Wie sahen Verstärker vor 40 Jahren aus? Welche Funktionen hat ein 50 Jahre altes Radio? Wie gut klingen die ersten HiFi-Plattenspieler? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das HiFi- und Rockmuseum in Marksuhl bei Eisenach. Wir waren zu Besuch bei Jochen Senf.

HiFi-Geschichte zum Anfassen

Im Jahr 2011 reichte es Jochen Senf, den HiFi-Freunde aus Thüringen sicherlich bestens kennen. Er betreibt in Eisenach und Weimar zwei HiFi-Geschäfte und das bereits seit 20 bzw. 30 Jahren. In seinem Haus stapelten sich die lange gesammelten HiFi-Schätze und ein Haufen Andenken aus der Rock- und Popgeschichte. Aber dort konnte sie kaum einer sehen. Was war eigentlich mit dem Gebäude vis-avis seines Wohnhauses? Da hatten doch zwei Architekten ihre Büroräume. Stand das nicht schon länger leer?

Dem war so und Jochen Senf schlug zu. Jetzt konnte er ein HiFi-Museum einrichten und seine Sammlung der Öffentlichkeit präsentieren. Seitdem stehen auf 140 Quadratmetern Ausstellungsfläche HiFi-Schmuckstücke, die jedem Audiofan Glückstränen in die Augen treiben. Dabei sind alle Geräte, die wir hier sehen, mindestens 20 Jahre alt. Wichtig ist Jochen Senf, dass nur solche HiFi-Technik dort steht, die eine Dekade prägte.

Jochen Senf Hifi-Museum Eisenach Marksuhl Revox Bandmaschine
Stolz zeigt uns Jochen Senf seine HiFi-Schätze wie diese Revox Bandmaschine.

Marantz legte den Grundstein

Das älteste HiFi-Gerät im Museum von Jochen Senf zeigt den Start der HiFi-Geschichte. Vorher war High-End-Klang nämlich nur den Studios vorbehalten. Es handelt sich dabei um eine Vor- und Endverstärker-Kombination von Marantz aus dem Jahr 1959. Jochen Senf ist besonders stolz auf diesen Schatz, denn das Kombigerät legte nicht nur den Grundstein für HiFi im Wohnzimmer, es macht auch heute noch klanglich manch aktuellen Geräten Konkurrenz.

Hifi-Museum Eisenach Marksuhl Marantz Model 7 8 Retro HiFi Vintage
Mit dieser Vor- Endstufen-Kombi von Marantz (Model 7 und 8) aus dem Jahr 1959 begann die Geschichte des High-Fidelitys für Zuhause.

► Lesen Sie hier – Legendäre HiFi-Marken im Porträt: Marantz

Von Plattenwechsler bis Tangentialtonarm

Ein weiteres Highlight im HiFi-Museum Marksuhl ist die Thorens-Sammlung. Hierfür übernahm Jochen Senf die letzten Bestände des privaten Thorens-Museums von Gerhard Weichler. Der verfasste übrigens das 180 Seiten umfassende Buch „Thorens – Faszination einer lebenden Legende“ und arbeitet heute bei Transrotor. Von ihm bekam Jochen Senf unter anderem einen Plattenwechsler aus dem Jahr 1962. Allein die Mechanik in diesem Gerät sucht ihresgleichen. Und der Wechsler läuft sogar noch. Das ist generell der Anspruch von Jochen Senf: Jedes Gerät in seinem Museum soll funktionieren.

Jochen Senf Hifi-Museum Eisenach Marksuhl Thorens TD 124 Tangential Plattenspieler
Eine echte Rarität: Der Thorens TD 124 Plattenspieler von 1962 mit einem Tangentialtonarm.

► Lesen Sie hier – Rückkehr des Thorens Klassikers TD124

Das Wettrüsten der Receiver

Kommt Jochen Senf auf Receiver zu sprechen, dann beginnen seine Augen zu leuchten. In den 1970er Jahren gab es nämlich ein Wettrüsten um den leistungsstärksten Receiver. Drei der fünf größten Receiver dieser Ära stehen bei Senf. Neben dem Marantz 2600 und dem Sansui G-33000 ist das der Pioneer SX-1980. Der bringt, sage und schreibe 34,6 Kilogramm auf die Waage.

Jochen Senf Hifi-Museum Eisenach Marksuhl CD-Player CD 100 Philips
Den weltweit ersten CD-Player der Welt gibt es im HiFi-Museum ebenfalls zu bestaunen. Der CD 100 von Philips spielt auch heute noch die damals so revolutionären Silberscheiben ab.

Bowers & Wilkins Highlights

Der ganze Stolz des Marksuhlers sind aber die Lautsprecher des englischen Unternehmens Bowers & Wilkins. Jochen Senf hat tatsächlich alle Highlight-Lautsprecher aus den 40 Jahren Lautsprechergeschichte der Engländer in seinem HiFi- und Rock-Museum bei Eisenach versammelt. Dabei ist die Kollektion derart umfassend, dass Bowers & Wilkins selbst bei Jochen Senf vorsprach. Sie baten ihn um einige seiner Ausstellungsstücke für ihr Blues-Festival. Die Engländer hatten nämlich diese Lautsprecher nicht einmal in ihrer eigenen Sammlung im Stammwerk. Das lässt ein Sammlerherz natürlich höher schlagen.

Jochen Senf Hifi-Museum Eisenach Marksuhl Bowers Wilkins Lautsprecher Udo Lindenberg
Diese zwei B&W-Lautsprecher sind besondere Lieblinge von Jochen Senf, aber nicht unbedingt, weil sie von Bowers & Wilkins sind, denn interessanter sind die Autogramme auf der Seite. Sie stammen von Peter Maffay und Udo Lindenberg.

Schätze im Netz

Wenn wir uns die Sammlung im HiFi-Museum ansehen, stellen wir uns die Frage: Wie kommt der Inhaber zu all seinen HiFi-Schätzen? Dafür ist das Internet die erste Anlaufstelle. In Foren und auf speziellen Webseiten tauschen sich Sammler aus. Außerdem haben sich einige Händler auf den An- und Verkauf von HiFi-Klassikern spezialisiert. Daneben hilft Jochen Senf, dass er seit den 1990er Jahren in Eisenach und Weimar unter „HiFi Senf“ jeweils ein HiFi-Geschäft betreibt. So hatte er einige Geräte selbst im Verkauf, die er nun in sein Museum stellt. Oder es geben Kunden alte Verstärker oder Lautsprecher in Zahlung, die dann ebenfalls ihren Weg in die Ausstellung finden. Dank seiner Werkstatt kann er außerdem so manche Klassiker selbst auf Vordermann bringen.

Lebendiges Museum

Auch die Rockgeschichte, beginnend mit den 1960er Jahren bis hin zu den 1990ern, ist Teil des Museums. Für rare Schallplatten, Original-Autogramme aller Rockstars aus drei Dekaden, T-Shirts und vieles mehr ist eine Hälfte des Gebäudes in der Leipziger Str. 7 reserviert. Es gibt neben goldenen Schallplatten, Originalkostüme der Beatles zu sehen oder zum Beispiel alles vom legendären Bruce Springsteen-Konzert in der DDR.

Wichtig anzumerken: Das HiFi-Museum in Marksuhl bei Eisenach ist kein stiller Raum. Regelmäßig veranstaltet Jochen Senf hier Konzerte und Events. So wurde hier unter anderem 50 Jahre Beatclub an zwei Tagen gefeiert. Mit dabei war auch die erste Moderatorin der Sendung, Uschi Nerke, sowie fast alle Bands, die dort auftraten – ausgenommen den Beatles und den Stones.

Infos zum HiFi-Museum Marksuhl bei Eisenach

Ort:
HiFi- und Rockmuseum
Leipziger Str. 7
99834 Gerstungen OT Marksuhl

Öffnungszeiten:
Besuch auf Anfrage, Kontakt über HiFi-Senf

Kontakt:
Telefon: 03691-784671
E-Mail: [email protected]

Webseite: www.hifi-senf.de/hifi-museum

Retro-HiFi Special in AUDIO TEST November-Ausgabe

Apropos Retro: Die November-Ausgabe vom HiFi-Magazin AUDIO TEST widmet sich in einem großen Special dem Thema Retro-HiFi und wird hier zahlreiche aktuelle Produkte testen, die Vintage-Optik mit moderner Audio-Technik kombinieren. Ab 11. November 2022 gibt es das Heft überall im Zeitschriftenhandel.

► Lesen Sie hier: Test: Bowers & Wilkins 801 D4 & Classé PRE & Mono

AUDIO TEST Ausgabe 08/2022 Retro Vintage HiFi Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 11. November 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Bildquellen:

  • HiFi Senf Museum Eisenach Rockmuseum: Auerbach Verlag