Mehr Ausgangsspannung, aufgepepptes Signal-Rausch-Verhältnis und bit-perfekter digitaler Lautstärkeregler, AudioQuest hat viel getan um den mobilen DAC noch besser zu machen.

Seit dem Jahr 2012 haben Musik-Enthusiasten die Möglichkeit, ihr digitales Audio-Erlebnis auch unterwegs stark zu verbessern, dank des DragonFly von AudioQuest. 2015 kamen dann mit dem DragonFly Black und DragonFly Red zwei aufgepeppte Modelle auf den Markt, die ein optimaleres Preis-Leistungs-Verhältnis boten und die Klangqualität weiter anhoben.

Nun der DragonFly Cobalt

Jetzt kommt DragonFly Cobalt. Er soll Musikliebhaber auf der ganzen Welt mit seinem natürlich schönem Klang verführen. Dazu entfernt er Einstreuungen und Rauschen aus dem Sound, was erst dadurch auffällt, dass sie der Cobalt nicht wiedergibt.

AudioQuest DragonFly Cobalt mobiler USB DAC
Der DragonFly Cobalt von AudioQuest arbeitet auf HiRes-Niveau mit 24 Bit bei 96 kHz und entfernt Störgeräusche, auf höchstem Niveau. Das wird erst deutlich, wenn man seinen Klang mit dem anderer mobiler DACs vergleicht

Wie ist das möglich?

Wie der DragonFly Red verfügt der Cobalt über 2,1-Volt-Output, um fast jeden Kopfhörer zu betreiben. Des weiteren verwendet er einen bitperfekten digitalen Lautstärkeregler für ein hervorragendes Signal-Rausch-Verhältnis. Außerdem ermöglicht der Cobalt eine nahtlose Kompatibilität mit Apple- und Android-Geräten und wird dabei zu einem erschwinglichen Preis angeboten.

Die Vorreiterrolle von Cobalt wird durch mehrere signifikante Upgrades ermöglicht:

  • Neuer, fortschrittlicherer ESS ES9038Q2M DAC-Chip mit einem langsamen Rolloff-Filter mit minimaler Phase für einen natürlicheren Klang.
  • Der hervorragende Mikroprozessor PIC32MX274 von Microchip verbraucht weniger Strom und erhöht die Verarbeitungsgeschwindigkeit um 33%.
  • Verbesserte Filterung der Stromversorgung, die insbesondere die Immunität gegen WiFi, Bluetooth und Mobilfunkstörungen erhöht.
  • Enthält den neuen DragonTail USB-A (weiblich) auf USB-C (männlich) Adapter von AudioQuest, um die wachsende Anzahl von elektronischen Geräten mit USB-C-Anschlüssen problemlos zu bedienen.
  • Das Gehäuse misst nur 57,5 mm x 18,6 mm x 11,9 mm und macht den neuesten DragonFly 10% kleiner als seine Vorgänger.

Wie bei den Vorgängermodellen verwendet Cobalt den voreingestellten StreamLength asynchronen USB-Code von Gordon Rankin. Darüber hinaus werden in Gordons monoClock-Technologie die ESS-Chipfunktionen sowie alle Mikrocontrollerfunktionen von einem einzigen, aus dem ESS ES9038Q2M DAC-Chip generierten Ultra-Low-Jitter-Clock ausgeführt. Das ermöglicht es dem DragonFly Cobalt, eine höhere Auflösung und Klarheit zu bieten als andere DACs.

Kompatibilität, Preis und Verfügbarkeit

Kompatibel ist der neue DAC von AudioQuest mit Windows 7 und höher sowie Apple macOS 10.6.8 und höher. Ebenfalls bedient werden iOS 5 und höher (benötigt Apple USB-Adapter) und Android 5 und höher (benötigt micro-USB DragonTail, USB-C DragonTail oder einen anderen Android USB-Adapter). Nutzer von Lin können ihn ebenfalls verwenden.

Der AudioQuest DragonFly Cobalt ist ab sofort im Fachhandel verfügbar und kostet 299,00 € (UVP). Weitere Informationen auf der Herstellerseite via: www.audioquest.de

Bildquellen:

  • DragonFly Cobalt: AudioQuest
  • AudioQuest DragonFly Cobalt: AudioQuest