Wir haben Plattenspieler getestet. Plattenspieler, Zubehör wie Platten – Waschmaschinen, Libellen, Auflager. Kurzum: Wir haben es in dieser Ausgabe knacken lassen.

Naja, nicht so wirklich, aber wer sich an seine Vinylerlebnisse in den 70er und 80er Jahren erinnert, wird sich auch an das typisch knisternde Geräusch erinnern, was unsaubere oder statisch aufgeladene Platten erzeugt haben. Schallplatten und Schallplattenspieler sind heute so modern wie nie zuvor: In einem immer mehr digital geprägten Markt, in dem schon das Medium „CD“ als „analog“ empfunden wird, weil sie „eingelegt“ wird, ist das gute alte Vinyl der Ankerpunkt einer stetig wachsenden Fangemeinde, die sich für das Musikhören wieder bewusst Zeit nehmen möchte, mit eigenen Mitteln aus der einstmals gekauften Platte noch einmal Neues herauszuhören – kurz Musik erleben und nicht nur konsumieren.

Schwarz. Warm. Analog.

 

Wer auf Messen wie kürzlich den Norddeutschen Hifitagen fährt, hat das analoge Fieber erlebt, das in den Präsentationen der Protagonisten mit der Wiederentdeckung des Analogzeitalters einhergeht: Ob ein brillanter Armin Kern für Pro-Ject, der mit viel Liebe zum Detail Platten in seinen Vorführungen regelrecht zum Leben erweckt oder eine Firma Technics, vor wenigen Jahren noch in den Annalen der Musikgeschichte verschwunden, wiederauferstanden mit neu interpretierten Klassikern wie dem SL-1210, dessen Verlosung im Januar die Server unseres Nachrichtendienstes Likehifi nahezu zum Abstürzen brachte – so groß war der Andrang der Kommentatoren.

Für uns Grund genug, in dieser Ausgabe dem Medium auch unserer Wahl ein kleines, ebenfalls analoges, Denkmal zu setzen. Mit dabei drei wunderbare Plattenspieler von Elac, Clearaudio und Pro-Ject. Der Project S-Shape zieht uns besonders in seinen Bann: Technische Raffinesse, gepaart mit Esprit, Spielfreude und analoger Wärme, das sind Attribute, die den schicken Dreher am besten beschreiben. Den Clearaudio Emotion SE haben wir sogar einem Langzeit-Test unterzogen – ein Liebling der Redaktion! Alle Plattenspieler konnten wir mit diversen Tonabnehmersystemen ausprobieren – sowohl Ortofon als auch Audio Technica haben dabei ihre ganz eigenen Noten ins System gebracht.

Darüber hinaus haben wir Plattenwaschmaschinen und diverse Bürsten, Auflager, Libellen und Lagersysteme für Platten ausprobiert. Und im Presswerk waren wir auch – sozusagen ein Rumdum-Glücklich-Paket für Vinyl-Fans. Darüber hinaus möchte ich Ihnen den Test des Audionet SAM2 ans Herz legen, der samt Phonomodul die perfekte Verstärkung für unsere Probanden war. Übersetzt haben für uns zwei besondere Lautsprecher: der brachiale Arcadia von BMC Audio und eine offene Klangwand von Omnes Audio. Zudem haben wir mit Nuraphone eine unglaubliche Klangreferenz im Kopfhörerbereich hinzugewonnen – unter 500 Euro – die große Überraschung dieser Ausgabe!

Ach so – wer gerne nach Lektüre dieser Ausgabe noch immer nicht genug „Vinyl“ im Kopf hat, dem empfehlen wir unseren Newsletter, den man bei likehifi.de gratis abonnieren kann. Passend dazu gibt es gerade ein kostenfreies E-Book mit noch mehr Vinyl-Tests. (siehe am Ende dieses Beitrages)

Diese Ausgabe gibt es überall am Kiosk oder noch schneller und bequemer direkt auf heftkaufen.de.

Über den Autor

Stefan Goedecke

Hifi-Liebhaber, analog-Fan und Kind der 80ziger Jahre, das mit den ersten Versuchen des Synthie- und Elektrosound groß geworden ist und die Verbindung von Klang und Technik liebt. Lieblingsband: Depeche Mode. Technikfan, der immer alles ausprobieren muss und dafür dankenswerterweise auch tolle Hörräume und richtig viel Meßtechnik hat :)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

[i]
[i]