Mit einer neuen Plattenspielerserie möchte sich Dual wieder im hochwertigen Audiobereich platzieren. Den Anfang macht gleich das Flaggschiff: Der Primus Maximus. 

Es sind mehrere neue Modelle mit unterschiedlichen Antriebskonzepten und Tonarmen geplant. Es wird sowohl rein manuelle Modelle als auch Vollautomaten geben. Die Modellbezeichnung dieser neuen Plattenspieler beginnt mit dem traditionsreichen Kürzel „CS“, wie es bei Dual schon seit den 70er Jahren üblich war.

Primus Maximus

Zur Einführung der neuen Serie erscheint auch ein Sondermodell der absoluten Spitzenklasse, der „Primus Maximus“. Dieses Modell gibt es nur in einer streng limitierten Auflage von 100 Stück. Der Primus Maximus wird ausschließlich auf Vorbestellung erhältlich sein. Jedes Modell wird in Handarbeit in einer kleinen Manufaktur gefertigt. Die Auslieferung erfolgt in der Reihenfolge des Bestelleingangs.

Aufbau

Technisch ist der Primus Maximus mit hochwertigsten Komponenten ausgestattet. Die Bodenkonstruktion bildet eine massive 10mm dicke Aluminiumplatte. Diese steht auf 4 höhenverstellbaren Gerätefüßen, ebenso aus massivem Aluminium. Der Gerätekorpus ist aus einem MDF-Block gefräst. Dieser ist mit edlem Echtholz-Furnier beschichtet. Für individuelle Wünsche steht eine große Auswahl an Edelfurnieren zur Verfügung. Antrieb, Plattenteller und Tonarm sitzen wiederum auf einer massiven Aluplatte, welche direkt mittels Stützen auf der schweren Bodenplatte verschraubt ist.

Antrieb

Bei der Antriebstechnik kommt ein äußerst hochwertiger Direktantrieb zum Einsatz. Die Drehzahlregelung ist speziell auf die Bedürfnisse für anspruchsvollen analogen Musikgenuss ausgelegt. Das heißt, es wird höchster Wert auf absolut gleichmäßige Drehzahl des 2,5 kg schweren Aluminium-Plattentellers gelegt, ohne jegliche Störungen. Startzeiten wie bei Antrieben von Disco-Plattenspielern gibt es daher nicht. Dennoch erreicht der schwere Teller innerhalb von 5 Sekunden die Nenndrehzahl 33. Diese hält der Spieler dafür mit einer stoischen Ruhe. Es sind keinerlei Geräusche oder gar Vibrationen vom Antrieb wahrnehmbar.

Abtastung

Für die Abtastung des Musiksignals kommt ein neu entwickelter Tonarm zum Einsatz. Tonarmbasis und Lagereinheit sind aus massivem Aluminium gefertigt. Die Lagerung erfolgt mit Präzisions-Pivot-Kugellagern zwischen gehärteten Lagerspitzen. Das garantiert geringste Lagerreibung und präzise Tonarmführung gepaart mit Langlebigkeit. Die Auflagekraft erfolgt masselos, d.h. der Tonarm wird ausbalanciert und die Auflagekraft wird anschließend mit einem präzisen, Federmechanismus eingestellt. Ebenso verfügt der Tonarm über einen fein einstellbaren Antiskating-Mechanismus. Der integrierte Tonarmlift mit Öldämpfung ermöglicht ein exaktes und sanftes Absenken und Abheben des Tonarmes. An der mittelschweren Tonarmkonstruktion lassen sich sowohl MM- als auch MC-Systeme optimal betreiben. Dabei sorgt das Carbonfaser-Tonarmrohr sowohl für die optimale Steifigkeit als auch für optimale Dämpfungseigenschaften.

Der Preis wird bei 7.000 Euro inklusive Tonabnehmer liegen. Welches System schlussendlich dabei sein wird (im Gespräch sind MC-Modelle von Audio-Technica, aber auch Ortofon) war zur IFA 2019 noch nicht bekannt.

Mehr Infos unter https://www.dual.de/produkte/plattenspieler/

Bildquellen:

  • Primus Maximus Echtholz-Furniere: Johannes Strom
  • Primus Maximus Typenschild: Johannes Strom
  • Primus Maximus Direktantrieb: Johannes Strom
  • Primus Maximus Tonarmbasis und Tonarm: Johannes Strom
  • Primus Maximus Tonabnehmer Vorführmodell: Johannes Strom
  • Dual Messestand IFA 2019 Berlin: Johannes Strom
  • Primus Maximus Totale: Johannes Strom