Die zweite Generation der All-in-One Streaming Player von Bluesound ist ab sofort in Deutschland erhältlich: Pulse 2 und sein kleiner Bruder, Pulse Mini, machen drahtloses Musik-Streaming zu einem audiophilen Erlebnis. Dafür sorgen zahlreiche Klangtechnologien aus über 40 Jahren Entwicklung.

Die neue Bluesound-Gerätegeneration besticht durch eine hervorragende Performance, die intuitive Bedienung und ein klares, schnittiges Design. Ihr Fokus liegt auf der Verarbeitung von High-Resolution-Musikformaten. Dank Bluesound genügt Musik-Streaming nun endlich auch den Klangansprüchen von High-End-Musikenthusiasten.

Volles Klangerlebnis

Für die möglichst direkte digitale Signalverarbeitung („Direct Digital“) bei den neuen Bluesound-Playern ist das Verstärker-Know-how der Ingenieure von Bluesounds Schwesterunternehmen NAD eingeflossen. Pulse 2 und Pulse Mini garantieren ein volles Klang-Erlebnis für digitale Musik mit bis zu 24Bit/192Khz – sie spielen alle gängigen Formate von MP3 bis FLAC. Musik aus dem Netzwerk, vom Streaming-Dienst oder vom Smartphone kommt per WLAN, Ethernet oder Bluetooth aptX zum Bluesound-Gerät. Dort wird sie im eigens entwickelten Betriebssystem BluOS verlustfrei für die Ausgabe weiterverarbeitet.

Bluesound beendet damit die Zeiten, in denen mobiler Musikgenuss mit Einbußen bei der Klangqualität verknüpft war. Der Pulse 2 und der Pulse Mini machen Streaming auch für Musik-Enthusiasten salonfähig – und zwar in allen Räumen, vom Wohnzimmer bis zum Nachttisch. Bluesound-Player sind multiroom-fähig und können einzeln und paarweise auch mit einem Fernseher kombiniert werden.

Hervorragend für Multiroom

Alle Bluesound All-in-One-Produkte können alleine oder im Paar betrieben werden und eignen sich so hervorragend für Multiroom-Systeme oder für die Kombination mit einem Fernseher. Für jeden Bluesound-Player lassen sich verschiedene Presets programmieren, zum Bespiel beliebte Radiosender oder Playlisten.

Pulse 2 und Pulse Mini sind kompatibel mit den folgenden Musikstreaming-Diensten: WiMP, Rdio, Slacker Radio, Qobuz, HighResAudio, JUKE, Deezer, Murfie, HDTracks, Spotify, TIDAL, Napster, Rhapsody.

Sie verarbeiten die Formate MP3, AAC, WMA, OGG, WMA-L, FLAC, ALAC, WAV und AIFF.

Hintergrund

Technische Details
– Leistungsstarker 1GHz ARM-CortexTM-A9-Prozessor
– Analoger und optischer Digital-Eingang für externe Quellen
– IR-Sensor mit Lernfunktion für Fernsehgeräte
– Bluetooth 4.0 mit aptX-Unterstützung
– Kopfhöreranschluss mit eigenem Verstärker
– Gigabit-Ethernet
– Verbesserte WLAN-Funktionalität
– Hervorragende Klangqualität
– Neues Industrial-Design von David Farrage

Über den Autor

Hartmut Freund

Hartmut Freund ist Journalist und Musik-Liebhaber mit Leidenschaft: Er publiziert als freier Autor und Journalist, sammelte unter anderem in der Musikbranche fundierte Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Hauptsächlich ist Hartmut Freund als Berater für PR, Marketing und Unternehmenskommunikation tätig.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*