspieler  Review Rückseite Rear Back
Der integrierte Digital-/Analogwandler erlaubt es, ein vorverstärktes Line-Signal abzugreifen. Somit kann der CS 418 sehr flexibel mit verschiedenen Verstärkertypen zusammengebracht werden.

Auch in Sachen Aussehen versucht der Plattenspieler möglichst unaufdringlich und defensiv aufzutreten. Mit seiner schwarzen Zarge in Furnieroptik und der großen durchsichtigen Kunststoffabdeckung passt er wohl in jedes Wohnzimmer, Studio und Stereoanlage. Er soll jeden anspruchsvollen Vinylhörer abholen und muss dafür eben möglichst vielseitig aufgestellt sein. Dies funktioniert in jedem Aspekt auch nahezu perfekt, lediglich in Sachen Klang büßt der Plattenspieler dadurch etwas an Charakter ein. Gewiss klingt er authentisch und hochmusikalisch, jedoch kommt teilweise etwas trocken daher. Der Dual CS 418 verzichtet auf einen ausgeprägten „eigenen Sound“. Nur so kann er seine Vielseitigkeit in Sachen Features und Klang wirklich ausspielen und der Fakt, dass der Plattenspieler rein baulich so stabil und widerstandsfähig ist, kommt so noch einmal mehr zutragen. Dual steht für Langlebigkeit und auch beim CS 418 stellt die Tradionsmarke sicher, dass er vielen Leuten für viele Jahre Freude bringen wird. Die Bauteile sind allesamt vom höchsten Niveau und auch das Design und der Klangcharakter werden wohl nie aus der Mode gehen. Manchmal ist es am Besten sich auf Altbewährtes zu besinnen und so etwas schlicht zeitloses zu schaffen.

Dual CS 418 Plattenspieler: Preis und Verfügbarkeit

Den Dual CS 418 Plattenspieler mit Riemenantrieb, integriertem Phonovorverstärker und Ortofon 2M Red Tonabnehmer gibt es zum Preis von 499 Euro (UVP) im autorisierten Fachhandel zu kaufen.

Webseite: hifi.dual.de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST 06/2021.

▶ Lesen Sie hier: Die besten Plattenspieler 2021

AUDIO TEST Ausgabe 06/2022 Lautsprecher Aktiv Studio HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 26. August 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Dual CS 418 Plattenspieler mit Riemenantrieb und Phonovorverstärker
Der Dual CS 418 ist ein echter Alleskönner und überzeugt vor allem durch seine Vielseitigkeit und hohe Verarbeitungsqualität. Er besteht aus vielen hochwertigen Komponenten, die den CS 418 zu einem sehr langlebigen Plattenspieler machen.
Wiedergabequalität85%
Ausstattung / Verarbeitung80%
Benutzerfreundlichkeit93%
Preis-Leistungsverhältnis80%
Vorteile
  • bietet neben 33 1/3 und 45 auch 78 RPM
  • sehr laufruhiger Motor
Nachteile
  • etwas mittiger Frequenzverlauf
85%Dual CS 418
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Test-Dual-CS-418-Plattenspieler-03: Auerbach Verlag
  • Test-Dual-CS-418-Plattenspieler-02: Auerbach Verlag
  • Test-Dual-CS-418-Plattenspieler-04: Auerbach Verlag
  • Test-Dual-CS-418-Plattenspieler-05: Auerbach Verlag