Mit dem Vanguard hat der US-amerikanische Elektronikspezialist Krell im vergangenen Jahr einen audiophilen Vollverstärker für höchste klangliche Ansprüche vorgestellt. Mit 400 Watt pro Kanal (an 4 Ohm) und einer exquisiten Class-A Vorstufe in einem kompakten Gehäuse vereint der Vanguard Technik- und Konstruktionsmerkmale aus den Krell Produkten Foundation (Vorverstärker/Prozessor), Illusion (Vorverstärker) und den innovativen iBias Endstufen.

Ab sofort kommen auch Eigenschaften des Krell Connect hinzu. Mit dem neuen Digital-Modul wird der Vanguard zum High-End DAC, Streaming Player und zur digitalen Schaltzentrale. Das Digital-Modul verfügt über USB, HDMI Ein- und Ausgänge, Coax und optische Digitaleingänge, Ethernet Musik Streaming über eine kostenlos erhältliche iOS- oder Android App und Bluetooth (apt-X) für eine komfortable Drahtlosverbindung mit Smartphones, Tablets und Computern.

Darüber hinaus  eignet sich der Vanguard dank Trigger und IR-Eingang für Custom Installationen und kann mittels optionaler Rack-Adapter auch in Schranksysteme eingebaut werden. Das System kann über Heimautomationssysteme oder Krells Web Server via Ethernet gesteuert werden.

Besitzer des analogen Krell Vanguard können das Digital-Modul nebst Firmware-Update im autorisierten Fachhandel nachrüsten lassen. Die Geräte sind dabei ab sofort verfügbar: Das Digital-Modul schlägt mit 1900 Euro (UVP) zu Buche, der Krell Vanguard (analog) kostet 5940 Euro (UVP) und der Krell Vanguard Digital wechselt für 7840 Euro (UVP) den Besitzer.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*