Twitch ist heute die größte Streaming-Plattform für Gaming-Content. Die im Jahr 2011 gegründete Website zählt täglich mehr als 15 Millionen Nutzer. Eine gigantische Reichweite, die enormen Kapitalfluss ermöglicht. So verzeichnen die Top-Streamer auf der Plattform gigantische Einnahmen. Doch auch kleinere Content Creator kriegen etwas vom Kuchen ab. 

Twitch-Einnahmen: Performance der Inhalte entscheidend

Twitch-Streamern stehen verschiedene Wege und Möglichkeiten offen, um Geld mit ihren Inhalten zu verdienen. Dabei sind sie in erster Linie von ihren Zuschauern abhängig. Denn sie bilden gerade zu Beginn einer Streamer-Karriere das Fundament für den Erfolg auf Twitch.

Die Zuschauer können ihre favorisierten Streamer mittels SpendenBits (eigene Twitch-Währung) und per Abonnements unterstützen. Je mehr Menschen den jeweiligen Stream verfolgen, desto höher ist natürlich die Chance, dass supportet wird. Zudem kann nicht bei jedem Streamer sofort ein Abo abgeschlossen werden. Dafür muss der entsprechende Creator erst ein Teil des Affiliate-Programms von Twitch sein, das wiederum bestimmte Voraussetzungen geknüpft ist: 

  • mindestens acht Stunden gestreamt in den vergangenen 30 Tagen
  • mindestens an sieben Tagen in den vergangenen 30 Tagen gestreamt
  • durchschnittlich drei gleichzeitige Zuschauer oder mehr in den vergangenen 30 Tagen
  • mindestens 50 Follower

Grundsätzlich messen sich der Support und damit auch die Einnahmen am Content eines Streamers. Kommen die Inhalte gut, schalten automatisch mehr Zuschauer ein. Durch die steigende Reichweite steigt auch gleichzeitig der Support. Die Performance der Inhalte ist entsprechend der wichtigste Faktor, wenn es um die Einnahmen geht.

Viele der größten Streamer haben sich im Laufe ihrer Twitch-Karriere immer wieder auf Content konzentriert, der großen Anklang fand. Eine beliebte Taktik, um Reichweite und Interesse zu generieren, sind z.B. bis heute neue Games. Auch Real-Life-Content ist sehr beliebt – etwa Reactions oder gewisse Showformate. 

In den vergangenen Jahren hat auch das Glücksspiel seinen Platz auf Twitch gefunden. Einige der größten deutschen Streamer haben mit ihren Zockersessions in Online-Casinos gigantische Zuschauerzahlen angelockt. Mittlerweile hat Twitch zwar einige Richtlinien für Glücksspiel-Content erlassen, in lizensierten deutschen Online-Casinos können Streamer aber nach wie vor zocken. Die besten Anbieter hält dabei die Plattform www.onlinecasinosdeutschland.de bereit.

Schwankender Geldfluss

Streamer auf Twitch gehen im Grunde einer selbstständigen Tätigkeit nach. Schwankende Einnahmen sind entsprechend vorprogrammiert. Einen stabilen Geldfluss genießen nur die großen Namen auf der Plattform. Sie haben nicht nur viele Abonnenten und verfügen über einen Partnervertrag mit Twitch, sondern pflegen auch Kooperationen mit unterschiedlichen Unternehmen. 

Von so vielen Einnahmequellen können kleinere Creator nur träumen. Sie müssen deutlich kleinere Brötchen backen und zunächst über ihren Content einen Zuschauerstamm aufbauen. Der Geldfluss gleicht daher oftmals einer Achterbahnfahrt.

Einkommen auf Grundlage der Zuschauerzahl

Die genauen Einnahmen auf Twitch sind so variabel und individuell, dass es fast unmöglich ist, konkrete und verlässliche Angaben zu machen. Faktoren wie Region und Sprache des Streams spielen z.B. eine sehr wichtige Rolle. So erzielen osteuropäische Streamer nur einen Bruchteil der Einnahmen, die ihre westlichen Kollegen generieren. 

Nichtsdestotrotz lassen sich auf Grundlage der Größe der Zuschauerzahl interessante Schätzungen zum Monatseinkommen anstellen:

  • 10 bis 20 Zuschauer – ca. 50 bis 250 US-Dollar
  • 20 bis 100 Zuschauer – ca. 400 bis 1.000 US-Dollar
  • 100 bis 1.000 Zuschauer – ca. 1.000 bis 4.000 US-Dollar
  • mehr als 1.000 Zuschauer – über 4.000 US-Dollar

Twitch: Regelmäßiges Einkommen möglich?

Dass die Höhe der Einnahmen von der Performance der Inhalte abhängt, ist für viele Twitch-Streamer ein Problem. Denn sichere Planung ist mit schwankender Bezahlung nicht möglich. Eine zuverlässige Monetarisierung wäre entsprechend eine gute Sache. Das hat Twitch auch erkannt und Anfang 2022 eine neue Initiative gelauncht. Im Ad Incentive Program wird Streamern monatlich ein garantierter Minimalbetrag ausgezahlt.

Die Auszahlungen basieren auf der Laufzeit von Ads in einem Stream. Twitch stellt zur Bestimmung des monatlichen Betrags folgende Rechnung auf: 

  • Wenn ein Creator mindestens 40 Stunden im Monat gestreamt hat und in jeder Stunde des Streams zwei Minuten Ads laufen ließ, erhält er am Ende 100 US-Dollar. 
  • Für drei Minuten pro gestreamter Stunde bei mindestens 40 Stunden gibt es 300 US-Dollar im Monat. 
  • Bei einer Werbezeit von vier Minuten winken 500 US-Dollar monatlich.

Twitch: Einnahmen der größten deutschen Streamer 

Geld wird unter den größten deutschen Twitch-Streamern in den seltensten Fällen transparent diskutiert. Bis heute gilt das Thema als äußerst heikel. Viele großen Namen halten sich daher bedeckt und sprechen nicht über ihre Einkünfte. Entsprechend groß war die Aufruhr im vergangenen Jahr, als die Nachricht über ein großes Datenleck kursierte, das die Einnahmen der größten Twitch-Streamer offenlegte.

Die Öffentlichkeit bekam erstmals einen Eindruck davon, mit welchen Summen auf der Streaming-Plattform hantiert werden. Welche Creator von August 2019 bis Oktober 2021 zu den Spitzenverdiener auf Twitch gehörten, zeigt das folgende Ranking:

  • Platz #05: Papaplatte – Papaplatte generierte zwischen August 2019 bis Oktober 2021 rund 1.140.917 Millionen US-Dollar. Damit liegt er im Ranking der deutschen Top-Verdiener auf dem fünften Platz. Der Streamer ist für Reaction-Content bekannt, probiert sich jedoch auch an vielen verschiedenen Games aus.
  • Platz #04: Trymacs – Auf das Konto von Trymacs überwies Twitch insgesamt 1.288.207 Millionen US-Dollar. Das reicht für den vierten Platz. Die Inhalte des Urgesteins der Content-Creator-Szene sind sehr breitgefächert – Gaming, Reactions, Showformate und Live-Content. Sich selbst betitelt Trymacs als Pay-to-Win-Gamer. Sobald er Gefallen an einem Game gefunden hat, scheut er nicht davor zurück, sehr hohe Summen in das jeweilige Spiel zu pumpen. So investierte er etwa in Clash of Clans und FIFA 23 mehr als 30.000 Euro.
  • Platz #03: Gronkh – Der erste Let’s Player in Deutschland nahm zwischen August 2019 und Oktober 2021 insgesamt 1.481.291 Millionen US-Dollar ein. Gronkh gilt als Begründer der Content-Creator-Szene und hat sich komplett dem Gaming verschrieben. Seine ruhige und besonnene Art ist sein Markenzeichen.
  • Platz #02: TheRealKnossi – Jens Knossalla aka TheRealKnossi ist ein Alleskönner und Entertainer. Seine Zuschauer schätzen seinen extrovertierten Charakter und seine offene Art. Seine Einnahmen beliefen sich im besagten Zeitraum auf 2.157.258 Millionen US-Dollar.
  • Platz #01: MontanaBlack88 – MontanaBlack88 steht mit 2.391.369 Millionen US-Dollar an der Spitze. Seit Jahren ist er der größte Streamer auf Twitch – trotz vieler Kontroversen.

Bildquellen:

  • PC Headset Mikro Streamer: © Photo by ELLA DON on Unsplash