Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen, kurz Fraunhofer IIS genannt, ist weltweit bekannt als Entwickler der mp3- und AAC-Audiocodecs. Im Frühjahr bringt das Fraunhofer IIS eine weitere Neuheit, die das Zeug hat, die Branche abermals zu revolutionieren. Basierend auf dem System on Chip (SoC) 66AK2G02 von Texas Instruments (TI) ist eine MPEG-H 3D-Soundbar als Referenzdesign angekündigt. Damit erhält ein raumfüllender Klang aus dem Hause Fraunhofer Einzug ins heimische Wohnzimmer.

MPEG-H ist bereit Teil des DVB-Standards und zeigt seine Leistungsfähigkeit beim interaktivem 3D-Sound sowie der flexiblen Anpassung der Wiedergabe an verschiedenste Hörsituationen und Endgeräte.

Mit seinem Referenzdesign macht Fraunhofer seine Technologie den Herstellern von Unterhaltungselektronik in Form eines einsatzfähigen Gerätes zugänglich. Die Implementierung der Fraunhofer MPEG-H und 3D-Soundbar-Processing-Technologie erfolgt auf dem SoC 66AK2G02 von TI, einer industrieweit führenden Plattform für AVR und Soundbars.

Das MPEG-H-TV-Audio-System bietet Nutzern zahlreiche Verbesserungen im Audio-Bereich, wie:

  • Umhüllender Klang: MPEG-H fügt 3D-Audio-Komponenten hinzu, um ein realistisches, umhüllendes Klangerlebnis zu liefern
  • Interaktiver Sound: Nutzer können den Sound-Mix auf ihre Vorlieben anpassen – beispielsweise durch die Auswahl eines bestimmten Kommentators bei einer Sportübertragung
  • Umfassende Übertragung: Die Wiedergabe wird von MPEG-H maßgeschneidert, um den besten Sound auf den verschiedenen Endgeräten und in verschiedenen Umgebungen zu ermöglichen.

Die fortschrittlichen Fähigkeiten des MPEG-H-Systems zeigen sich schon bei der Übertragung von Streaming- und TV-Audio-Inhalten. Schon bei niedrigen Bitraten wird ein bemerkenswerter Wirkungsgrad erreicht. Damit können Rundfunk- und Streaminganbieter frühzeitig Kosten sparen, um eine hohe Qualität zu liefern.

»Unser SoC 66AK2G02 mit ARM®-Cortex®-A15-Core und C66x-DSP passt sehr gut zum MPEG-H-System mit seinen zahlreichen Features. Mit der Nutzung des Processor-SDK-basierten Frameworks für Audio von TI kann Fraunhofer die MPEG-H- und Fraunhofer 3D-Soundbar-Processing-Technologien rasch auf die Plattform bringen«, sagt John Smrstik, Marketing Manager TI Processors. »Unser 66AK2G02-SoC eignet sich gut für 3D-Audio-Anwendungen, wie sie sich in Soundbars und AV-Receivern finden, und bei denen Leistung, Flexibilität und eine einfache Entwicklung wichtig sind.«

»Wenn MPEG-H und unser Soundbar-Processing auf einer Plattform vereint werden, kommt umhüllender Klang ganz bequem und einfach in das heimische Wohnzimmer. Diese Kombination wird die Hersteller dabei unterstützen, MPEG-H-fähige Endgeräte breit verfügbar zu machen«, sagt Jan Nordmann, Senior Director New Media bei Fraunhofer USA Digital Media Technologies.

Über den Autor

Peter Lieb

Mal rational, dann emotional. Oberflächlich für die Normalität, tiefgründig beim Besonderen. Begeisterungsfähig für die schönen Dinge des Lebens. Genusssüchtig nach den glücklichen Momenten. Naturverbunden und doch Technik verliebt. Wissbegierig und vielseitig interessiert. Immer geschäftig, Pausen sind die Ruhe vor dem Sturm. Musik begeistert und Harmonie versessen. Ein ganz normaler Mensch eben.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

  1. Stephan

    Besser als jede Kneipe, die 3D SoundBar, einfacher an einen guten Ton zu kommen, als Fraun den Hof zu machen. #BedarfbedarfBedarf

    Ich wünsche allen einen schönen Soundtag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*