Pünktlich im Frühjahr bringt Pioneer neue AV-Receiver auf den Markt. Dieses Jahr eröffnet den Reigen der VSX-933. Bei dem Netzwerk-Mehrkanal-Receiver von einem Multitalent zu sprechen, wäre hier fast untertrieben. Mehrere Multiroom-Systeme, Google Assistant, neueste objektbasierte Tonausgabe und DSD-Ausgabe machen Lust auf den Receiver in der Einstiegsklasse.

Wer schon länger mit den objektbasierten Filmtonformaten für sein Heimkino liebäugelte, den wird ein Blick auf den neuen Pioneer VSX-933 nicht enttäuschen. Obwohl das Gerät in der Einstiegsklasse zu Hause ist, praktiziert es doch Dolby Atmos und dts:X und erlaubt den Zuschauern in allen drei Raumdimensionen zu hören.

Dafür steuert der AV-Receiver eine 5.2.2-Kanal-Lautsprecheranordnung an. Daneben kommt er auch mit weniger Lautsprechern klar. Dank des 32bit-Quadcore-DSP von Cirrus Logic errechnet er für jeden Anwendungsfall und jedes Format die optimale Signalverteilung. Selbst älteres Film- bzw. Tonmaterial profitiert davon. Mit dem Dolby Surround Upmixing und dts Neural:X Upmixing rechnet der Pioneer VSX-933 die fehlende dritte Dimension einfach dazu.

DSD und Lossless-Tonformate

Für optimale Audioausgabe digitaler Signale sorgt im Gerät ein 32bit-DAC von AKM, der aus einem ebenfalls mit 32bit arbeitenden DSP von CirrusLogic gespeist wird. So können nicht nur Lossless-Tonformate mit Auflösungen bis zu 24bit bei 192kHz wiedergegeben werden, sondern auch DSD mit einfacher und doppelter Abtastrate (2,8 und 5,6MHz).

Multiroom in mehreren Varianten

Der Netzwerk-Mehrkanal-Receiver VSX-933 beherrscht mehrere Varianten, um Multiroom in den eigenen vier Wänden zu realisieren. Zunächst setzt er auf das Onkyo bzw. Pioneer eigene System FlareConnect. Damit lassen sich inzwischen auch analoge Signale zu jedem FlareConnect-Lautsprecher übertragen. Daneben beherrscht er DTS Play-Fi, Spotify Connect und Chromecast.

Google Assistant fester Bestandteil

Der Google Assistant ist fester Bestandteil des Pioneer. Ist ein intelligenter Lautsprecher mit dem VSX-933 verbunden, so kann damit der Receiver gesteuert werden. Es lassen sich Wiedergaben starten und Inhalte durch Sprachbefehl abrufen.

Daneben dient eine klassische Fernbedienung als Steuerinstrument oder die Pioneer-App.

Natürlich gehört auch eine Fernbedienung zum Pioneer VSX-933

Direct Energy

Sehr stolz ist Pioneer auf das integrierte Energiesystem „Direct Energy“. Im Gerät sind sieben Endstufen mit jeweils 135 Watt pro Kanal eingebaut. Das würde eigentlich eine entsprechende Hitzeentwicklung bedeuten, inkl. hohem Stromverbrauch. Beim VSX-933 wird aber die Pioneer eigene „Direct Energy“-Verstärkertechnik genutzt. Sie erlaubt, die aufgenommene Energie nahezu verlustfrei in Nutzleistung umzuwandeln.

HDMI 2.2, 4k und Streamingservices

Alles sechs HDMI-Ports des VSX-933 sind mit der neuesten HDMI-Spezifikation 2.2 ausgestattet und unterstützen Ultra-HD-Videosignale in der höchsten Qualitätsstufe (4k / 60p / 4:4:4 / 24bit). Auch werden die aktuellen und zukünftigen Dynamik- und Farbraum-Erweiterungen inklusive Dolby Vision, HLG (Hybrid Log Gamma) und HDR10 unterstützt.

Dank seines Dualband-WiFi können drahtlos HiRes und DSD vom Netzwerk-Musikserver abgerufen werden. Auch sind Streamingdienste wie TIDAL, Deezer und Spotify verfügbar. Sie werden nativ unterstützt.

Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten am Pioneer VSX-933, unter anderem sechs HDMI-Ports, wovon 4 frei belegbar sind

Verfügbarkeit und Preis

Der Pioneer VSX-933 wird ab März 2018 in den Farben Schwarz und Silber verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 549 Euro.

mehr Informationen unter: www.pioneer-audiovisual.eu

Über den Autor

Thomas Kirsche

ist Hörspielmacher, Autor und Journalist. Ob beim Geräuschemachen, Musik für ein Hörspiel abmischen oder die beste EQ-Einstellung für den Sound einer Stimme finden, immer ist er auf der Suche nach dem richtigen Klang. Beim Verfassen von Testberichten nimmt er mit Vorliebe die Perspektive des Hörers bzw. Nutzers ein. So zählen für ihn Klang und Bedienbarkeit viel mehr als emotionslose Messdaten.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

[i]
[i]