Neueste Erkenntnisse in der Röhrentechnik und im Bereich der Schaltungskonzeption kamen beim SV-227MK zum Einsatz. Entstanden ist ein Vollverstärker der Extraklasse. Auch in punkto Preis-Leistungsverhältnis sucht er seinesgleichen.

Hybrid-Technik bei Vincent bedeutet: den Klang einer Röhre gepaart mit der Kraft des Transistors. Mit geänderten Eingängen präsentiert sich der neue SV-227MK. Wie schon beim SV-237MK hat Vincent auf vielfachen Kundenwunsch den USB-Anschluss gegen einen optischen und coaxialen Eingang getauscht.

Drei Röhren im Einsatz

Beide Eingänge arbeiten mit einer Bitrate von 24bit/192kHz, worüber Hi-Res Audio-Dateien wiedergegeben werden können. Die Grundschaltung wurde gegenüber dem Vorgänger nicht verändert. So kommen weiterhin drei Röhren des Typs 12AX7 zum Einsatz. Zwei davon befinden sich direkt im Signalweg. Eine weitere verleiht dem eingebauten Kopfhörerverstärker die nötige Wärme.

Ringkerntrafo als Herzstück

In der Netzteilsektion arbeitet als Herzstück ein großer, abgeschirmter Ringkerntrafo. Dieser ist in der Lage, sehr schnell hohe Stromstärken zur Verfügung zu stellen. Somit können auch leistungshungrige Lautsprecher problemlos am SV-227MK betrieben werden.

Das Beste aus zwei Welten

Klanglich verbindet der SV-227MK das Beste aus zwei Welten, wie fast kein anderer Vincent-Verstärker. Die Röhren verleihen dem Klangbild die Natürlichkeit und Wärme. Während die Transistoren im Ausgang für die entsprechende Dynamik und Kraft sorgen.
Der Vincent SV-227MK ist für 999.- Euro erhältlich.
Webseite des Herstellers: www.vincent-highend.de

Bildquellen:

  • Vincent SV-227MK: Bild: © Vincent / Sintron Vertriebs GmbH