Ab 27. September ist das neue Album von Chorus Grant erhältlich. Wir hatten schon einmal die Gelegenheit, in „Vernacular Music“ hineinzuhören. Fünf Jahre sind seit der letzten Veröffentlichung „Space“ vergangen. Die stieß damals auf ein recht positives Echo.

Chorus Grant mit neuem Solomaterial

„Vernacular Music“ beinhaltet neues Solomaterial. Herausgeber ist das dänische Label Tambourhinoceros (Palace Winter, Efterklang, Iceage).

Kristian Finne alias Chorus Grant dazu: “I’ve felt an urgency to write these songs that deal with transition and transformation, floating mid-air between an old and new life.”

Ob das neue Album aus Dänemark viel mit dem gemein hat, was landläufig unter Folkmusik verstanden wird, mag dahin gestellt sein. Sicher lassen sich hier und da ein paar Elemente mit nordamerikanisch-volkstümlichen Charakter verorten. Wenn allerdings schon der Einsatz einer akustischen Gitarre in die Schublade Folk führt, dann könnten sich noch weit mehr Musiker dieses Etikett verpassen. So hat kamen Herausgeber im Fall von Chorus Grant noch die Genres Kammerpop und Alternative hinzu.

Unkonvetionell und genreübergreifend

Preis: EUR 16,99

Der Sound von „Vernacular Music“ (Einheimische Musik) ist glücklicherweise frei von irgendwelchen Konventionen und genreübergreifend. Chorus Grant webt, inspiriert vom Hören mittelalterlicher Songs, reiche Soundwelten um das Fingerpicking mit klassischer Gitarre. Die Titel klingen gefällig und einfühlsam. Sie haben ihren ganz eigenen Charakter. Die bereits erschienene Single „Lives“ ist ein Beispiel dafür. Allerdings finden sich tatsächlich auch echte Folkpop-Songs wie der Titel „Give it a Name” auf der Platte.
 
„My hope is, this new record will resonate with others, serving as a mirror where people can unravel their own lives and find comfort in the fact that no one is alone when facing fundamental change,” so Finne.

Er wünscht sich, dass wir beim Hören seiner Musik Kraft schöpfen können. Genauso, wie Chorus Grant durch das Komponieren selbst wie auch durch andere Musik Kraft schöpft: “Music and songwriting is my most trusted friend. It helps me grasp and understand life and talk about things that can’t be articulated in normal conversation.“

Viel Spaß mit dem neuen Album!

Musik: Vernacular Music - Chorus Grant
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
3.8Gesamtwertung

Bildquellen:

  • ChorusGrant_by_JacobAars_2_rgb: backseat