Juli 2021 präsentierte Dali den Katch G2, den Nachfolger seines erfolgreichen Bluetooth-Lautsprechers Katch. Was die zweite Generation kann, verraten wir in diesem Testbericht. 

Als 2016 Dali den ersten Katch herausbrachte, war dem kleinen Bluetooth-Speaker jede Menge Aufmerksamkeit sicher. Immerhin genießt die dänische Lautsprecher-Schmiede viel Renommee in der Branche und punktet regelmäßig mit hochwertig klingenden HiFi-Neuheiten in den Tests – auch hier in der AUDIO TEST Redaktion. Damals hatten wir leider keine Gelegenheit den kleinen Speaker zu testen, deshalb freuen wir uns diesmal umso mehr, die zweite Generation unter die “Ohrlupe” zu nehmen.

Hand und Auge

Viele Bluetooth-Speaker, die aktuell den Markt stürmen, erinnern optisch entweder an langgezogene Coladosen oder aufgeblasene Ziegelsteine. Dali aber hatte sich schon 2016 bewusst für ein Retrodesign entschieden und dies dankenswerterweise auch bei der Katch G2 Bluetoothbox beibehalten. So erinnert er uns eher an ein Radio aus den 1950ern. Und dass bei einer doch sehr schmalen Bauweise, sodass er kein Klotz ist, sondern mit einer angenehmen Leichtigkeit daherkommt.

Wie gut das Design durchdacht ist, zeigt etwa der Trageriemen. Dieser erscheint zunächst als „Seitenwand“ in edler Lederoptik. Doch wenn wir die Schraube etwas lösen, lässt sich diese „Seitenwand“ hochschieben. Zum Vorschein kommt ein praktischer Henkel, an dem der Dali sicher hängt.

Dali Katch G2-Seite
Wenn wir eine Schraube lockern, dann können wir aus der „Seitenwand“ einen Trageriemen machen.

Steuerung und Anzeige des Dali Katch G2 Speakers

Die Bedienelemente sind optisch perfekt integriert. Diese finden wir an der Oberseite neben dem Dali-Symbol. Mit ihnen steuern wir den Lautsprecher – also die Lautstärke, den Klangmodus und das Pairing mit dem Smartphone, Tablet oder dem PC. Und natürlich ist da auch der Power-Button. Das Pairing geht übrigens ebenso per NFC, wenn wir das Smartphone in der Nähe der Ein-Aus-Taste an die Front des Dali Katch G2 legen.

Richtig clever finden wir den LED-Ring um die Power-Taste. Je nachdem wie viele Viertel dieses Ringes leuchten, sehen wir, wie hoch der Akkuladestand ist oder die gewählte Lautstärke. Zudem leuchten die LEDs blau, wenn der Katch G2 gekoppelt ist.

Dazu sei angemerkt: Der Dali-Speaker kann mit zwei Geräten gleichzeitig gekoppelt sein, also etwa Laptop und Smartphone. Aber natürlich kann er immer nur den Stream eines der beiden gekoppelten Geräte wiedergeben. Sonst wäre das ja ein furchtbares Klangwirrwarr. Als Bluetooth-Codecs nutzt der Lautsprecher aptX und aptX HD. AAC beherrscht er außerdem.

Dali Katch G2 - Steuerung
Die Bedienelemente sind an der Oberseite platziert. Damit steuern die Lautstärke, den Klangmodus und das Pairing mit dem Smartphone etc.

Weiterhin können wir den Dali Katch G2 Bluetooth-Speaker mit einer analogen Quelle via 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss verbinden. Der daneben befindliche USB-Anschluss dient dem Firmware-Update und als Ladebuchse. Das bedeutet, wir können die Lautsprecher wie eine Powerbank verwenden.

Damit diese immer genug Akkuladung hat, hat Dali dem Katch einen 3.300 mAh starken Akku verpasst. Somit erreicht der kleine Aktivlautsprecher gute 30 Stunden Laufzeit. Geladen wird der Katch G2 mit dem mitgelieferten Ladegerät. Wir können ihn also nicht einfach an ein herkömmliches Smartphone-Ladekabel hängen, wie die meisten anderen BT-Speaker.

Gibt es eine App?

Eine eigene App besitzt der Dali Katch G2 Bluetooth Lautsprecher nicht. Und ehrlich gesagt, sind wir darüber ganz froh. Inzwischen tummeln sich gefühlte Tausend Apps auf den Smartphones von uns Testern, weil mittlerweile nahezu jedes Audiogerät mit einer eigenen App bedient wird. Dali ist hier minimalistisch unterwegs und das gefällt uns. Wer den Dali Bluetooth-Speaker nutzt, wird diesen ohnehin mit seinem Standardplayer steuern.

Wer sich jetzt fragt: Kann ich dann den Sound gar nicht individualisieren? Dem antworten wir: Doch, der Dali hat einen Klang-Modus-Schalter. Allerdings gibt es nur zwei Modi. Der erste ist „Clear“, der für Detailfreude und Verständlichkeit steht. Der zweite Modi ist „Warm“, der für entspannten Musikgenuss sorgen soll. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht, wobei die meisten Streaming-Player auf Smartphone oder Tablet ohnehin EQ-Funktionen bereitstellen.

Uns gefiel im Test der Modus „Warm“ am besten, da er einfach voller klingt. Details haben wir in diesem auch nie vermisst. Übrigens: wie viele andere Bluetooth-Lautsprecher können wir auch den Dali Katch G2 mit einem zweiten Katch G2 koppeln und dann gibt es mobilen Musikgenuss sogar in Stereo!

Katch G2: Klanglich viel mehr als erwartet

Nachdem wir den Dali Katch G2 Bluetooth Speaker mit unserem Smartphone verbunden haben, legen wir direkt los. Da wir bei anderen Bluetooth-Lautsprechern bemerkten, dass sie gerade bei Naturgeräuschen, wie etwa Regen, schwächeln, lassen wir es also regnen. Was sollen wir sagen? Wir sind wirklich baff. Es klingt nicht wie UKW-Rauschen – so war es bei den meisten anderen Lautsprechern – sondern tatsächlich wie Regen. Wir hören die einzelnen Tropfen auf den Blättern und der Klangraum hat eine hörbare Tiefe. Fast könnten wir glauben, dass auch ein einzelner Lautsprecher in Stereo spielt, weil die Räumlichkeit wirklich hervorragend ist.

Als wir dann auf Musik wechseln, gefällt uns der tolle Hall in den Klassik- und Jazztracks. Auch die feine Detailzeichnung der Instrumente gelingt dem kleinen Dali Lautsprecher hervorragend. Überhaupt ist akustische Musik ein echter Leckerbissen mit dem Dali Katch G2. Aber auch elektrische Sounds beherrscht er auffallend gut, denn sein Bass ist kraftvoll präsent, aber nie nervig rumpelnd. In puncto Kaufempfehlungen für Bluetooth-Lautsprecher ist der Katch G2 von Dali damit auf jeden Fall ganz oben auf unserer Empfehlungsliste.

Bluetooth Lautsprecher Test 2022 Audio Pro A10, Bose SoundLink Flex, Dali Katch G2, Huawei Sound Joy, JBL Flip 6, LG XBOOM 360 DRP4 und We. Hear 2 (We. by Loewe)
Neben dem Dali Katch G2 hat unsere Redaktion in den letzten Woche eine ganze Ladung an Bluetooth Lautsprechern unter die Lupe genommen. Demnächst finden Sie hier Testberichte zu: Audio Pro A10, Bose SoundLink Flex, Bowers & Wilkins Zeppelin, Huawei Sound Joy, JBL Flip 6, LG XBOOM 360 DRP4 und We. Hear 2 (We. by Loewe).

Preis und Verfügbarkeit des Dali Katch G2

Der Dali Katch G2 Bluetooth-Lautsprecher ist im gut sortierten Fachhandel erhältlich und kostet 399 Euro (UVP).

Webseite: www.dali-speakers.com

Anmerkung: Dieser Testbericht erschien zuerst in AUDIO TEST Ausgabe 03/2022.

▶ Lesen Sie hier: Test vom Dali Opticon MK2 5.1 Heimkino-Lautsprecher-Set

AUDIO TEST Ausgabe 04/2022 Lautsprecher Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 10. Mai 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Test: Dali Katch G2 - Audiophiler Bluetooth Lautsprecher in der 2. Generation
Mit der zweiten Generation des Katch ist Dali ein wahres Meisterstück gelungen. Der Katch G2 hat eine wahnsinnig hohe Akkulaufzeit, ist sehr ansprechend designt und lässt sich dank clever gemachter Tragelasche leicht transportieren. Doch das Beste ist sein Klang! Der ist weit über dem Niveau der Konkurrenz und stellt selbst deutlich teurere Bluetooth-Speaker in den Schatten. Solch fein gezeichnete und dabei voll klingende Töne hörten wir selten zuvor aus einem kleinen, mobilen Lautsprecher.
Wiedergabequalität 96%
Ausstattung/Verarbeitung 80%
Benutzerfreundlichkeit 80%
Preis/Leistung90%
Vorteile
  • ausgewogener, voller Bass
  • brillante Feinzeichnung und wunderbare Räumlichkeit
  • einfaches Pairing via NFC
Nachteile
  • leider nicht via Handyladegerät aufladbar
92%Dali Katch G2
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Dali Katch G2-Seite: Auerbach Verlag
  • Dali Katch G2 – Steuerung: Auerbach Verlag
  • Bluetooth-Speaker-Lautsprecher-Boxen-Test-Review-2022-Gruppe: Auerbach Verlag
  • Dali Katch G2 Test: Auerbach Verlag