Vier Tage lang, vom 5. bis 8. Mai, wird das MOC-München im Mai 2016 erneut der Treffpunkt und Weltzentrum der internationalen Audiobranche, bei der Messe „High End 2016“.

Nach Hochrechnungen des Bundesverbandes der Musikindustrie (BVMI) ist der Umsatz von Musikverkäufen in Deutschland im Jahr 2015 um 3,9 Prozent gestiegen. Audio-Streaming verzeichnet in der Wachstumsdynamik eine Spitzenposition. Hinter den neuen Download- und Streaming-Musikdiensten steht ein gesellschaftlicher Wandel, dem man sich kaum entziehen kann. Laut Bitcom-Studie wurde im Jahr 2014 zum ersten Mal weltweit genauso viel mit Downloads und Streaming erwirtschaftet wie mit physischen Tonträgern. Der deutsche Markt ist dagegen noch nicht ganz so weit entwickelt. Der Gesamtanteil digitaler Musikverkäufe (Streaming und Downloads) erreichte 2015 dennoch fast ein Drittel des Gesamtumsatzes.

Die Zukunft der digitalen Musik ist auf der „High End“ erlebbar

Immer mehr Online-Stores bieten Musik in High Resolution an. Ähnlich wie das Fernsehbild im HD-Standard mehr Pixel liefert und das Bild dadurch klarer, schöner und schärfer wird, stecken auch in Hi-Res-Audio mehr Klangdetails als in den Daten einer Musik-CD. Immer mehr audiophile Klang-Gourmets wollen deshalb ihre Lieblingsmusik in optimaler Qualität genießen.

Gemessen am musikalischen Massengeschäft rangiert Hi-Res zwar noch in der Nische, doch die Fangemeinde höchster klanglicher Auflösung wächst. Zahlreiche Audiogeräte besitzen mittlerweile die erforderliche Speicherkapazität. Dieser revolutionäre Innovationsschub hin zur besseren Klangqualität ist auf der „High End“ in München erlebbar. Hier finden die Besucher die gesamte Bandbreite an High Resolution Abspielgeräten und zahlreiche Online-Musikdienste, die High-Resolution Audio-Dateien in verschiedenen Formaten zum Download anbieten.

Physische Tonträger in Deutschland nach wie vor begehrt 

In fast allen Ländern dieser Welt ist das physische Geschäft mit Tonträgern in den letzten Jahren rasant eingebrochen. Laut Bundesverband der Musikindustrie wird in Deutschland hingegen der Löwenanteil der Musikverkäufe mit 69,1 Prozent noch immer durch den Verkauf physische Tonträger (CD, Vinyl, DVD, Blu-ray) generiert. Die Vinylverkäufe erlebten zwar einen starken Anstieg, machen allerdings nur drei Prozent des Gesamtumsatzes aus. Seit 2007 erfreut sich das „schwarze Gold“ einer steigenden Nachfrage, denn es steht für Hörkultur, zwingt zur Langsamkeit und Aufmerksamkeit und schafft eine tiefere Verbindung zwischen der Musik und dem Hörer.

Die „High End“ als Mekka für Sammler von erlesenen Tonträgern

Auf dieser Messe werden alle Musikliebhaber fündig, denen der reine Zugang zur körperlosen Musik als Download einfach nicht ausreicht. Präsentiert werden auf der „High End“ über 200 Musik-Label, verschiedener Schallplatten, CD-, SACD-, Blu-ray- und auch DVD-Pretiosen.

Sonderausstellung der 50 besten Plattencover 

Die 50 besten Plattencover des Jahres 2015, von einer Jury aus renommierten Designexperten und bisherigen Preisträgern ausgewählt, werden auf der „High End“ 2016 präsentiert. Die Verpackung – auch Artwork genannt – ist ein wesentlicher Bestandteil der Schallplatte und hat sich über die Jahrzehnte zu einer eigenen Kunstform entwickelt. Für viele Vinyl-Fans ist die Gestaltung des Plattencovers ein wichtiger Kaufanreiz. Seit 2005 kürt „Art Vinyl“ jährlich den „Best Art Vinyl Award“ für das kreativste Plattencover. Zu sehen sind die Cover-Kunstwerke an allen Tage im Foyer des MOC zwischen den Hallen 1 und 2 im Erdgeschoss.

Fakten
Ort: MOC München – Lilienthalallee 40, 80939 München-Freimann
Termin: 5. Mai – 8. Mai 2016
Öffnungszeiten: Täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt:
Fachbesucher: 20.- Euro (alle Tage)
Publikum: 12.- Euro / Tageskarte
Webseite: http://www.highendsociety.de/index.php/high_end_moc.html

Über den Autor

Hartmut Freund

Hartmut Freund ist Journalist und Musik-Liebhaber mit Leidenschaft: Er publiziert als freier Autor und Journalist, sammelte unter anderem in der Musikbranche fundierte Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Hauptsächlich ist Hartmut Freund als Berater für PR, Marketing und Unternehmenskommunikation tätig.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*