Mit „Mulberry Violence“ kommt am 17. August eine Art Debütalbum heraus. Es wird die erste Platte des US-amerikanischen Künstlers Youth Lagoon unter seinem eigenen Namen Trevor Powers sein.  2014 wurde er mit dem Independent Music Award für das beste Elektro-Album ausgezeichnet.

Aus Youth Lagoon wird Trevor Powers

 We are tornadoes, sweeping the fields – mutable and unsettled. Storms of impulse; units of destruction. Often our instincts are misguided / lashing out rather than soaking in silence, tuning in to the whispers. Violence is king, and we are its servants.“ – Trevor Powers 

Was will uns der Künstler damit sagen? Schon der Titel „Mulberry Violence“ wirft Fragen auf. Sicher irgendeine falsch verstandene angelsächsische Redewendung. Möchte man meinen. Tatsächlich ranken sich laut Presseankündigung die Stücke um den Maulbeerbaum und dessen Früchte mit seinen jahrhundertealten Mythen. Die Weisheit der Natur gegen Gewalt und innere Kämpfe. Was für ein Thema! Und Trevor hat sich damit beschäftigt: 

„Mulberries wait until the danger of frost is completely gone before they begin to bud, at which point the budding occurs overnight. They are patient. They are restrained. They are calculated. They are everything we’re not.“

Experimentell und cineastisch

Preis: EUR 9,99
Nicht von dieser Welt ist auch der Sound auf „Mulberry Violence“. Er orientiert sich ganz am thematischen Spannungsfeld, lärmend und melancholisch. Ungemein cineastisch zaubert die Platte unablässig Bilder in den Kopf. Dabei verbinden sich Synthesizer, tiefe Bässe und mystische Stimmen mit viel Kreativität zu einer beachtlichen Klangexplosion. Ein Fest für Audiophile.

Auf der Sonic Ranch, einem Wohnstudio-Komplex in der Mitte eines 2.300 Hektar großen Obstgartens in Texas, wurde „Mulberry Violence“ zusammen mit einer kleinen Gruppe von Künstlern und Musikern produziert. Sechs Wochen lang bearbeitete und verknüpfte Trevor Powers die Elemente aus den letzten zwei Jahren mit Texturen, Arrangements und Produktionen, die auf der Ranch entstanden. Gemixed wurde das Album in Los Angeles von Stuart White (u. a. Beyoncé). 

„Mulberry Violence“ erscheint auf Trevor Powers eigenem Label Baby Halo (via The Orchard / AL!VE). Eine Tournee ist für Herbst dieses Jahres geplant.

Musik: „Mulberry Violence“ - Elektronic Arts von Trevor Powers
AUFNAHMEQUALITÄT
ATMOSPHÄRE
KULTFAKTOR
ANSPRUCH
4.0Gesamtwertung

Bildquellen:

  • Trevor Powers – credit Chris Schoonover_neu: popuprecords