ATC HTS Lautsprecher Heimkino Test Review

Test: ATC HTS-Serie (HTS11 & HTS7) & C1 Sub Subwoofer – 5.1 Heimkino-Surround-Set

Seit 1974 schon gibt es die Lautsprechermarke ATC, kurz für Acoustic Transducer Company. Kennen Sie nicht? Dafür werden Sie viele kennen, die auf ATC schwören!

Habemus ATC!

Was haben Disney World, AC/DC und der Papst gemein? Richtig, sie alle stehen auf der Kundenliste von ATC. Diese ist erstaunlich lang und liest sich zudem wie eine Liste der denkbar größten und wichtigsten (Audio-)Institutionen aller Zeiten weltweit. Hier mal ein bisschen Name-Dropping: Von Universitäten wie dem London Royal College of Music, Cambridge oder der renommierten Hochschule für Musik in Detmold, über Opernhäuser wie dem Sydney Opera House zu Klangkörpern wie dem Boston oder dem Shanghai Symphonic Orchestra, bis hin zu Record Labels und Studios wie Sony, EMI und den Abbey Roads.

Natürlich dürfen große Filmstudios wie Warner Bros und Paramount und Medienunternehmen wie Fox nicht fehlen. Aber auch Institutionen wie Dolby oder der Mikrofonhersteller Shure finden sich auf der Liste. Direkt neben den Vertretern des Rundfunk, namentlich des BBC und diversen anderen internationalen Staatssendern, u. a. dem schwedischen, dänischen, niederländischen und kanadischen Rundfunk, sowie dem australischen ABC.

Bekannte Musiker und Komponisten wie Sting, Pink Floyd, The Rolling Stones, Chemical Brothers, Coldplay, Hans Zimmer oder Sade gehören ebenfalls zu den Testimonials der britischen Lautsprecherschmiede ATC. Wir könnten noch einige Zeilen mehr mit dieser Liste fortsetzen und es würde einfach nicht weniger namhaft und spektakulär. Das sieht man nun auch wirklich nicht alle Tage!

Schauen Sie sich diese Liste bitte unbedingt online selber mal an. Das ist wirklich imponierend. Der Hersteller ist sogar so selbstbewusst diese Liste mit „Well, ask them!“, also „Fragt sie doch einfach!“ zu übertiteln. Gut. Machen wir. Nun haben wir im Auftrag unserer Leser beim Papst um Audienz gebeten und er hat uns folgendes Setup geschickt.

ATC HTS-Serie (HTS11 & HTS7)

Die HTS-Serie ist die Home Theatre Serie von ATC. Die flachen und minimalistischen Kästen basieren dabei auf ATCs Entry-Level, der SCM-Serie und verwenden die selben Treiber. Einmal ATCs 25mm Soft-Dome-Tweeter und je nach Modell noch einen oder sogar mehrere 75 bis 164 mm Mittel- und Tieftöner.

Beim ATC HTS11 handelt es sich um den mittleren von drei verfügbaren On-Wall-Lautsprechern aus der Home Theatre Serie. Seine Geschwister, der ATC HTS7 und der HTS40 ergänzen das Größenspektrum nach unten und oben. Dabei gibt es jeden ATC-Kinolautsprecher prinzipiell in zwei Formaten: Hoch- format und Querformat.

ATC HTS11
Wer die HTS-Serie an die Wand bringen will, sollte massive Schrauben und Dübel verwenden, die Kisten bringen einiges an Gewicht auf die Waage.

Bei den Querformatlautsprechern hängt dann das Kürzel C hinten dran. Bezüglich ihrer Leistungsdaten und ihres Klangs unterscheiden sich diese Varianten nicht. Es geht rein darum, was sich besser in den Raum integriert und optisch passt. Eine tatsächliche Unterscheidung zwischen Center, Left, Right und Surround findet nicht statt.

Viel wichtiger ist darum die richtige Größe der Modelle zu wählen. Für kleine Räume eignet sich zum Beispiel auch ein Set aus fünf HTS7 Lautsprechern und einem Subwoofer, für mittlere Räume, so wie in unserem Fall, die HTS11 vorne und die 7er hinten. Für noch größere Räume dann ein komplettes 11er-Set und wenn das alles nicht reicht die ganze Runde noch mal mit der 40er Version.

Es sollte für jeden Raum das passende dabei sein. Wir waren mit knapp 30 Quadratmetern, drei ATC HTS11 On-Wall Lautsprechern vorn und zwei HTS7 On-Walls für hinten schon ganz gut dabei. Klar, mehr geht immer, aber hat es gar nicht gebraucht. Die Lautsprecher spielen dank der legendären ATC Soft-Dome-Tweeter mit einer natürlichen Klarheit, dass auch so schon genug Information in der Luft lag. Dafür ist ATC bekannt.

ATC HTS11
ATC ist ein echter Treiberspezialist. Besonders bekannt sind sie für ihre Soft-Dome Technologie, als deren Erfinder sie gelten. Hier zu sehen der Tiefmitteltönder HTS-Serie.

Linearität, hohe Präzision, Handarbeit aus UK. ATC gilt als der Erfinder des Soft-Dome-Töners, kein Wunder, dass man hier also auch die Stärken findet. Aber erst in Kombination mit dem Sub hat es uns dann wirklich überwältigt.

ATC C1 Sub

Der ATC C1 Subwoofer ist ein echtes Präzisionswerkzeug. Dabei ist er der kleinste von ATCs Subs. Er kann sowohl unsymmetrisch per Cinch als LFE oder Line Level betrieben werden und versteht sich auch blendend mit Hi-Level Signalen aus einer anderen Endstufe. Er beinhaltet eine Aktivweiche und einen Überlastungsschutz.

ATC C1 Sub Mk1
Der ATC C1 Sub arbeitet nach dem Downfire-Prinzip.

Bei 200 Watt Leistung ist das auch zu empfehlen, denn wenn man die mal auf Anschlag aufdreht und sich dann einen James Bond anschaut, weiß die Nachbarschaft Bescheid, dass man gerade mal wieder seinen 12 Zoll Basstreiber spazieren fährt. Gegebenenfalls steht auch kurzzeitig später der Katastrophenschutz vor der Haustür, weil ein Erdbeben gemessen wurde.

103dB SPL im Maximum scheinen wenig, ist aber eine Menge Energie, die da in Bewegung gesetzt wird. Machen Sie das also besser nicht. Der C1S hat in unserem Fall am besten aufgespielt, wenn wir über den AV-Receiver eingemessen und auf 75 Prozent haben laufen lassen. Die obere Grenzfrequenz haben wir entsprechend der HTS11 kurz über deren unterer Grenzfrequenz von 40 Hertz, also bei knapp 75 Hertz gewählt.

So war er da, hatte Kontur und Form, aber war kein Narzisst, der alle Aufmerksamkeit möchte. Eher ein Teamplayer. Der ATC C1 Subwoofer ist ein Spezialist, der weiß, dass er dann glänzen kann, wenn er nicht die erste Geige spielt. Kurz: Er arbeitet genau dort, wo er soll und das auf den Punkt genau bis hinunter zu 20 Hertz. Die geschlossene Bauform und das Downfire-Prinzip machen den C1S darüber hinaus unkompliziert in der Aufstellung und wohlsortiert in der Dynamik.

ATC Heimkino-Set im Klangtest

Die Home Theater Serie von ATC ist ein echtes Audio-Erlebnis. Wer bei Surround immer abschreckend abgespeckten Sound aus kleinen Funkwürfeln im Ohr hat, findet hier seinen Meister. ATC zeigt, dass und wie gut Surround klingen kann.

ATC C1 Sub Mk1
An der Frontseite des ATC C1 Subs findet sich ein Drehregler und das Display.

Sich in die Kundenliste einzureihen, erfordert jedoch auch den nötigen Sparstrumpf. Ein Schnäppchen sind die HTS nicht, und genau deshalb klingen sie auch nicht wie eins. Päpstliche Genügsamkeit prägt das Erscheinungsbild der HTS-Serie. Himmlische Ansprüche beschreibt das, was uns zu Gehör kam. Die 11er haben genug Volumen und Autorität einen erwachsenen Standlautsprecher zu ersetzen. Kombiniert mit dem C1S eine echte Wucht, was da an frequenziellem Spektrum und Energie auf einen einwirkt.

Dabei überdröhnen die Komponenten nie, denn der Subwoofer arbeitet dann am besten, wenn er gefühlt kaum zu hören ist, also im Prinzip energetisch mit dem Rest auf einem Level. Dann macht er seinen Job perfekt und ergänzt im Low-End unterhalb von 60 Hertz, anstatt die unteren Mitten der Wandlautsprecher zu verdecken.

Der C1S beherrscht diese Disziplin derart hervorragend, dass man meinen könnte die HTS11 spielen bis 20 Hertz. Dabei bleibt der Bass dank geschlossener Bauform stets klar konturiert, trocken und präzise. An diesem Beispiel hört man deutlich, dass ATC eigentlich aus einer Ecke kommt, wo ein Standlautsprecher auch gut und gerne mal 25.000 Euro kosten kann. Timing und Originaltreue der Extraklasse.

ATC HTS11
Auch eine Lautsprecherabdeckung gibt es für die ATC HTS-On-Wall Lautsprecher mit dazu.

Hier werden keine halben Sachen gemacht, auch nicht bei den kleinen Modellen, und erst recht nicht in einem so aufwändigen Bereich wie dem Subwoofer. Echter Kinomodus garantiert. Eine Schlüsselszene im Test mit aktuellen Blu- rays ist hierbei unter anderem für uns gewesen, als der Protagonist des Films „Ready Player One“ von Steven Spielbergs Virtual-Reality-Dystopie seine Gefolgschaft zum finalen Kampf gegen den scheinbar übermächtigen und übergriffigen New-Media-Konzern 101 aufruft.

Die Unterstützung lässt zunächst auf sich warten und kündigt sich dann in Jurassic Park T-Rex-Manier durch fernes grollen 10.000er Krieger am Horizont an. Hier hat jeder Subwoofer seinen ganz exklusiven Solo-Part. Anhand dieser Szene trennt sich oft Spreu von Weizen und der ATC hat es unserer Meinung nach am dynamischsten und überzeugendsten von allen Basswerkzeuge, die wir kürzlich im Test hatten, demonstriert, wie Kinofeeling wirklich geht.

Und dennoch haben uns die HTS bei Musikinhalten noch einmal einen Tick besser gefallen. So ein Livekonzert, z. B. das Jazz Festival in Montreux mit BB King, der ultralässig im Spiel und Gesang vor Publikum während des laufenden Songs ohne hinzusehen eine gerissene Saite wechselt. Da können wir abtauchen. Da kommen Stimmen kräftig aus dem Brustkorb, da leuchten Räume in Soft-Dome-Tweeter-HD.

ATC C1 Sub Mk1
Die Rückseite des C1S ist übersichtlich. Die Bedienung erfolgt per Fernbedienung oder an der Front des Gerätes.

Da strahlen und faszinieren die ATC Speaker, da erwecken sie Vergangenes zu neuem Leben und bestätigen einmal mehr, warum das Who-is-who der Welt auf die britische HiFi-Marke zählt. Einfach himmlisch. Unseren Segen haben Sie jedenfalls auch. Habemus ATC. Amen!

Preis und Verfügbarkeit

Das von uns geteste ATC 5.1 Heimkino-Setup – bestehend aus 3x ATC HTS11, 2x HTS7 und 1x ATC C1 Sub Mk1 – bringt es in der Kombi auf einen Gesamtpreis von 6.765 Euro (UVP).

Die On-Wall Lautsprecher gibt es in der Farbausführung Weiß (Seidenmatt) und Schwarz (Seidenmatt). Den Subwoofer gibt es in der Farbausführung Kirsche, Esche Schwarz sowie Weiß und Schwarz (Seidenmatt).

  • ATC HTS11 — 1.075 Euro (Stückpreis, UVP)
  • ATC HTS7 — 720 Euro (Stückpreis, UVP)
  • ATC C1 Sub Mk1 — 2.100 Euro (Stückpreis, UVP)

Vertrieben und vermarktet werden die Produkte von ATC in Deutschland von ATR – Audio Trade.

Webseite: www.audiotra.de

Ausstattung ATC HTS-Serie

Allgemein
GeräteklasseSurround-Sets
HerstellerATC
ModellHTS7
Preis (UVP)ab 720 Euro (HTS7)
PreiskategorieOberklasse
Maße (B/H/T)24,5 × 39 × 13,7 cm (HTS7)
Gewicht8 kg (HTS7)
Informationenwww.audiotra.de
Technische Daten*
Arbeitsweisepassiv
Bauform2-Wege, geschlossen (HTS7)
Anzahl Lautsprecher5
Frequenzverlauf44 Hz − 22 kHz
Leistung75 – 300 W
Verbindung zur QuelleKabel
Raumempfehlungab 15 m²
individuelle Klangeinst.keine
EingängeSchraubklemmen/Bananenstecker
Ausgängekeine

*Herstellerangaben

Ausstattung ATC C1 Sub (Mk1) Subwoofer

Allgemein
GeräteklasseSubwoofer
HerstellerATC
ModellC1 Sub (Mk1)
Preis (UVP)ab 2.100 Euro (Stückpreis)
PreiskategorieOberklasse
Maße (B/H/T)35,8 × 45 × 35,8 cm
Gewicht20 kg
Informationenwww.audiotra.de
Technische Daten*
Arbeitsweiseaktiv
Bauform12 Zoll, geschlossen
Frequenzverlauf20 Hz − 250 kHz
Leistung200 W
Verbindung zur QuelleKabel
Raumempfehlung10 m² − 30 m²
individuelle Klangeinst.ja
EingängeCinch / Hi-Level

Anmerkung: Die dargestellte Testwertung von 90 % sowie die u.s. Wertungstabelle bezieht sich auf den ATC HTS7 On-Wall Lautsprecher. Der C1 Sub (Mk1) erzielte im Test eine Gesamtwertung von 94 %.

▶ Lesen Sie hier: Test: Copland CSA70 – Stereo-Vollverstärker (Transistor mit DAC)

AUDIO TEST Ausgabe 02/2024 HiFi Review kaufen Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 12. Februar 2024 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:
www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Fazit
Die Home Theater Serie von ATC wird ihrem Namen vollkommen gerecht. Optisch flexibel in den Raum integrierbar, liefert sie Kinofeeling auf erstklassigem Niveau. Zu keiner Zeit hatten wir das Gefühl, dass diese Lautsprecher ihr Geld nicht wert wären.
Wiedergabequalität
98
Ausstattung/Verarbeitung
70
Benutzerfreundlichkeit
87
Preis/Leistung
80
Leserwertung0 Bewertungen
0
Vorteile
minimalistisches Design
hohe Natürlichkeit
Profiqualität
Nachteile
nicht ganz günstig
90
Gesamtergebnis

Bildquellen:

  • ATC_HTS_Lautsprecher_Heimkino_Test_Review_01: Auerbach Verla (alle)