Mobile Musikwiedergabe ist im vor allem in den Sommermonaten sehr gefragt. Jedoch fahren hier viele tragbare Lautsprecher qualitativ weit unterhalb des Möglichen. Aus Berlin tritt nun mit Dockin ein Hersteller an das Gegenteil zu beweisen. Heute im Test: Dockins D Fine+ 2 Bluetooth-Box.

Boom Boom Berlin

Sommer, Sonne, Heiterkeit – Während in den meisten Teilen der Republik die großen Ferien zwar vorüber sind, tummeln sich viele noch an den Stränden von Ahlbeck bis Zingst. Doch auch, wer bereits in den Arbeitsalltag zurückgekehrt ist, wird wohl den ein oder anderen freien Tag am nächstgelegenen Badesee verbringen. Dass derlei Ausflüge heute dank einer Vielzahl verschiedenartiger Bluetooth Boxen mit ihrem ganz eigenen Soundtrack versehen werden können, ist ja schon lange erschwingliche Realität. Jedoch kann hier von HiFi nur im seltensten Falle die Rede sein, denn nicht nur in Sachen Akkulaufzeit und Funktionsumfang sondern vor allem auch klanglich lassen die meisten quietschbunten portablen Bluetooth-Speaker doch arg zu wünschen übrig. Wer mal eben dreißig Euro auf Amazon umsetzt, wird wohl auch keine Glanzleistungen erwarten. Dabei gibt es doch Angebote, welche für eine vertretbaren Preis erstaunliche Musikalität an die frische Luft bringen.

Dockin D Fine+ 2

Das noch recht junge Berliner Unternehmen Dockin, deren Chef-Entwickler Christoph Winklmeier übrigens bereits für Teufel arbeitete und 2016 Fishhead Audio mitbegründete, hat mit dem portablen Bluetooth-Lautsprecher Dockin D Fine+ 2 seinen Verkaufsschlager D Fine+ neu aufgelegt und mit zwei drei interessanten Verbesserungen bedacht. Wie auch sein Vorgänger ist der Dockin D Fine+ 2 als 50 Watt starker 2-Wege-Lautsprecher aufgesetzt. Die Bestückung mit zwei Hoch- und Tiefmitteltönern sowie zwei passiven Bassradiatoren bleibt genau so unverändert wie die deshalb etwas sperrig ausfallenden Gehäusemaße von 30 Zentimeter (cm) Breite auf Höhe und Breite von jeweils 10 cm. Der Umfang des Bluetooth Lautsprechers rührt auch daher, dass auch die zweite Generation des D Fine+ mit einer integrierten Power Bank ausgestattet ist, sodass das zuspielende Smartphone gleichzeitig aufgetankt werden kann. Auch der 9 600 Milliamperestunden starke Akku ist recht üppig und kommt immerhin auf knapp 15 Stunden Laufzeit. Übrigens offeriert Dockin dem Verbraucher mit der Neuauflage erstmals die Möglichkeit, den Akku selbstständig auszuwechseln. In Kürze sollen Ersatzakkus im Online-Shop des Herstellers erhältlich sein. Das spricht für ein Nachhaltigkeitsbewusstsein des Herstellers und sichert dem Testgerät schon mal einen Extrapunkt. Ein Feature, welches wir ebenfalls lobend hervorheben wollen, ist die Möglichkeit zwei Geräte zu einem Stereopaar zu koppeln. Dockin bietet mit dem D Fine+ 2 somit „echten“ Stereosound für unterwegs. Auf den wiederholten Kundenwunsch hin wurde außerdem der interne DSP des Bluetooth Speakers mit drei verschiedenen Soundmodi ausgestattet, sodass der Nutzer wenigstens geringfügige Möglichkeiten an die Hand gegeben bekommt, um den mobilen Lautsprecher an das wiederzugebende Material anzupassen. Vor allem bei einem Ausflug mit Freunden wird sich eine weitere Neuerung zum Vorgänger als besonders handy erweisen. Der Dockin D Fine+ 2 lässt sich nämlich zur gleichen Zeit mit zwei Zuspielern verbinden, zwischen welchen dann bequem per Knopfdruck umgeschaltet werden kann. Hier stellen die Berliner ihr gutes Gespür für die Bedürfnisse ihrer vergleichsweise jungen Zielgruppe unter Beweis. Denn außerdem ist der D Fine+ 2 nach IPX5-Standard gegen Strahlwasser geschützt. Seetauglichkeit: Aye!

Dockin D Fine+ 2 Bluetooth-Lautsprecher Test Review kaufen
Der Dockin D Fine+ 2 ist nach IPX5 gegen Wasser geschützt. Daher befinden sich die Anschlüsse hinter einem abnehmbaren Gummideckel. Auf an den Strand!

Berliner Box mit Boom

Wir haben die Gunst des Coronasommers für diesen Test genutzt und Dockins D Fine+ 2 bei jeder Gelegenheit mit an die frische Luft genommen. In den Garten, an den See, in den Park, aufs Dach und sogar ans Achterwasser sind wir gefahren, um uns ein Bild von der Bluetooth Box aus Berlin zu machen. Zugegeben: Letzteres diente auch privaten Interessen. Jedoch können wir nun unter anderem festhalten, dass sich die robuste Statur des Outdoor-Speakers, welche uns zunächst ein wenig aufstieß, als großes Qualitätsmerkmal herausstellte. Die Box kann einiges ab und ist obendrein überaus selbstbewusst – Berliner Schule eben. Darum wollen wir uns, was die Beschreibung des Klanges angeht, an einem der prominentesten Berliner Electro-Produzenten aufhalten. Paul Kalkbrenners Album „Berlin Calling“ ging 2008 als Soundtrack zum gleichnamigen Film von Hannes Stöhr, in dem Kalkbrenner einen Berliner DJ spielt, mit Karacho durch die Decke. Uns ereilt ein kleiner Flashback, als wir am See den Titel „Aaron“ laufen lassen – In der jugendlichen Erinnerung des Autors Klang gewordenes Sommergefühl. Dockins D Fine+ 2 Bluetoothbox zeigt sich hier ungemein energetisch druckvoll. Am See lässt sich die Box nicht annähernd an seine Grenzen bringen, ohne damit die anderen Badegäste zu verschrecken. Vor allem die Bässe sind für einen Bluetooth-Speaker sehr ausgeprägt und druckvoll, sodass vor allem bei der Stereokopplung zweier Geräte der Strand zur Tanzfläche wird. Gefallen finden wir auch an den umschaltbaren Modi des Speakers. Während die Standardeinstellung „Balance“ sehr ausgeglichen daherkommt, lässt sich im „Bass“-Modus der Tiefgang des Lautsprechers anheben und im „Clean“-Modus reduzieren. Alles in allem sind wir mehr als angetan von Dockins D Fine+ 2 und möchten an dieser Stelle alle passionierten Musikhörer und -Hörerinnen dazu anhalten, die Ära der Brüllwürfel zu beenden. Text: Alex Röser

Preis und Verfügbarkeit

Den Dockin D Fine+ 2 Bluetooth Lautsprecher gibt es im Internet oder im Elektrohandel zu kaufen. Das hier im Test verwendete Modell kostete zum damaligen Zeitpunkt einen Preis (UVP) von 199,95 Euro.

Mehr Infos unter: www.dockin.de

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien erstmalig in der Printausgabe von AUDIO TEST Ausgabe 6/2020.

► Lesen Sie hier: Test der Custom In-Ear-Kopfhörer Undiluted Sounds Professionell – Maßanzug fürs Ohr

AUDIO TEST Magazin Ausgabe 0521 2021 Juni Kopfhörer Test Stax Bowers Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 18. Juni 2021 überall am Kiosk oder ganz einfach und bequem nach Hause liefern lassen: ► www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Probe-Abo über die kommenden 4 Ausgaben (August, Oktober, November, Dezember) abschließen: ► www.heftkaufen.de/schnupperabo-audio-test +++

Test: Dockin D Fine+ 2 Bluetooth-Lautsprecher - Boom Boom Berlin
Den Berliner Experten für portable Musikwiedergabe ist mit dem Dockin D Fine+ 2 ein echter Knaller gelungen. Ob als einsame Stereoquelle oder gekoppelt mit einem zweiten Gerät: Der Bluetooth-Speaker bringt jede Menge Musikalität mit an die frische Luft.
Wiedergabequalität89%
Ausstattung/ Verarbeitung81%
Benutzerfreundlichkeit88%
Preis/ Leistung80%
Vorteile
  • gute Akkulaufzeit
  • robust verarbeitet
  • sehr guter Klang
Nachteile
  • keine
90%Gesamtergebnis
Leserwertung: (9 Votes)
83%

Bildquellen:

  • AUDIO TEST Ausgabe 05/2021: Auerbach Verlag
  • Dockin D Fine+ 2 Bluetooth-Lautsprecher Test 01: Auerbach Verlag