Das britische Label Rock Star Records präsentiert mit "Let The Bells Keep Ringin´", Aufnahmen der Swing-Legende Cab Calloway für Bell Records. Der berühmte "Hi De Ho" Mann - war ein energetischer Schausteller, begabter Sänger, talentierter Schauspieler und Trendsetter in Sachen Mode. Calloway führte eine der größten Bands der Swing-Era an und wurde in unzähligen Cartoons oder Karikaturen verewigt.

Cab Calloway

Neben den ebenfalls unvergessenen Duke Ellington und Louis Armstrong ist Calloway einer der ersten Superstars des Musikbusiness. Er war berühmt für seine Bühnenauftritte, bei denen er mit viel Körpereinsatz und ausdrucksstarker Mimik das Publikum begeisterte. Vielleicht ein Grund für die zahlreichen Karikaturen von ihm. Doch nicht nur für Showeinlagen ist Cab Calloway berühmt. Als Musiker prägte das Multitalent maßgeblich den Swing der dreissiger Jahre. Auch in Hollywood hinterließ Cap Calloway Spuren.

Hi De Ho

Zuletzt 1980 im Kult-Streifen „The Blues Brothers“

als, wie sollte es anders sein, Blues-Musiker. Im Film sorgt er mit „Minnie The Moocher“ für eines der Highlights. Der Titel war seit jeher ein Markenzeichen für den extrovertierten Bandleader Cab Calloway, welcher auch heute noch von den meisten mit „Minnie The Moocher“ und dem Refrain in Verbindung gebracht wird. Der „Hi De Ho“ Mann ist unvergessen.

 

 

Acht Klassiker auf 10-Zoll-Vinyl 

Damit das so bleibt, gibt es bei Rock-Star-Records aktuell eine limitierte Neuauflage von acht, ursprünglich für Bell Records Anfang der fünfziger Jahre aufgenommenen, Songs des flippigen Bandleaders. 

Neben den Klassikern hält das Album auch einige Überraschungen parat. Cab interpretiert Carl Smiths „Hey Joe“ und Teresa Brewers „Jilted“ auf seine ganz eigene Art und Weise. Man möge meinen, diese Songs wären speziell für ihn geschrieben worden. Ähnlich verhält es sich mit Jim Lows „Gambler’s Guitar“ und „Unchained Melody“.

Cab Calloway - Let The Bells Keep Ringin´

www.rock-star-records.com

Dem R&B Klassiker „Such A Night“ von Clyde McPhatter and the Drifters und Frank Sinatras unbeschwert swingendem  „Learnin‘ The Blues“ hat Calloway mit seiner unverkennbaren Stimme neuen Glanz verliehen. Exklusiv für das New Yorker Label wurde 1953 eine aufgepeppte Version von „Minnie The Moocher“ aufgenommen, die natürlich nicht auf der Schallplatte fehlen darf.
Cab Calloway

Jimmy Carroll war Dirigent des Orchesters und der Four Bells, die den Meister begleiten und offensichtlich Pate für den Titel des Album standen.

Bei diesem Vinyl kommen nicht nur eingefleischte „The Blues Brothers“ auf ihre Kosten. Die Platte ist gleichermaßen eine echte Rarität für Sammler und Musikliebhaber.

 

 

Musik: Let The Bells Keep Ringin´- Cab Calloway
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.0Gesamtwertung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*