Etwas ganz Eigenes

Das Album von Friedemann „Beauty and Mystery of Touch“ ist unsere erste Wahl, um die Klangvirtuosität der clubSOUND CLX 9 unter die Lupe zu nehmen. Der Musiker schafft es, elektronische Elemente, New Age und eingängigen Jazz so zu vermischen, dass etwas ganz Eigenes entsteht. Gleich beim ersten Track „The Eye Of The Dragonfl y“ überrascht uns die Weite der Klangbühne. Gut, das Lied ist extrem räumlich abgemischt, die CLX 9 bringen aber noch mehr Tiefe ins Geschehen. Ihr Sound ist kraftvoll und lebendig.

Der Hochtöner macht dem Ruf eines AMT alle Ehre. Die Höhen bringt er mit einer ungeheuren Energie zu Gehör. Das sorgt für eine scharfe Trennung aller Instrumente und Signale. Der Bass drängt sich nie in den Vordergrund. Er bietet vielmehr die Standfläche für die restlichen Frequenzen. Das passt genau zum entspannten Wesen dieser Musik. Einzig in den unteren Mitten vermissen wir ein wenig Fülle. Doch vielleicht liegt das auch am Lied. Wir wechseln deshalb zu etwas Flotterem.

Swing mal elektrisch

Schon seit der Jahrtausendwende ist Electroswing aus der Clubszene nicht mehr wegzudenken. Ein Garant für eingängige Tanzrhythmen sind dabei Tape Five. Das multinationale, deutsche Musikprojekt gibt es seit 2003. Mit „Tonight Josephine!“ brachte es 2010 eine echte Perle des Electroswing heraus. Beim Titel „A Cool Cat In Town“ springt uns sofort der schön abgerundete Bass in die Ohren. Wieder schafft er es, der Musik das nötige Fundament zu geben – gerade bei Tanzmusik unverzichtbar. Alle anderen Frequenzbereiche bekommen ihre eigene Bühne und die Räumlichkeit erreicht wieder eine beeindruckende Tiefe. Als sehr präsent empfinden wir wieder die Höhen. Doch trotz ihrer Kraft bleiben sie immer in dem Rahmen, der einen angenehmen Musikgenuss ermöglicht.

Auf den kahlen Berg

Gut, Ambience und Electroswing haben die Saxx gemeistert. Doch die Königsdisziplin steht noch aus, natürlich die Klassik. Dafür gehen wir gleich in die Vollen und wählen von Modest Mussorgsky „Eine Nacht auf dem Kahlen Berge“. Interpretiert wird das Stück vom Orchestre symphonique de Montréal unter der Leitung von Charles Dutoit. Wir müssen zugeben, unsere Aufnahme strotzt nicht gerade vor Tiefe. Ihre Abmischung ist etwas schwach. Trotzdem liefern hier die CLX9 wieder ein kleines Meisterstück ab. Sie ziehen das Orchester in die Weite und geben ihm eine schöne Plastizität. Leider fällt wieder ein wenig die Delle in den unteren Mitten auf. Das merken wir bei den Celli. Ihr Klang ist etwas dünn. Dazu sei angemerkt, dass wir einen A/B-Vergleich mit unseren Referenzlautsprechern machen. Wer die Saxx allein hört, dem würde diese kleine Delle wohl kaum auffallen.

Nach Mussorgsky stöbern wir noch ein wenig in der bunten Überraschungskiste unseres Musikservers. Wir hören Pop, Rock und Jazz über die club- SOUND CLX 9. Bei Jacques Loussier „Chromatic Fantasia“ gehen sie beispielsweise richtig schön flott zur Sache und präsentieren alles mit wirklich großer Weite. Das ist sowieso die Spezialität der Saxx. Sie bauen einen weiten Klangraum angefüllt mit Details auf. Vielleicht sind die Höhen bei der ein oder anderen Abmischung zu ambitioniert, aber für Geschmacksfragen gibt es schließlich hinten den Dämpfungsschalter. Wer viel Standlautsprecher für kleines Geld sucht, wird hier absolut fündig.

Webseite: saxx-audio.de

Unser Testvideo der Saxx clubSOUND CLX 9

Test: Saxx clubSOUND CLX 9 Standlautsprecher - Groß und günstig?
Saxx beweist: Hochwertiger Musikgenuss zum wirklich günstigen Preis ist möglich. Gut, anfangs erschienen uns die clubSOUND CLX 9 etwas zu scharf zeichnend. Doch dieser Eindruck legte sich schnell und sie überzeugten uns durchweg, obwohl es hin und wieder in den unteren Mitten schwächelt. Aber das fällt nur im direkten Vergleich mit deutlich kostspieligeren Lautsprechern auf. Wir wissen nicht, wo es sonst noch derart detailverliebte Standlautsprecher mit dieser tollen Räumlichkeit für so einen kleinen Preis gibt.
Basswiedergabe90%
Höhenwiedergabe95%
Mittenwiedergebe85%
Wiedergabequaliät90%
Ausstattung / Verarbeitung90%
Benutzerfreundlichkeit80%
Vorteile
  • energiegeladene Höhen
  • große Klangbühne
  • detailverliebt
Nachteile
  • schwache untere Mitten
  • Bezeichnung des Schalters auf Rückseite fehlt
  • zu kurze Kabelbrücken
89%Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Bildquellen:

  • Test: Saxx clubSOUND CLX 9: Bild: Auerbachverlag
Available for Amazon Prime