Rasmus Kellerman ist Tiger Lou (oder auch Tgr Lou) aus Oxelösund in Schweden. Die One Man Show wächst auf der Bühne zur einer vierköpfigen Indierockband heran. Tiger Lous ausgefeilter Alternative-Pop verbindet Einflüsse des New Wave mit zeitgemäßem Indie-Rock und führt die Tradition der nordischen Songwriter fort. Allein von den Platten „Is My Head Still On?“ (2004) und „The Loyal“ (2008) wurden weltweit mehr als 50.000 Stück verkauft. „The Wound Dresser“ war das letzte Album des Schweden und erschien im Jahr 2015.

Tiger Lou – Die Anfänge

Bereits mit Siebzehn beginnt Tiger Lou an Songskizzen zu basteln. Gemeinsam mit seiner Frau Andrea Kellermann, die später mit Firefox AK Furore machen wird, zieht Kellerman 1998 nach Stockholm. Doch erst fünf Jahre später erhalten seine Lieder regionale Aufmerksamkeit: Das schwedische Indielabel Startracks veröffentlicht, nach zwei Plattensingles auf Black Star Foundation, die EP „Trouble And Desire“. Sie enthält mit „Sam, As In Samantha“ einen ersten Hit, den Regisseur Magnus Renfors in dunklen stimmungsvollen Bildern präzise abfotografiert.

The Wound Dresser

Vor „The Wound Dresser“ gönnte sich Tiger Lou eine kleine Schaffenspause. 2009 verabschiedeten sich Tiger Lou unerwartet von der Bühne. Sieben Jahre lang wurden die Prioritäten von Musik- und Privatleben neu sortiert, bis sich die Indierock-Band allen Auflösungsgerüchten zum Trotz mit „The Wound Dresser“ zurückmeldete. Die Platte wurde in Berlin, Stockholm und Los Angeles geschrieben und aufgenommen.

 

Kellermann selbst meint gegenüber MusikBlog in einem 2016 geführten Interview:

Preis: EUR 7,85
„Der Titel basiert auf einem Gedicht von Walt Whitman mit dem gleichen Namen, das ich sehr mag und das mir viel Stoff zum Nachdenken über die Kraft von Musik gegeben hat. Für mich liegt die größte Kraft von Musik im kreativen Prozess, im Schreiben von Songs, die mich in irgendeiner Weise berühren. Wie jeder Mensch hatte auch ich meine Phasen, in denen es mir nicht so gut ging. Das einzige, was mir in diesen Phasen wirklich geholfen hat, war, mich in einen Raum einzuschließen und Musik zu schreiben. Der „wound dresser“, der deine Wunden verbindet, der deine Verbände wechselt, ist dann also die Musik selbst eine Metapher für die heilende Wirkung von Musik.“

 

Startracks veröffentlicht nun eine Zusammenstellung rarer und unveröffentlichter Songs dieser wegweisenden und faszinierenden Indierock-Band.

Musik: Tiger Lou - Alte EP & B-Seiten neu auf Vinyl
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.0Gesamtwertung

Bildquellen:

  • tgrlou_07_150dpi_mathiasjohansson: Backseat