Auch dieses Jahr gab es wieder eine Ausgabe der Norddeutschen HiFi-Tage in Hamburg. Mit dabei: 170 Aussteller auf 8 Etagen. Ein Hotel im audiophilen Ausnahmezustand. Wir haben uns für Sie die Highlights angeschaut und vor allem angehört.

Es ist über die Jahre eine feste Institution geworden und so etwas wie der bundesweite Start ins HiFi-Jahr. Der sogenannte HÖRTEST, besser bekannt als die Norddeutschen HiFi-Tage, fand dieses Jahr am 3. und 4. Februar zum 13. Mal statt. Das kompetente Team um Organisationschefin Ivonne Borchert-Lima – Tochter des Initiators und Hifi-Studio Bramfeld-Gründers Wolfgang Borchert – hat dabei wieder einen hervorragenden Job gemacht hat.

Erneut präsentierte sich das Who’s who neben Newcomern der Branche Raum an Raum im Hamburger Holiday Inn Hotel an den Elbbrücken. Insgesamt 170 Aussteller und 420 Marken verteilten sich auf 8 Etagen. Zu hören waren Plattenspieler, Streamer, Lautsprecher, CD-Spieler, Vor- und Endstufen und jede Menge Zubehör und Tuningmöglichkeiten. Auch Workshops und Plattenbörsen mit allerlei Vinyl und SACDs waren geboten.

Ein paar kleine Premieren gab es auch zu bestaunen. So stellte zum Beispiel die badische HiFi-Manufaktur AVM zwei neue Plattenspieler vor, die den Titel R30 und R 5.3 tragen (likehifi.de berichtete). Ein Hingucker allemal, denn die Plattenspieler sind im markanten AVM-Blau beleuchtet. Auch Technics hatte Prototypen seines SL-1000R im Gepäck, den man sich im Vorführraum nicht nur anschauen, sondern auch schon anhören konnte. Allerdings noch nicht mit dem zukünftigen Tonarm. An dem wird nach wie vor gebastelt. Zur High End im Mai soll es dann wohl soweit sein. Der High End Vertrieb Audio Reference stellte das neue Lautsprecher-Flaggschiff Sonus faber Aida erstmals als Ausstellungsstück vor – Deutschland-Premiere! Ebenfalls eine Premiere feierten die neuen A 35 Lautsprecher von Canton, die die Hessen erstmals in Hamburg einem größeren Publikum vorstellten.

Das erste Mal mit dabei waren dieses Jahr die Direktvertriebe Nubert, Teufel, Saxx und Inklang, die auch hier ihre Daseinsberechtigung haben und ihre riesigen Fan-Gemeinden mobilisieren konnten. Kein Wunder, der Eintritt war wie immer frei und die Auswahl ist auf Norddeutschlands größter Endverbrauchermesse einfach enorm. Insgesamt sprechen die Veranstalter von über 5.000 Gästen. Gefühlt waren es aber noch mehr. Das ist gut, denn es zeigt, dass das Interesse an hochwertiger Musikwiedergabe, entgegen mancher Munkelei, nach wie vor groß ist. Die aus unserer Sicht interessantesten, sehens- und hörenswertesten Aussteller haben wir in einer kleinen Bildergalerie für Sie zusammengefasst.

Gewohntes Bild in Hamburg: Volle Schlangen gleich zu Beginn der Veranstaltung.

Im Rahmen der Norddeutschen HiFi-Tage verkündete der Veranstalter – das HiFi-Studio-Bramfeld – Veränderungen in der Geschäftsführung. So wird Ivonne Borchert-Lima gemeinsam mit Herrn Mika Dauphin die Geschicke des traditionsreichen hanseatischen HiFi-Händlers lenken. Herr Wolfgang Borchert bleibt dem Unternehmen auch weiterhin erhalten und freut sich, dass er die Hauptverantwortung in kompetente Hände übergeben konnte. Neben der Messe in Hamburg wird das Team um Ivonne Borchert-Lima in diesem Jahr zudem erstmalig die Süddeutschen HiFi-Tage veranstalten. Am 08. und 09. September 2018 finden diese im Holiday Inn in Stuttgart statt.

Bildquellen:

  • Norddeutsche HiFi-Tage 2018: Bild: © likehifi.de